Rugby meets Zumba 15.06.2023

Der erste Zumba Kurs Open Air unter der Anleitung unserer Spielerin Mica war ein voller Erfolg! Zahlreiche Mädels, darunter viele neue Gesichter, haben begeistert und voller Motivation mitgemacht.
Danke, dass ihr so zahlreich erschienen seid.

Wir würden uns sehr freuen, euch bei unserem regulären Training wiederzusehen.

Neue Spielerinnen sind immer erwünscht. Wir trainieren Montags und Mittwochs jeweils um 19 Uhr auf dem Rugbyplatz (Stadionstraße 54, Rottweil).

Kommt vorbei und lasst euch von Spaß, Sport, Gemeinschaft und Freundschaft beim Rugby überzeugen.

Bilder von RCR


Spielbericht Männer RCR vs Luxemburg am 3.6.

1.-Liga-Traum für Rugby-Club Rottweil geplatzt: RCR verliert Play-off-Spiel um den Aufstieg zur 1. Bundesliga

Auch im dritten Anlauf ist er wieder geplatzt, der Traum der „Schwarz-Gelben“ des RC Rottweil vom Aufstieg in die Erste Bundesliga. Gleich im ersten Spiel der Play-offs, dem Halbfinale gegen den RC Luxemburg (RCL), kam das Aus mit einer 17 : 28 Niederlage (Halbzeit 14 : 10). Auch der Heimvorteil und die Unterstützung von über 300 Zuschauern und Fans hat dem Meister der 2. Bundesliga-Süd nichts genutzt.

Weiterlesen

Ambitioniert gingen die Spieler beider Mannschaften in dieses Spitzenspiel, das geprägt war von großem Einsatz.  Die Anfangsphase des Spiels wurde so zu einem echten Schlagabtausch. Die Gastgeber ließen sich von den Ballstafetten der Luxemburger wenig beeindrucken und hielten selbstbewusst dagegen, hatten in der Anfangsphase dabei aber viel zu tun. Mehrere RCL-Angriffe konnten die RCR-Stürmer bereits an den Rucks (offene Gedränge) stören, Vorteile konnten aber trotz Ballbesiitz nicht geschaffen werden. Nach einem Standardgedränge für die Luxemburger konnte Gedrängehalb Philipp von Ochsenstein seinem Gegenüber den Ball abnehmen und legte nach einem starken Sololauf zur 5 : 0 – Führung ab. Verbinder Lukas Kästner erhöhte auf 7 : 0. Die Antwort der „Blau-Weißen“ kam postwendend: Schossen sie einen zugesprochenen Straftritt noch knapp neben die Stangen, schlossen sie einen ihrer dynamische Sturmangriffe erfolgreich ab und glichen mit dem Versuch und der anschließenden Erhöhung zum 7 : 7 aus. Wenige Minuten vor dem Seitenwechsel kam laustarker Jubel auf als Innen-Drei-Viertel Antoine Essomba aus der eigenen Hälfte aufbrach und der RCR-Angriff erst kurz vor dem Malfeld aufgehalten wurde. Nach mehreren Rucks konnte schließlich Dritte-Reihe-Stürmer Rui da Silva das „Ei“ zum 12 : 7 ablegen und Lukas Kästner erhöhte aus schwierigem Winkel auf 14 : 7. Doch bereits im Gegenzug erkämpften sich der RCL wieder einen Straftritt und verkürzten auf 14 : 10.

 

In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit drängten die körperlich sehr präsenten Gäste wieder offensiv nach vorne, erhöhten noch einmal das Spieltempo und kamen nach einem weiteren Straftritt auf 14 : 13 heran. Doch die „Schwarz-Gelben“ hielten dagegen und nach einem RCL-Abseits am Ruck verwandelte Lukas Kästner den Straftritt und baute die Führung auf 17 :13 aus. Die RCL‘er ließen sich durch den Rückstand aber nicht unterkriegen und verstärkten entschlossen ihre Angriffe. Eine Reihe kleiner Regelwidrigkeiten vor allem bei den Rucks, aber auch bei den Gassen und im Passspiel, brachte die Gäste immer wieder in Ballbesitz. So kamen sie wenige Minuten später mit einem weiteren Straftritt auf 17 : 16 heran und konnten in der Endphase dieser spannenden Auseinandersetzung mit zwei Versuchen und den verwandelten Erhöhungen das Spiel für sich entscheiden. Mit dem Endstand von 17 : 30 beendete Schiedsrichter Nils Radtke (Mainz) mit seinen Team an der Außenlinie diese alles in allem spannende und für Zuschauer und Fans, aber auch Spieler und Betreuer nervenaufreibende Partie.

