Vorbericht Nachholspiel Männer SU Neckarsulm vs RCR am 20.04.

Rugby-Club Rottweil bei der Spiele Union Neckarsulm vor großer Herausforderung

2. Bundesliga-Süd: Für die RCR‘ler um ihren Trainer Will Esau ist es eine wichtige Partie: Im Nachhol-Spiel der 2. Bundesliga-Süd trifft der RCR am Samstag, 15.00 Uhr auf den alten Rivalen in der zweiten Liga, die SU Neckarsulm (SUN).

Die „Schwarz-Gelben“ mussten in einer sehr einseitigen Partie am vergangenen Samstag beim Meisterschaftsfavoriten Heidelberger Ruderklub (HRK) eine klare Niederlage hinnehmen und sind bestrebt, mit einem Sieg neues Selbstvertrauen zu gewinnen und die unzureichende mannschaftliche Leistung vom vergangenen Wochenende vergessen zu machen.

Weiterlesen

Die Begegnung bei der SUN verspricht ein Kampf auf Augenhöhe zu werden – auch wenn die „Schwarz-Gelben“ als Tabellenzweiter gegen die routinierten Gegner aus dem schwäbischen Unterland nach dem bisherigen Rundenverlauf favorisiert sind.

„Nach der Niederlage beim HRK gibt es dieser Begegnung für uns eine wichtige Positionsbestimmung. Wir müssen in diesem Spiel zeigen, wo wir spielerisch sowohl in unserem Defensiv- aber auch unserem Offensivvermögen tatsächlich stehen“, sagt Fabio Carella, der Kapitän der „Schwarz-Gelben“. „Trotz allem ist es für uns ein Spiel wie jedes andere. Es hat aber nach der Niederlage am letzten Samstag einen sportlich hohen Stellenwert und ist wichtig – auch für unser Selbstverständnis und für unsere Ansprüche. Wir wollen in dieser Begegnung zurück zu alter Stärke finden und an die Leistungen unserer siegreichen Spiele dieser Runde anknüpfen.“


Spielbericht Männer RCR vs Heidelberger RK am 13.04.

Deutliche Niederlage für den RC Rottweil; Heidelberger Ruderklub (HRK) siegt deutlich mit 42:0 (18:0)

2.Bundesliga-Süd: Mit einer klaren Niederlage kamen die RCR‘ler am Samstag aus Heidelberg zurück und konnten der bisher gezeigten Liga-Dominanz des Erst-Liga-Absteigers HRK nur wenig entgegensetzen. V. a. körperlich überlegen, bestens eingespielt und taktisch hervorragend auf die „Schwarz-Gelben“ eingestellt, steht der Liga-Favorit wohl vor einem unangefochtenen Durchmarsch. Die RCR‘ler waren von der gegnerischen Präsenz auf dem Platz beeindruckt und zeigten eine nur durchschnittliche Leistung, kämpften aber mit sehr viel Einsatz. Man wird sehen wie viel Kraft der Cracks gegen den HRK gelassen wurde. Am Samstag steht das Vorrunden-Nachholspiel bei der SU Neckarsulm an.

Weiterlesen

Die erste Halbzeit, ja das gesamte Duell, ging spielerisch klar an die Kurpfälzer. Die HRK‘ler begannen drangvoll und konzentriert und setzten sich mit ihrem ersten Angriff in der Hälfte der RCR’ler fest. Die Angriffsversuche konnten zunächst mit viel Einsatz getackelt und abgewehrt werden. Doch nach einer Viertelstunde eröffneten die Gastgeber den Versuchsreigen mit einem Sololauf an der Außenlinie zum 5:0. Nachdem die „Schwarz-Gelben“ nach Fehlern im offenen Spiel bestraft wurden, erhöhten die HRK’ler nach schnellen Pässen auf 10:0. Zwar kamen die „Schwarz-Gelben“ mit eigenen Angriffen immer wieder ans Viertelfeld der Gastgeber, diesen Angriffen fehlte aber die notwendige Durchsetzungskraft um zu Punkten zu kommen. Sowohl ein zugesprochener Straftritt wie auch ein versuchtes Drop-Goal verfehlten die Malstangen. Die HRK’ler schafften es wueder und wieder, den Spielfluss der RCR’ler mit harten Attacken zu unterbinden und das Spielgeschehen fast ausschließlich in die Gäste-Hälfte zu verlagern. Nach einem weiteren Versuch zum 15:0 und einem verwandelten Straftritt zum 18:0 schickte Schiedsrichter Marius Bollian die Spieler in die Halbzeitpause.

