Vorbericht Männer RCR vs RC Unterföhring am 24.9.22

RC Rottweil zu Gast beim RC Unterföhring; Über den Kampf zum ersten Saisonsieg? 

Die Wartezeit ist vorbei, es geht wieder los: Der RCR will am Samstag den Grundstein für eine erfolgreiche Spielzeit legen und macht sich auf die Fahrt ins Umfeld der bayrischen Landeshauptstadt. Es ist immer eine besondere Partie, wenn es gegen RC Unterföhring geht. Der Platz dort entspricht gerade noch den zulässigen Abmessungen und stellt so besondere Anforderungen an jede Gastmannschaft.

Weiterlesen

Um das ambitionierte Ziel des erfolgreichen Saisonstarts zu erreichen, wurden in den letzten Wochen eine Reihe Veränderungen angestrebt und der neue RCR-Trainer Will Esau hat die Sommerpause genutzt um das Team auf Vordermann zu bringen.  Sowohl athletisch wie auch spielerisch und hat er die Spieler auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Dazu gehören auch einige Umstellungen in der Offensive wie auch in der Defensive.

Während die RCU‘ler mit einem 29:19-Sieg gegen den TSV 1846 Nürnberg in die Runde gestartet sind, liegt hinter dem RCR eine lange Zeit ohne echte Spielpraxis. Es bleibt abzuwarten, wie schnell die „Schwarz-Gelben“ es schaffen werden in den Spielalltag der stark besetzten Süd-Gruppe zurückzufinden.

Die RCR‘ler haben hart an Gedrängen und Gassen gearbeitet. Mit schnellem Passspiel und gut gestellten Rucks soll den Bayern der Schneid früh abgekauft werden. Spielerisch sollte dann die Klasse der „Schwarz-Gelben“ für genügend Punkte sorgen.

Routinier Tobias Oswald erklärt: „Auf ein Abtasten oder Abwarten wollen wir uns gar nicht erst einlassen. Wir müssen von Beginn an dominant auftreten und unser Spiel auch auf dem kleinen Platz durchziehen. Sonst machen wir es uns selber schwer und stärken den Gegner. Die knappe Niederlage im letzten November bei den RCU’lern ist immer noch präsent. Das müssen wir ändern.“

Es gab Abweichungen bei den ursprünglich angesetzten Spielansetzungen, da der 1.-Liga-Absteiger SG Pforzheim letztlich keine Mannschaft melden konnte. Der potentielle Aufsteiger RC Innsbruck, der im bayrischen Landesverband in der Regionalliga spielt, konnte mit seinem nicht ausreichend großen Platz die DRV-Bedingungen nicht erfüllen.

Die gegnerischen Teams sind: Heidelberger TV, StuSta Freimann (München), RC Unterföhring, SU Neckarsulm und der TSV 1846 Nürnberg.

Der vor ca. 10 Jahren vom ehemaligen RCR’ler Stephan Unfried mitgegründete Verein hat in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Aufschwung genommen und investiert mit viel Enthusiasmus in die Zukunft. Die Schüler- und Jugendarbeit ist vorbildlich. In der vergangenen Spielzeit belegte das Männerteam des RCU in der starken Südgruppe der 2. Bundesliga einen guten Mittelfeldplatz.

Bild von Fritz Rudolph


SAS Turnier RGH am 18.09.2022

Eindrücke vom Jugendturnier bei der RGH am 18.9.22


Spielbericht Frauen RCR vs TSV am 17.9.22

Saisonauftakt in der Frauen Bundesliga B: Zum ersten Spiel der Saison sind unsere Frauen nach Heidelberg gefahren, um gegen das Team des TSV zu spielen. Nach einem harten, aber fair umkämpften Spiel musste sich der RCR leider gegen den überlegenen TSV geschlagen geben.
Trotz dieser Niederlage war es ein erfolgreicher Saisonstart für die Mannschaft im ersten Spiel unter der Leitung des neuen Coaches Rui. Wir freuen uns, mit den “TSV lionesses” eine neuen Mannschaft in der 15er Liga begrüßen zu können und gratulieren zu dem Sieg!
Die nächste Partie findet am 8.10. auswärts gegen die SG Bayern statt.
Be HARD, be STRONG, RugBEES 💛🖤🐝