 

Das internationale Team aus dem Großherzogtum ging als verdienter Sieger vom Platz und trifft nun im Aufstiegsfinale auf den RSV Köln. Die Domstädter schlugen den RC Unterföhring im anderen Play-Off Halbfinale deutlich mit 52 : 5. Um den Aufstieg in die 1. BL-Südwest spielen somit der RSV Köln und der RC Luxemburg.

Karl-Heinz Bahr, RCR-Vorsitzender: „Unser Team hat dieses Aufstiegsspiel gegen den körperlich überlegenen RC Luxemburg zwar  verloren, konnte das Spiel aber mit viel Einsatz und Kampfgeist über lange Zeit offen gestalten. Das war eine tolle Mannschaftsleistung und die Spieler um ihren Trainer Will Esau können stolz auf sich sein. Die Spielanlage war gut und forderte den RCL immer wieder an ihre Grenzen zu gehen. Die beiden kurz vor Spielende erzielten Versuche des verdienten Siegers aus dem Nachbarland sind etwas ärgerlich. Unser Team hat über 80 Minuten eine großartige Leistung geboten.

Das war Rugby, wie es sich Zuschauer nur wünschen können. Die vielen Fans waren begeistert und verließen zufrieden den Platz  – trotz der Niederlage. Als Meister der 2. BL-Süd haben wir eine erfolgreiche Spielrunde hinter uns. Wir freuen uns auf die nächste Saison. “

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  Swen Engelhardt, José Mohn, Martin Holpp, Michael Oswald, Noah Volkers, Rui da Silva, Fabio Carella, Leonardo Faria, Lucian David, Ladislau Szani, Tobias Oswald, Martin Storck und Octavian Guiu (alle Sturm); sowie Philipp von Ochsenstein, Lukas Kästner, Leonard Holpp, Antoine Essomba, Stephan Holpp, Dassis Audrez, Daniel Muntean, Christophe Ngondi und Vinzent Holpp (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bilder von Fritz Rudolph


Vorbericht Männer RCR vs Luxemburg am 03.06.

RC Rottweil erwartet im Playoff-Halbfinale den RC Luxemburg: Aufstiegsspiel zur 1. BL Süd-West (03.06.2023)

Zum Saison-Highlight kommt es am Samstag für die Zweitliga-Cracks des Rugby-Club Rottweil, wenn es auf heimischen Terrain in der Aufstiegsrunde um den freien Platz  im Oberhaus (1. Bundesliga Süd-West) geht, den das Team des Heidelberger Ruderklubs als Absteiger freimachen musste.

Schon jetzt haben die „Schwarz-Gelben“ mit ihrem Trainer Will Esau die erfolgreichste Saison seit dem Wiederaufstieg vor fünf Jahren gespielt und haben als Meister die Rundenspiele abgeschlossen. Soll die Krönung mit dem Wiederaufstieg in die erste Liga gelingen, werden aber noch zwei Siege gebraucht.

Weiterlesen

An diesem Samstag steht also gegen den RC Luxemburg, den Vize-Meister der 2. BL-West das Playoff-Halbfinale an. Vor fünf Jahren standen sich beide Teams in einem Aufstiegsspiel schon gegenüber. Damals konnten die Luxemburger zu Hause mit 34 : 19 dominieren und stiegen dann auch in die 1. BL-Süd/West auf, der sie bis in die vergangene Saison angehörten. Aktuell ist die internationale Truppe mit Spielern aus mehreren europäischen Ländern (die im Großherzogtum überwiegend im Banken-, Verwaltungs- und Businessbereich beschäftigt sind) schwer einzuschätzen und es gibt wenige Informationen zur Spielweise oder zu Leistungsträgern. Sicher ist jedoch, dass der West-Vizemeister nach dieser Saison in der 2. Liga mit aller Macht den Wiederaufstieg in die 1. Liga anstrebt.

Karl-Heinz Bahr, 1. RCR-Vorsitzender: „Wir haben eine sehr erfolgreiche Saison mit dem Meistertitel abgeschlossen und so die Früchte der äußerst guten Arbeit unseres Trainers Will Esau und den Spielern einfahren können. Für unsere Jungs ist es wichtig, dass wir dieses Spiel von Anfang an in die Hand bekommen und es gestalten in unserem Verständnis. Wir müssen klug und diszipliniert über unseren starken Sturm mit stabilen Gedrängen und sicheren Gassen schnell ins Spiel finden und dann vor allem mannschaftlich geschlossen agieren und uns die guten Leistungen unserer erfolgreichen Saison in Erinnerung rufen. Daran müssen wir anknüpfen.“

Im anderen Playoff-Halbfinale spielt der RSV Köln als Meister der 2. BL-West zu Hause gegen den RC Unterföhring, den zweiten der Südgruppe. Die Sieger dieser beiden Halbfinale bestreiten am 17. Juni das Finale. Der Gewinner steigt auf – der Verlierer hat im Relegationsspiel gegen den zweitletzten der 1. Bundesliga eine weitere Chance, das Oberhaus zu erreichen. Mit dem RK Heusenstamm wartet hier allerdings ein seit Jahren etablierter, starker Gegner (01.07.2023).

Bilder von RCR


Spielbericht Männer RCR vs Unterföhringen am 27.05.2023

Rugby-Club Rottweil ist Meister der 2. BL-Süd

RC Rottweil verliert hochklassiges Spitzenspiel mit 3:5/2. BL-Süd

Was für ein Spiel! Trotz einer kämpferischen wie auch spielerischen Meisterleistung schaffte es der RCR nicht, ungeschlagen auch aus dem letzten Rundenspiel zu kommen – holt sich aber verdient den Meistertitel. Gegen den Tabellenzweiten RC Unterföhring (Großraum München) mussten die „Schwarz-Gelben“ vor etwa 200 Zuschauern das Spitzenspiel mit 3 : 5 (Halbzeit 3 : 0) verloren geben. Mit der gezeigten Leistung kann der RCR aber sehr selbstbewusst dem Aufstiegsspiel gegen den RC Luxemburg (Tabellenzweiter in der 2. BL-West) entgegensehen, das am kommenden Samstag in Rottweil ausgetragen wird. Der RC Unterföhring fährt zum RSV Köln. Die RCR-Cracks mit ihrem Trainer Will Esau und den anderen Verantwortlichen im Verein können sich zurecht erst einmal über die errungene Meisterschaft freuen.

Weiterlesen

Ein verwandelter Straftritt für den RCR und ein erfolgreich abgelegter Versuch für die Bayern – das war die Punkteausbeute für beide Teams in dieser hochklassigen und kämpferisch mit sehr viel Einsatz geführten Spitzenbegegnung.

Bereits mit dem Ankick machten die RCU‘ler mit mehreren Rucks (offene Gedränge)  Druck, setzten sich im Halbfeld der RCR’ler fest und beschäftigten deren Defensive mit mannigfaltigen Angriffsvarianten. Bei einem Gegenzug konnte die Schwaben nach einer öffnenden Ballstafette aber einen Straftritt erzwingen, den Verbinder Lukas Kästner zur 3:0 Führung verwandelte. Die Cracks um RCR-Kapitän Fabio Carella wollten mehr, scheiterten aber an der wachen RCU-Abwehr, die sich ihrerseits immer wieder gefährlich dem Viertelfeld des RCR näherte. So wogte das Spiel hin und her. Es gelang keinem der Teams sich entscheidend durchzusetzen. Die Stürmeroffensiven sowie die Passangriffe über die Hintermannschaften wurden durch gut organisierte Verteidigungslinien auf beiden Seiten gestoppt.  Bis dahin hatte das Spiel alles, was ein gutes Rugbyspiel haben muss: Zwei engagierte Teams, ein enges Ergebnis, Kampf bis zur letzten Minute der ersten Halbzeit.