Bilder von RCR


Aufstieg bleibt weiterhin Ziel für RC Rottweil

Unter neuem Trainer Will Esau mit Disziplin kommenden Aufgaben stellen

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Saison 2021/22 konnte das Männerteam des RC Rottweil als Tabellenzweiter das Aufstiegsspiel zur 1. Bundesliga gegen den BSC Offenbach nicht gewinnen. Der Aufstieg bleibt somit weiterhin ein Ziel der »Schwarz-Gelben«.

Weiterlesen
Der RCR startet Mitte des Monats in die neue Saison. Wichtige Vorgabe für Karl-Heinz Bahr, dem Vorsitzen- den des RC Rottweil, ist, »sich mit Disziplin, Freude und geschlossenem Mannschaftsgeist den kommenden Aufgaben zu stellen.« Für die nun anstehende Spielrunde hat sich das Team mit neuen, aber auch zeitweilig verhinderten eigenen Spielern verstärkt. Hinzu kommen Talente aus dem eigenen Nachwuchs, die in den kommenden Monaten ins Team der Aktiven eingebaut werden. Nach fünf Jahren intensiver und erfolgreicher Arbeit als Coach hat Gustavo Lopez zum Ende der abgelaufenen Saison die Betreuung der Cracks abgegeben und wurde von der Mannschaft und der Vorstandschaft mit hoher Anerkennung und großem Dank verabschiedet. Er steht dem RC Rottweil weiterhin als Berater, Unterstützer und Ideengeber zur Seite. »Seine Aufgabe hat Will Esau übernommen, der herzlich von allen aufgenommen wurde. Er stammt aus Südafrika, lebt seit vielen Jahren in Deutschland und war ein erfolgreicher Spieler in der 1.Bundesliga«, so der RCR-Vorsitzende. Esau trainierte zuletzt das Team der SG SVF Ludwigshafen/RC Worms. Weiterhin ist er als Landestrainer in Rheinland-Pfalz engagiert. Will Esau hat die Sommerpause engagiert genutzt um die »Schwarz-Gelben« im Sinne seiner Spielvorstellungen sowohl athletisch wie auch spielerisch aufzubauen und die Spieler auch mental auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Es bleibt abzuwarten, wie schnell die Cracks des RC Rottweil es mit ihrem neuen Trainer schaffen werden, in den Spielalltag der 2. Bundesliga, Gruppe Süd, zurückzufinden.

Zum ersten Rundenspiel fährt der RC Rottweil am Samstag, 24. September, zum RC Unterföhring. Das erste Heimspiel findet gegen den SV StuSta Freimann am Samstag, 1. Oktober, um 16 Uhr statt.


Bishopscup 2022 / Saisonabschluss

Zum traditionellen Bishopscup hat der Rugby-Club St. Gallen am vergangenen Wochenende, nach dreijähriger Abstinenz, in die Schweiz geladen. Männer- und Frauenteams aus Schweiz, Liechtenstein, Frankreich und Deutschland traten im 10er Rugby gegeneinander an.

Weiterlesen

Die Teams des RC Rottweil nahmen die Einladung an und genossen das Rugbyfest in der Sommerpause. Beide RCR Teams, Frauen und Männer, starten ab Ende Juli wieder in die Saisonvorbereitung.

Bei den Männern traten 10 Teams in zwei Gruppen gegeneinander an. In Pool B traf das Team auf die Mannschaft des RC Konstanz, des RC Freiburg, des Zug Rugby Club und auf das Heimteam „St. Gallen & Friends“. Alle 4 Gruppenspiele wurden souverän gewonnen. Am Samstag Abend stand somit fest, dass man am Sonntag Vormittag gegen das Team GC Rugby aus Zürich im Halbfinale spielen würde. Auch hier konnte ein Sieg eingefahren werden. Im harten Finale gegen den RC Zürich musste sich das Team knapp mit 15 zu 10 geschlagen geben.

Bei den Frauen musste das eigene gemeldete Team kurzfristig zurückgezogen werden. Krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle, sowie die Prüfungsphase an der Uni machte es unmöglich eine vollständige Mannschaft zu stellen. Diese Tatsache tat den übrig gebliebenen 3 Rottweiler Spielerinnen aber keinen Abbruch und kurzerhand wurde eine Spielgemeinschaft mit dem RC Basel gegründet. Insgesamt konnte sich das Team, welches sich im Turnierverlauf erst einmal kennen lernen musste, am Ende auf einem gut erspielten 5. Platz einfinden.

Rugby zocken, anderen Teams aushelfen und neue Freunde gewinnen, gemeinsam Spaß haben und ein Wochenende als Rugbyfamilien genießen. Das war das Ziele dieser Ausfahrt und es konnte vollständig erfüllt werden. Die tolle Organisation und äußerst positive Atmosphäre rundeten das Wochenende ab und der RCR freut sich auf den nächsten Bishopscup 2023 bei dem wir sicher wieder antreten werden.


Challenge Cup 2022 zu Gast beim HTV am 2./3.7.2022

Unsere U10 und U12 Mannschaften machten sich am Samstagmittag gemeinsam mit ihren Trainern auf den Weg nach Heidelberg zu einem Teamevent, dem Challenge Cup 2022 beim HTV.

Weiterlesen
Los ging es am Samstag Mittag mit dem Zug von Rottweil nach Heidelberg. Als erstes Highlight stand am Nachmittag der Besuch in der Sprungbude Heidelberg auf dem Programm. Hier konnten sich die 20 Kinder und ihre 5 TrainerInnen austoben, den ein oder anderen Salto machen und beim Trampolin-Völkerball gegenseitig abwerfen. Auch das Duell gegen die Trainer auf dem Schwebebalken durfte nicht fehlen. Nach der Sprungbude ging es zu Fuß zum Heidelberger TV, der an diesem Wochenende unser Gastgeber war. Dort angekommen warteten schon die mitfahrenden Eltern mit dem gesamten Gepäck und es hieß Zelte aufbauen und Schlafplätze verteilen. Die Nudeln mit Tomatensoße schmeckten nach diesem aufregenden Tag besonders gut. Müde aber glücklich fielen die Kinder gegen 23:00 Uhr ins Bett. Umrahmt wurde der Schlaf von den Bässen einer nahen Hochzeitsfeier.

Am Sonntag klingelte bereits um 06:30 Uhr der Wecker, um genügend Zeit für das Frühstück und Zeltabbau zu haben. Um 09:00 Uhr startete das Turnier mit dem Captains Meeting. Trikots wurden ausgeteilt, Sonnencreme aufgetragen, Schuhe angezogen und Haare geflochten. Für beide Mannschaften standen bei sehr heißen Temperaturen insgesamt 5 Spiele auf dem Plan. Gegner waren die Mannschaften vom HTV Heidelberg, der RG Heidelberg, dem TSV Handschuhsheim und dem Heidelberger RK sowie jeweils einer Piratenmannschaft. Bei diesem sogenannten „Challengecup“ ging es für die Spieler darum Erfahrung in der höheren Altersklasse zu sammeln und die neuen Teammitglieder zu integrieren. Die neuen Spieler in der U10 fanden sich auf einem fast doppelt so großen Spielfeld mit zwei zusätzlichen Mitspielern wieder, als noch in der U8. Für die neuen U12er wurde das Spielfeld deutlich breiter und Standardsituationen wie Gedränge, Gasse und Antritte eingeführt. Am Ende des Tages waren die Trainer sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung ihrer Schützlinge und konnten herausfinden, woran in den kommenden Wochen und Monaten trainiert werden muss. Die Kinder waren glücklich darüber vor den Sommerferien nochmals auf dem Rugbyplatz gestanden zu sein und freuten sich über ihre wohlverdiente Grillwurst und ein kaltes Eis. Nach einem langen Fußmarsch zum Hauptbahnhof Heidelberg ging es um 17:00 Uhr mit einiger Verspätung zurück nach Rottweil.