Das gutklassige Spiel sollte sich auch durch Halbzeit zwei ziehen. Mit viel Elan wollten die Gastgeber den kleinen Vorsprung ausbauen. So konnten die Reichsstädter nach gewonnenen Rucks und Gasseneinwürfen ihr Spiel immer wieder über die Außenspieler öffnen und sie tauchten mehrmals gefährlich im bayrischen Viertelfeld auf. Ein zählbarer Erfolg blieb aber aus. Einigen gut aufgebauten Passangriffen fehlte letztendlich aber auch der entscheidende Durchbruch, dreimal auch bedingt durch zu unkonzentrierte Ballannahme eines mitlaufenden freien Mitspielers. Die auf beiden Seiten gut herausgespielten Angriffe bescherten dem Publikum ein hochklassiges Rugbyerlebnis und viele der zahlreichen heimischen Fans machten sich Hoffnungen, dass man die Unterföhringer schlagen könnte. Doch dominierte etwa zehn Minuten vor Spielende wieder der RCU und setzte mit einer Reihe gut gespielter Rucks sein aggressives, variantenreiches Sturmspiel fort, kam ins RCR-Viertelfeld und legte den Versuch zur 3 : 5-Führung. Die Minuten danach und die lange Nachspielzeit gehörte noch einmal den „Schwarz-Gelben“. Mit einer Vielzahl drangvoller Rucks vor der RCU-Mallinie suchten sie die Entscheidung zu ihren Gunsten zu erzwingen. Doch die Bayern ließen mit viel Aufwand, aber auch klugem Stellungsspiel kein Durchkommen zu.  Für einen erlösenden Umschwung lief die Zeit davon. So pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter Luc Muhirwa mit seinen gut kooperierenden Linien-Assistentinnen dieses hochklassige Meisterschaftsspiel unter dem lauten Jubel der siegreichen RCU-Cracks ab.

Trainer Will Esau: „Es war ein hartes Spiel, aber es wurde in einem sehr kämpferischen Geist gespielt.  Der RCU hatte sich wirklich gut auf diese Begegnung vorbereitet sein Ziel erreicht. Der RCR hielt dem allem stand und ließ nur einen Versuch zu. Ich bin sehr stolz auf alle eingesetzten Spieler in meinem Team, besonders auf unseren Routinier Leonardo Faria, den Mann des Spiels heute. Wir haben die Meisterschaft errungen und freuen uns auf unser Aufstiegsspiel hier gegen Luxemburg.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  Lucian David, José Mohn, Martin Holpp, Tobias Oswald, Noah Volkers, Michael Oswald, Fabio Carella, Leonardo Faria, Rui da Silva, Martin Storck und Octavian Guiu (alle Sturm); sowie Philipp von Ochsenstein, Lukas Kästner, Dassis Audrez, Stephan Holpp, Leonard Holpp, Antoine Essomba, Daniel Muntean, Christophe Ngondi, Alexander Boland, Vinzenz Holpp und Sebastian Wilde (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bilder von Fritz Rudolph


Vorbericht Männer RCR vs Unterföhring am 27.05.

Spitzenduell beim Rugby-Club Rottweil; Meisterschaft wird entschieden -2. BL-Süd: Rugbyfans nicht nur aus Rottweil und Umgebung fiebern dem Samstag entgegen, wenn um 15:00 Uhr auf eigenem Platz das letzte Rundenspiel der laufenden Saison ausgetragen wird. Gegner des Tabellenführers RCR ist der Tabellenzweite RC Unterföhring (RCU), der dem RCR durchaus noch die Meisterschaft in der 2. BL-Süd streitig machen kann.

So ist die Ausgangslage vor diesem entscheidenden Spiel: Gewinnt der RCR diese Begegnung hat er die Meisterschaft errungen. Nur bei einem deutlichen Sieg der Bayern könnten noch die Plätze getauscht werden. 

Weiterlesen

Die „Schwarz-Gelben“ brennen mit Bestbesetzung darauf Liga-Primus bleiben und so ihre „weiße Weste“ in dieser Saison behaupten.

Kapitän Fabio Carella: „Wir möchten dieses Spiel offen gestalten und als Mannschaft geschlossen agieren, mit nicht zu vielen Einzelaktionen. Wir müssen darauf achten bei den RCU-Angriffen früh am Mann zu sein, eine Schwächeperiode können wir uns nicht leisten. Vor allem in der Verbindung ist der Gegner überdurchschnittlich gut besetzt, da gilt es von Anfang an hellwach zu sein. Wir haben 22 höchst motivierte Spieler. Das Training mit unserem Trainer Will Esau war in dieser Saison äußerst positiv und hat uns weiter nach vorne gebracht. Aus einer starken und gut strukturierten Defensive heraus möchten wir vor unseren zahlreichen und mitfiebernden Anhängern mit einem Heimsieg die Punkterunde abschließen.“

Beide Teams kennen sich gut und aufgrund der bisherigen Spielergebnisse ist die sportliche Rivalität groß. Im Vorrundenspiel mussten die RCU’ler im Herbst eine Niederlage auf eigenem Platz hinnehmen.