Die erste Ausfahrt nach 3 Jahren war ein voller Erfolg und macht schon Lust auf Weitere.


Spielbericht BSC Offenbach vs RC Rottweil am 11.06.2022

RC Rottweil verliert  Playoff-Halbfinale beim BSC Offenbach; Aufstiegsspiel zur 1. BL Süd-West: Es ging heiß her an diesem sommerlichen Juni-Samstag im Play-Off-Spiel zwischen dem RCR und dem BSC Offenbach. Das Spiel um den Aufstieg zur 1. Bundesliga verlor der RCR mit 41:20 (Halbzeit 34:13) und hat somit das Aufstiegsfinale verpasst.

Nur ca. 100 Zuschauer wohnten diesem Ausscheidungsspiel unter dem gut leitenden Schiedsrichter Amine Kassir bei. Über 30 Fans nahmen aus Rottweil die Fahrt ins Rhein-Main-Gebiet auf sich und feuerten lautstark ihre Mannschaft an.

Weiterlesen

Konzentriert gingen die Spieler beider Mannschaften in dieses Spitzenspiel, das geprägt war von großem Einsatz.  Die Anfangsphase des Spiels wurde so zu einem echten Schlagabtausch. Nach wenigen Minuten legten die Hessen mit einem Straftritt die 3:0-Führung vor. Die Antwort der „Schwarz-Gelben“ kam prompt: Innen-Drei-Viertel Vincent Holpp konnte nach einem geschlossenen Angriff zum 3:5 ablegen und Verbinder Alexander Ruppel erhöhte auf 3:7.  Die BSC‘ler ließen sich durch den Rückstand nicht unterkriegen, verstärkten mit ihrem körperlich stark überlegenen Sturm die Angriffe und aufgrund einiger überflüssiger Regelwidrigkeiten vor allem an den Rucks (offene Gedränge) blieben sie häufig in Ballbesitz. So bauten sie wenige Minuten später die Führung per Strafversuch zum 10:7 aus. Vorausgegangen war hier ein RCR-Foul im statischen Gedränge. Kurz danach setzten sie sich wieder vor dem RCR-Malfeld fest und markierten nach einem ins Malfeld geschobenen Gedränge die 15:7-Führung. Danach konnte Verbinder Alexander Ruppel mit einem verwandelten Straftritt den RCR auf 15:10 heranbringen. Doch die Hessen dominierten weiterhin das Spiel. Wenige Minuten später konnten sie ein Gedränge nach einer Gasse zum 20:10 ins Malfeld der RCR’ler schieben. Nach der erfolgreichen Erhöhung (22:10) bauten sie mit einem weiteren Versuch und der Erhöhung die Führung auf 29:10 aus. Noch vor dem Seitenwechsel konnten sie erneut ablegen, nachdem Alexander Ruppel einen weiteren Straftritt erfolgreich verwandelt hatte (Halbzeitstand 34:13).

Nach der intensiven Halbzeitansprache des RCR-Trainers Gustavo Lopez setzten sich die „Schwarz-Gelben“ in der Hälfte der Hessen fest. Rottweil bestimmte in der Folge das Geschehen, lief Angriff auf Angriff in Richtung des Offenbacher Viertelfelds und war konditionell deutlich besser.  Leider aber fehlte häufig der letzte entscheidende Pass oder der überraschende Side-Step um zu Punkten zu kommen. Die Begegnung wurde in dieser Spielphase sehr hart geführt und so kam es auf beiden Seiten immer wieder zu kurzen verletzungsbedingten Unterbrechungen und Auswechselungen – und die hohen Temperaturen taten ihr Übriges. Erst Mitte der zweiten Spielhälfte kamen die „Schwarz-Gelben“ zu weiteren Punkten: 3.-Reihe-Stürmer Fabio Carella legte unter den Malstangen ab und Schlussspieler Costi Croitoru erhöhte zum 34:20. In den letzten Momenten der über 10-minütigen Nachspielzeit schlossen die BSC’ler noch einen weiteren Versuch mit Erhöhung zum 41:20-Endstand ab.

Trainer Gustavo Lopez: „Es war insgesamt ein sehr hartes Spiel. Das Team hat einen großartigen Kampf gegen einen körperlich klar überlegenen Sturm geliefert, aber letztendlich haben sie uns für unseren Mangel an Disziplin in den Ruck-Situationen bezahlen lassen. Die ganze Woche über haben wir darüber gesprochen, im Spiel zu bleiben und sie nicht zu weit davonkommen zu lassen, in der Verteidigung gebunden zu bleiben, sie beim Tackeln hart zu treffen und unseren eigenen Ball bei der Gasse und beim Gedränge zu gewinnen. Das hat in den ersten 20 Minuten geklappt und wir haben einen schnellen Versuch gemacht. Aber dann haben wir uns zu viele Regelwidrigkeiten geleistet und sie haben drei Versuche aus ihrem Ballvorteil gemacht und wir mussten den 34:13 im Rückstand hinnehmen.

Die zweite Halbzeit war eine wirklich gute, massive Leistung meiner Mannschaft, die wirklich hart gekämpft hat, um zurückzukommen. Wir haben Offenbach den Ball weggenommen und uns mehrere Chancen erarbeitet, die wir leider nicht ausspielen konnten. Auch defensiv haben wir sie in der 2. Halbzeit komplett beherrscht und sie konnten nur in der allerletzten Minute noch einmal punkten.

Als Trainer bei meinem letzten Spiel für den Verein bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft, die mit Herzblut dabei war und gezeigt hat, dass wir auch gegen eine Vollprofimannschaft wie Offenbach mithalten können. Ich hoffe, das Team ist stolz darauf und in eine neue Ära zu gehen.“ (Wir berichten.)

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  José Mohn, Martin Holpp, Swen Engelhardt, Martin Storck, Michael Oswald, Fabio Carella, Rui da Silva, Leonardo Faria, Petrica Ababei, Tobias Oswald, Ladislau Szani und Octavian Guiu (alle Sturm); sowie Philipp von Ochsenstein, Alexander Ruppel, Dassi Audrez, Antoine Essomba, Vincent Holpp, Lukas Kästner, Costi Croitoru, Daniel Muntean und Alexander Boland (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bild von RCR


Vorbericht Männer RCR vs Offenbach am 11.6.22

RC Rottweil spielt im Playoff-Halbfinale beim BSC Offenbach; Aufstiegsspiel zur 1. BL Süd-West am Samstag, 11. Juni 2022:

Mit einer sehr guten Saisonleistung hat der Rugby-Club Rottweil als Tabellenzweiter erneut die Aufstiegsrunde um den freien Platz im Oberhaus (1. Bundesliga Süd-West) erreicht, den das Team der SG Pforzheim als Absteiger freimachen muss. Ein Saisonabschluss nach Maß und eine große Herausforderung, auf die Spieler und Anhänger des RC Rottweil gespannt sind. Nach den verlorenen Aufstiegsspielen  gegen die späteren Aufsteiger RC Luxemburg (Saison 2017/2018) und gegen den SC HD-Neuenheim (Saison2018/2019) haben die „Schwarz-Gelben“ erneut die Chance in die 1. Bundesliga aufzusteigen – eine Chance, die das RCR-Team nutzen will. 