Schon vor diesem Spitzenduell sind die Weichen laut Statuten des Deutschen Rugby Verbandes für beide Teams gestellt: In den Play-Off-Spielen zur 1. Bundesliga treffen der Meister und der Vizemeister der 2. BL-Süd auf die beiden führenden Teams der 2. BL-West. Meister ist dort der RSV Köln, gefolgt vom RC Luxemburg (der im deutschen Verband spielt).

Bleibt es bei der aktuellen Tabellensituation empfängt der RC Rottweil am Samstag, 03.06.2023 den RC Luxemburg, der RC Unterföhring tritt beim RSV Köln an. Die Sieger beider Play-Offs ermitteln dann am 17.06.2023 den Aufsteiger in die 1. BL-Süd/West. Der Verlierer hat im Relegationsspiel (01.07.2023) die Chance, doch noch in die 1. Liga aufzusteigen. Gegner wird der RK Heusenstamm aus dem Großraum Frankfurt sein, der die Runde als Vorletzter abgeschlossen hat. Absteigen muss als Tabellenletzter der Heidelberger Ruderklub.


Spielbericht Männer RCR vs Nürnberg

RC Rottweil schlägt den TSV 1846 Nürnberg mit 54 : 12/ 2. BL-Süd; „Schwarz-Gelbe“ erreichen Qualifikationsspiele zur 1. Bundesliga: Konzentriert und selbstbewusst starteten die Rottweiler vor ca. 100 Zuschauern in die vorletzte Runden-Begegnung der noch laufenden Saison und gewannen überlegen mit 54 : 12 (12 : 21). Sie drängten die TSV‘ler gleich zu Spielbeginn weit in die eigene Spielhälfte. Zweimal standen sie in den Anfangsminuten im Malfeld der Franken – allerdings ohne Erfolg. Danach nutzten die TSV‘ler nach einem RCR-Bodenspiel am Ruck den zugesprochenen Straftritt zur 3 : 0 – Führung. Doch schon im Gegenzug entwickelte sich nach einer seitlichen Öffnung über viele Stationen der erste Versuch zum 5:0 für den RCR durch Außen-Drei-Viertel Chris Ngondi. Verbinder Lukas Kästner erhöhte auf 3 : 7. Die „Schwarz-Gelben“ blieben am Drücker und kamen mit variablen Spielöffnungen in Richtung TSV-Malfeld.  Nach einem Ruck setzte sich Kapitän Fabio Carella durch und legte zum 3 : 12 ab.  Lukas Kästner erhöhte zum 3 : 14. Im Verlauf des ersten Durchgangs verwandelten die Franken drei weitere Straftritte, mussten aber einen weiteren RCR-Versuch durch Außen-Drei-Viertel Dassis Audrez und die Erhöhung durch Lukas Kästner hinnehmen. So wurden unter der guten Leitung des Schiedsrichters Volker Kaufhold beim Stand von 12 : 21 die Seiten gewechselt.

Weiterlesen

Die Geschichte des zweiten Durchgangs ist schnell erzählt. Verletzungsbedingt, aber auch als Vorsichtsmaßnahme, musste Coach Will Esau zwei Spieler ersetzen. Die Auswechselspieler fanden sich gut ins Mannschaftsgefüge ein. Im weiteren Spiel ließen sich die TSV‘ler von den geschlossenen Angriffen der körperlich überlegenen Gäste beeindrucken, wurden in der eigenen Hälfte eingeschnürt und hatten dem Team vom oberen Neckar nur noch wenig entgegenzusetzen. So verloren sie auch in entscheidenden Momenten v. a. bei Rucks und mit ungenauem Handspiel, aber auch inkonsequente und halbherzige Tackles immer wieder den Ball. Die „Schwarz-Gelben“ kontrollierten nach offenen Gedrängen und Standardsituationen (Gedränge, Gassen) das Spielgeschehen.  Selbst gegnerische Gassen und Gedränge konnten die „Schwarz-Gelben“ häufig für sich entscheiden. Die „Schwarz-Gelben“ erhöhten so das Punktekonto mit zwei weiteren Versuchen von Fabio Carella und Versuchen von Dassis Audrez, Gedrängehalb Daniel Muntean und Dritte-Reihe-Stürmer Leonardo Faria sowie vier erfolgreichen Erhöhungen von Stephan Holpp, dem nach langer verletzungsbedingter Pause ein sehr erfolgreiches Comeback gelang.

Am kommenden Samstag geht es um zwei abschließende Entscheidungen sowohl in der 2. BL-Süd wie auch in der 2. BL-West:

Mit der sehr guten Saisonleistung hat der Rugby-Club Rottweil als Tabellenerster erneut die Aufstiegsrunde um den freien Platz im Oberhaus (1. Bundesliga Süd-West) erreicht, den das Team des früheren Serienmeisters Heidelberger Ruder-Klubs als Absteiger freimachen muss. Gegner für die beiden Tabellenführer sind entweder der RC Luxemburg oder der RSV Köln, die sich in der Westgruppe der 2 BL. für die Aufstiegsspiele qualifiziert haben.

Zunächst steht aber am kommenden Samstag in Rottweil noch das Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten RC Unterföhring an, dem die „Schwarz-Gelben“ mit großem Optimismus entgegensehen. Dabei wird die Vize- und die Meisterschaft endgültig entschieden.

Trainer Will Esau: „Es war ein langer Tag für den RCR, der nach Nürnberg reiste, aber die Jungs begannen das Spiel sehr gut, verwandelten Chancen und ließen defensiv nur Punkte bei Straftritten zu. Leider mussten einige Spieler verletzungsbedingt ausgewechselt werden, aber die Jungs hielten gut durch und erzielten in der zweiten Halbzeit 4 Versuche. Fabio Carella ist nicht nur der Kapitän der Mannschaft, sondern war auch der Mann des Spiels. Wir freuen uns auf unser letztes Spiel gegen Unterföhring am kommenden Samstag.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  Swen Engelhardt, José Mohn, Ladislau Szani, Tobias Oswald, Noah Volkers, Michael Oswald, Fabio Carella, Rui da Silva, Lucian David, Martin Storck, Leonardo Faria und Octavian Guiu (alle Sturm); sowie Daniel Muntean, Lukas Kästner, Dassis Audrez, Antoine Essomba, Leonard Holpp,  Christophe Ngondi, Stephan Holpp, Alexander Boland und Sebastian Wilde (alle Verbindung und Drei-Viertel).


Spielbericht Frauen 7s Pokalfinale in Nürnberg am 20.05.

Am 20.05.23 fand bei bestem Wetter das Pokalfinale Süd 2023 in Nürnberg statt. Wie auch schon im letzten 7er Turnier traten unsere Rottweiler Damen in einer Spielgemeinschaft mit den Damen aus Tübingen an.
Im ersten Spiel gegen die Spielgemeinschaft Marburg-Gießen zeigte sich die Spielgemeinschaft in der ersten Halbzeit noch verschlafen. In der zweiten Halbzeit dagegen zogen sie an und konnten mit einer starken Verteidigung, sowie starken Angriffsphasen überzeugen und das Spiel für sich gewinnen. Das zweite Spiel gegen die Spielgemeinschaft Lauf-Hersbruck-Regensburg wurde leider von seitens der Gegnerinnen verletzungsbedingt vor Beginn aufgegeben und für die SG Rottweil-Tübingen als Sieg gewertet. Um jedoch trotzdem so viel Rugby wie möglich spielen zu können und dadurch Erfahrungen zu sammeln, traten die Gegnerinnen in einem Freundschaftspiel an, welches mit einem Spielstand von 25 zu 15 gewonnen wurde. Im Halbfinale gegen Nürnberg wurde der Druck gegen die Rottweiler und Tübinger Damen nochmals erhöht. Es war ein sehr hartes Spiel mit vielen Angriffs- und Verteidigungsphasen. In den letzten zwei Minuten gab es eine gelbe Karte für eine unserer Spielerinnen für eine Abseitsstellung. Dadurch wurde das Spiel nochmals härter. Jedoch konnte das Spiel glücklicherweise durch die sehr starken Phasen der Spielgemeinschaft mit 17 zu 10 erfolgreich beendet werden. Das Finale fand gegen die Damen des MRFC statt. Hierbei erlagen unsere Spielerinnen der Müdigkeit und Verletzungen und die Münchnerinnen konnten mit einem Spielstand von 35 zu 5 dominieren. Somit erreichte die Spielgemeinschaft Rottweil-Tübingen einen sehr erfolgreichen 2. Platz im Pokalfinale Süd 2023.