Weiterlesen

An diesem Samstag steht also beim BSC Offenbach, dem Meister der 2. BL-West das Playoff-Halbfinale an. Das ehrgeizige hessische Team hat die aus nur sechs Mannschaften bestehende Westgruppe deutlich dominiert und die Rundenspiele mit teilweise hohen Kantersiegen abgeschlossen. Der Westmeister ist für die RCR-Verantwortlichen schwer einzuschätzen und es gibt nur wenige Informationen zur Spielweise oder zu Leistungsträgern. Dies ist für Trainer Gustavo Lopez und seine Jungs auch nicht von herausragender Bedeutung. Die „Schwarz-Gelben“ haben sich intensiv auf dieses Ausscheidungsspiel vorbereitet und haben das eigene Spielsystem fest im Focus. Fest steht aber, dass der gastgebende BSC Offenbach ein starker und routinierter Gegner ist, in dessen Reihe eine größere Anzahl von Spielern mit Erst-Liga-Erfahrung stehen.

Trainer Gustavo Lopez: „Wir hoffen, dass wir dieses Halbfinale offen gestalten und  als Mannschaft geschlossen agieren, mit nicht zu vielen Einzelaktionen. Wir müssen darauf achten bei den BSC-Angriffen früh am Mann zu sein, eine Schwächeperiode können wir uns nicht leisten. Vor allem im Sturm und in der Verbindung ist der Gegner gut besetzt, da gilt es von Anfang an hellwach zu sein. Wir haben zum Finale 22 höchst motivierte und engagierte Spieler, das Training war in den letzten Wochen äußerst positiv und hat viel Spaß gemacht.“

„Die Vorfreude auf das Play-Off ist riesig. Es ist ein weiterer Meilenstein, von dem wir nach der alle einschränkenden Pandemiezeit nur träumen konnten. Diese zweite Teilnahme an den Aufstiegsspielen ist ein großartiger Erfolg. Ich freue mich für die Spieler, unseren äußerst engagierten und kompetenten Trainer Gustavo Lopez, für den Vorstand, ja, für den gesamten Verein“, meint der 2. Vorsitzende und Teammanager Daniel Kästner und blickt auf einige Monate harter Trainerarbeit und eine stetige Leistungsentwicklung der Mannschaft zurück.  „Besonders freut mich, dass über 30 RCR-Anhänger im Fan-Bus mitfahren und unsere Mannschaft bei diesem wichtigen Spiel unterstützen werden.“

Zum Aufstiegsmodus: Im anderen Playoff-Halbfinale spielt der München RFC als Meister der 2. BL-Süd zu Hause gegen den RSV Köln, dem zweiten der 2. BL-West. Die Sieger der beiden Halbfinals bestreiten am 25. Juni das Aufstiegs-Finale. Der Gewinner steigt auf – der Verlierer hat im Relegationsspiel gegen den zweitletzten der 1. Bundesliga Süd/West am 02. Juli eine weitere Chance, das Oberhaus zu erreichen. Mit dem RC Luxemburg wartet hier allerdings ein seit Jahren etablierter, starker Gegner.

Die Nord/Ost Playoff-Halbfinale bestreiten die RU Hohen Neuendorf (Großraum Berlin) – FC St. Pauli und der TSV Victoria Linden (Hannover) – Berliner SV 92.