Vorbericht Männer RCR vs Nürnberg am 20.05.

RC Rottweil trifft auf den TSV 1846 Nürnberg
2. BL-Süd; Am kommenden Samstag geht es für den RC Rottweil in Nürnberg darum, als Tabellenführer in der 2. BL-Süd die weiße Weste mit sieben Siegen und einem Unentschieden in der aktuellen Runde zu bewahren. Der derzeitige 1. Platz stellt die gute und intensive Arbeit des Teams mit ihrem Trainer Will Esau unter Beweis und die RCR’ler sind somit für die Aufstiegsrunden-Spiele (KO-Modus) zur 1. Bundesliga qualifiziert.

Weiterlesen
Ob die „Schwarz-Gelben“ die Meisterschaft feiern können, entscheidet sich aber erst im letzten Rundenspiel eine Woche später. Dann kommt mit dem RC Unterföhring der derzeitige Tabellenzweite zum Nachholspiel an den oberen Neckar. Die Gegner für die Aufstiegsspiele im Juni kommen aus der 2. BL-West. An der Tabellenspitze dort stehen der RSV Köln und der RC Luxemburg, der im deutschen Rugby-Verband mitspielt.

Nach dem deutlichen Sieg Ende April gegen den Heidelberger TV wurde in den vergangenen Trainingswochen bewusst Wert auf die Abstellung kleiner Fehler gelegt, so dass am Samstag auch verbesserte Details den Ausschlag gegen hochmotivierte Gastgeber zu Gunsten der „Schwarz-Gelben“ geben sollen. Im Hinspiel mussten sich die Franken, allerdings ersatzgeschwächt, mit 70 : 0 geschlagen geben. Mit einem Sieg könnte der TSV 1846 Nürnberg noch die „rote Laterne“ an den SV StuSta Freimann (München) weiterreichen und so für einen für sie positiven Saisonabschluss sorgen.

Die RCR-Cracks setzen auf dynamische, schnelle Ballwechsel und gut abgestimmtem Zusammenspiel. Mit ihrem routinierten Sturm haben sie schon manchem Gegner die Grenzen aufgezeigt. Der Auftrag und das Ziel kann nur heißen, das Spiel selbst in die Hand zu nehmen und entsprechend zu gestalten. Wenn die Rottweiler im offenen Spiel kompakt stehen, wird das zu erwartende Übergewicht an den Standardsituationen zum Tragen kommen. Für Punkte sind die Rucks oder eben schnelles und sicheres Passspiel über die Außen-Drei-Viertel immer eine Waffe.


Spielbericht Frauen 7s in Unterföhring am 22.04.

Am 22.04.23 reisten fünf unserer Rottweiler Damen nach Unterföhring, um mit den Damen aus Tübingen in einer Spielgemeinschaft anzutreten. Bei sonnigem Wetter fand das erste Spiel gegen Ulm statt. Hierbei konnten wir mit einem starken Angriff und einer guten Verteidigung überzeugen. Das Spiel wurde von der SG Rottweil-Tübingen mit 36 zu 5 deutlich gewonnen. Im nächsten Spiel gegen Innsbruck wurde der Druck gegen die Rottweiler und Tübinger Damen erhöht und es es musste mehr Verteidigungsarbeit geleistet werden. Erschwert wurde dieses Spiel durch eine gelbe Karte auf seitens der Spielgemeinschaft. Jedoch konnte allem Stand gehalten und das Spiel mit einem Sieg von 17 zu 14 beendet werden. Es folgte ein eher einseitiges Spiel gegen die Spielgemeinschaft Lauf-Hersbruck-Regensburg, welches 24 zu 0 gewonnen wurde. Nach den drei Siegen in der Gruppenphase, traten unsere Damen nochmals gegen Innsbruck im Finale an. Wir schon erwartet, war es ein ähnlich hartes Spiel, vergleichbar mit dem Spiel der Gruppenphase. Trotz einer weiteren gelben Karte auf unserer Seite, konnte das Finale erfolgreich mit einem Spielstand von 32 zu 17 von den Rottweilerinnen und den Tübingerinnen gewonnen werden. Das erste 7er Turnier des Jahres wurde somit erfolgreich mit dem 1. Platz beendet.


Spielbericht Männer RCR vs Heidelberger TV am 22.04.2023

Rugby (2. BL): RC Rottweil feiert souveränen
52 : 10-Heimsieg über den Heidelberger TV (HTV)

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung landete der RC Rottweil im Duell gegen den Erz- und auch Dauerrivalen HTV mit 52 : 10 (Halbzeit 26 : 5) einen deutlichen Sieg und bleibt damit an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga; Gruppe Süd.

Weiterlesen

Vor 180 Zuschauern ging die erste Halbzeit spielerisch klar an die „Schwarz-Gelben“. Schon nach 12 Minuten lagen sie nach drei Versuchen des Schlussspielers David Muntean und der 3.-Reihe-Stürmer Leonardo Faria und Mannschaftskapitän Fabio Carella sowie drei erfolgreich verwandelter Erhöhungen von Verbinder Lukas Kästner mit 19:0 in Front. Zwar konnten die Kurpfälzer danach das Spiel offener gestalten, doch ihre Angriffe wurden frühzeitig von der RCR-Defensive gestoppt. Innen-Drei-Viertel Vincent Holpp baute nach einem Durchbruch durch die HTV-Verteidigung den Vorsprung auf 24:0 aus und Lukas Kästner war wiederum erfolgreich und erhöhte auf 26:0.
Weitere Angriffe in den folgenden Minuten konnten die HTV’ler aufhalten und das Spiel ins Mittelfeld verlagern, ohne aber ihrerseits daraus zunächst Kapital schlagen zu können. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters Luc Muhirwa gelang den Heidelbergern der 26 : 5 Anschluss.

Mit geschlossenen Angriffen drängten die „Schwarz-Gelben“ nach dem Wechsel weiter erfolgreich nach vorne und setzten sich in der Spielhälfte der Gäste fest. Innen-Drei-Viertel Antoine Essomba legte nach wuchtigem Sololauf den nächsten Versuch und in ähnlicher Manier tankte sich der Erste-Reihe Stürmer José Mohn ins gegnerische Malfeld. Nach den beiden fälligen Erhöhungen durch Verbinder Lukas Kästner stand es 40 : 5. Ein sehenswerter Versuch gelang Gedrängehalb Philipp von Ochsenstein: Nach einem von ihm wieder gefangenen Kick über die gegnerische Verteidigung konnte er die RCR-Führung zum 45 : 5 ausbauen. Bei den Kurpfälzern blieb ein erfolgreicher Spielaufbau häufig schon im Ansatz stecken. Kurz vor dem regulären Spielende kam Erste-Reihe-Stürmer José Mohn zu seinem zweiten Versuch, den Lukas Kästner zum 52 : 5 erhöhte. Erst in der Nachspielzeit kamen die HTV’ler, die mehrere Spieler nach leichten Blessuren für den weiteren Spielverlauf auswechselten und schonten, zu ihrem zweiten Abschluss und stellten somit das Endergebnis von 52 : 10 her.

Trainer Will Esau: „Das Spiel wurde in einem sehr fairen Geist gespielt. Mein Team war in der ersten 20 Minuten sehr stark und erzielte drei schnelle Versuche. Wir haben unser erfolgreiches Zusammenspiel und unsere Schnelligkeit nutzten können. Wir zeigten auch fast über die gesamte Spieldauer eine sehr starke Defensivleistung und die Jungs spielten unglaublich gut zusammen. José Mohn war unser Mann des Spiels – es gibt aber auch einige andere, denen diese Ehre hätte zu Teil werden können. Ein großes Lob an den HTV, der hart gespielt und nie aufgegeben hat.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:
Swen Engelhardt, José Mohn, Ladislau Szani, Martin Storck, Noah Volkers, Leonardo Faria, Fabio Carella, Rui da Silva, Octavian Guiu und Filip Turkiewicz (alle Sturm); sowie Philipp von Ochsenstein, Lukas Kästner, Dassis Audrez, Antoine Essomba, Vincent Holpp, Leonard Holpp, David Muntean, Christophe Ngondi, Alex Boland und Sebastian Wilde (alle Verbindung und Drei-Viertel).