Bilder von RCR


Spielbericht Männer RCR vs Unterföhring am 28.5.2022

RC Rottweil schlägt den RC Unterföhring 19:7/ 2. BL-Süd; „Schwarz-Gelbe“ erreichen Qualifikationsspiele zur 1. Bundesliga: 

Mit Feuereifer, aber sichtlich nervös starteten die Rottweiler vor ca. 140 Zuschsuern in die letzte Runden-Begegnung der noch laufenden Saison und  drängten die RCU‘ler weit in die eigene Spielhälfte zurück. Zweimal standen sie in den Anfangsminuten im Malfeld der Gäste. Das „Ei“ konnte aber nicht regelgerecht abgelegt werden und der gut leitende Schiedsrichter Thomas Bollian entschied jeweils auf 5-m-Gedränge. Daraus entwickelte sich nach einer seitlichen Öffnung der erste Versuch zum 5:0 für den RCR durch 3.-Reihe-Stürmer Leonardeo Faria. Verbinder Costi Croutoru erhöhte auf 7:0.  Danach hatten die Bayern  nach RCR-Nachlässigkeiten  mehrfach Gelegenheit sich mit  Standard-Gedrängen in Richtung RCR-Hälfte zu bewegen.  Dabei blieb es aber. Die Defensivarbeit der RCR’ler zeigte sich dabei als sehr wirkungsvoll und nach 20 Minuten konnten „Schwarz-Gelben“ durch Innen-Drei-Viertel Emmanuel Mora punkten. Danach war das badische Feuer nur noch am Glimmen und sie konnten nur mit Einzelleistungen manche Situation entschärfen. Die Gäste wurden durch die Angriffe des RCR-Sturms weiter in die eigene Hälfte eingeschnürt. Die „Schwarz-Gelben“ kontrollierten nach offenen Gedrängen und Standardsituationen (Gedränge, Gassen) das Spielgeschehen.  Selbst gegnerische Gassen und Gedränge konnten die „Schwarz-Gelben“ häufig für sich entscheiden. Bis zum Seitenwechsel konnte die „Schwarz-Gelben“ das Punktekonto aber nicht erhöhen und so  wurden beim Stand von 7:0 für den RCR nach vierzig Minuten die Seiten gewechselt.

Weiterlesen

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Bayern einige gefährliche Ansätze, die sie nach wenigen Minuten bis ans Viertelfeld der RCR’ler brachte. Einen ihrer Angriffe konnten sie zu 7: 5 ablegen und mit der erfolgreichen Erhöhung ausgleichen. Danach fehlte den Angriffen auf beiden Seiten die notwendige Geschlossenheit um zum Ziel zu führen. Einige Sololäufe sahen zwar spektakulär aus – es blieben aber Einzelaktionen. Erst Mitte des zweiten Durchgangs hatte der RCR das Geschehen  wieder im Griff  und die Stürmer kontrollierten mit ihren Aktionen den Ball. 2.-Reihe-Stürmer Michael Oswald konnte einen geschlossenen Angriff zum 12:7 erfolgreich abschließen. Trotz einer Vielzahl aussichtsreicher Angriffe konnten weitere Versuche zunächst aber nicht erzielt werden, nicht zuletzt auch deshalb, weil mancher entscheidende Pass zu ungenau kam und das Spiel wegen Vorwurfs unterbrochen werden musste. Erst kurz vor Spielende konnte ein Angriff durch Außen-Drei-Viertel Antoine Essomba erfolgreich abgeschlossen werden. Nach der Erhöhung durch Costi Croitoru stand es 19:7 für „Schwarz-Gelben. Danach gab es eine Reihe weiterer RCR-Möglichkeiten nach Sturmangriffen aus Standardsituationen, die aber nicht in Punkte umgesetzt werden konnten.

 

Trainer Gustavo Lopez: „Insgesamt war es ein schöner Heimsieg und ein schöner Abschluss der regulären Saison. Nach der Auswärtsniederlage gegen Unterföhring im Hinspiel hatten wir eine Rechnung zu begleichen, und das haben wir getan. Unsere Verteidigung war unter Druck sehr solide und Gedränge und Gassen waren wieder sehr gute Plattformen, um anzugreifen, besonders die Gassen, wo wir jedes Mal saubere Bälle bekamen und zwei Versuche davon erzielten. Unsere Verteidigungsstruktur konnte die Bedrohung im Mittelfeld erfolgreich neutralisieren, was uns zu Beginn des Spiels viel Selbstvertrauen gab.

Jetzt ist es an der Zeit, an unser Auswärtshalbfinale in Offenbach zu denken, wo wir daran arbeiten werden, unsere guten Leistungen zu wiederholen, um dort den Sieg zu holen.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  José Mohn, Martin Ross, Swen Engelhardt, Martin Storck, Michael Oswald, Fabio Carella, Rui da Silva, Leonardo Faria, Petrica Ababei, Tobias Oswald, Lucian David, Ladislau Szani und Octavian Guiu (alle Sturm); sowie Philipp von Ochsenstein, Costi Croitoru, Alexander Boland, Antoine Essomba, Vincent Holpp, Leonard Holpp, Lukas Kästner, Daniel Muntean und Dassi Audrez (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bilder von Fritz Rudolph


Vorbericht Männer RCR vs Unterföhring am 28.5.2022

Am kommenden Samstag (14.00 h, Rugby-Platz) steht für die „Schwarz-Gelben“ gegen den RC Unterföhring (RCU) die letzte Herausforderung im Rückrunden-Spielbetrieb der 2. Bundesliga-Süd an. Die Bayern konnten sich in der auslaufenden Saison gut in dieser Spielklasse etablieren, haben aber mit sechs gewonnenen und fünf abgegebenen Spielen eine sehr durchwachsene Runde hinter sich und belegen derzeit den 4. Platz. Ihre spielerischen Fähigkeiten sind schwer einzuschätzen. In der Vorrunde musste der RCR nach einer fünfstündigen Autobahnfahrt mit Staus im lange Zeit ausgeglichenen Spiel eine überraschende 19 : 11 – Niederlage hinnehmen.

Weiterlesen

Das Team von Trainer Gustavo Lopez erwartet die Cracks der RCU mit breiter Brust. Als vorzeitig feststehender Vizemeister ist das Selbstbewusstsein nicht ohne Grund groß gegen diesen ehrgeizigen Konkurrenten. Ein Sieg zum Rundenabschluss ist fest eingeplant. Das Hauptaugenmerk der Trainingsarbeit liegt seit mehreren Wochen auf der Vorbereitung auf das Aufstiegsspiel zur 1. Bundesliga. Gegner wird der BSC Offenbach am 11. Juni. Der Meister der West-Gruppe dominierte alle seine Spiele, z. T. mit hohen Kantersiegen. Als Meister haben die Hessen Heimrecht. Das zweite Aufstiegsspiel werden der Süd-Meister München RFC und der West-Zweite RSV Köln bestreiten. Die beiden Sieger ermitteln dann im Aufstiegsfinale den Aufsteiger in die 1. Bundesliga. Der Verlierer bestreitet das Relegationsspiel gegen den zweitletzten der 1. Bundes-Liga und hat damit auch eine Aufstiegschance.

Daniel Kästner, 2. Vorsitzender des RCR: „Gegen den RCU hat unser Team das Ziel, das Offload-Spiel weiter zu intensivieren. Das bedeutet, dass möglichst viele gegnerische Spieler am Ball gebunden werden, um dann durch die Lücken in deren Abwehrreihe spielen zu können. Das geht nur mit hoher Laufbereitschaft aller und einem hohen Maß an Konzentration. Wenn wir den Bayern unseren Spielplan aufzwingen zu können, werden wir deutlich gewinnen. Wir wissen aber auch um den eingespielten, körperlich starken Sturm der RCU‘ler, der sich besonders in den Standardsituationen (Gedränge und Gasse) sehr wirkungsvoll einsetzt. Darauf haben wir uns eingestellt.
Wir hoffen auf viele Zuschauer, die uns zum Rundenabschluss am Spielfeldrand den Rücken stärken, denn die Unterstützung durch die Zuschauer, Familien und Freunde bringt noch weitere Motivation.“