Wie zu Spielbeginn mussten die „Schwarz-Gelben“ bei Wiederankick mit viel Aufwand weitere HRK-Attacken abwehren. Beide Mannschaften wollten ihr Konto erhöhen bzw. überhaupt zu Punkten zu kommen und beschäftigten auf beiden Seiten die Stürmer und mit körperlich intensiv gespielten Rucks (offene Gedränge). Die Rottweiler zeigten in dieser Spielphase einige gute Angriffe, hatte aber auch immer wieder Probleme mit ihrer Verteidigungslinie, die durch Abseitsstellungen zu Interventionen führten und mit Straftritten geahndet wurden. Die daraus folgenden Vorteile nutzten der letztjährige Erst-Ligist konsequent. Mit schnell und sicher gespielten Seitenwechseln, kraftvollen Sprints gegen die RCR-Defensive oder aber auch mit intensiv und geschlossen geschobenen Rucks konnten die HRK’ler weitere vier Versuche legen und mit drei Erhöhungen das Endergebnis von 42:0 herstellen.

Daniel Kästner, 2. RCR-Vorsitzender: „Hatten sich die Rottweiler das Spitzenspiel einfacher vorgestellt? Der HRK erwies sich als hochkompaktes, solide spielendes Team, das das Tempo konstant hochhalten konnte. Immer waren, zwei, drei Spieler in der Nähe des balltragenden Mitspielers. In den Rugs wurde der Ball zügig wieder herausgespielt, es gab immer eine Anspielstation. Der klare Sieg ist verdient für den HRK. Die RCR‘ler waren sichtlich enttäuscht, dass man nicht die Leistung abrufen konnte um dem HRK Paroli zu bieten. Wir haben es in keinster Weise geschafft in Ballbesitz zu kommen und unser Spiel zu gestalten. Dazu kamen zu viele individuelle Fehler. Jetzt muss das Spiel analysiert werden, um solche Fehler in Zukunft zu vermeiden und die Saison erfolgreich als Vizemeister beenden zu können.“ 

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:
Swen Engelhardt, José Mohn, Johannes Husselmann, Tobias Oswald, Martin Storck, Michael Oswald, Fabio Carella, Leon Vogel, Martin Holpp, Kevin Hermann, Martin Storck, Filip Turkiewicz und Octavian Guiu (alle Sturm); sowie Nani Mhletywa, Teswin Jacobs, Lukas Kästner, Vincent Holpp, Leonard Holpp, Antoine Essomba, Philipp von Ochsenstein, Christophe Ngondi und Audrez Dassis (alle Verbindung und Drei-Viertel).


Vorbericht Männer RCR vs Heidelberger RK am 13.04.

RC Rottweil fährt zum Liga-Favoriten Heidelberger Ruderklub

Beim Rugby-Club Rottweil herrscht derzeit gute Stimmung: Spieler, Trainer und Anhänger sind zufrieden mit den bislang gezeigten Leistungen und der daraus resultierenden Punkteausbeute. Nach dem gewonnenen Heimspiel gegen den RC Unterföhring steht für die RCR‘ler als Tabellenzweiter aber nun die wohl größte Herausforderung an. Der RCR reist zum Erstliga-Absteiger und Tabellenführer Heidelberger Ruderklub (HRK) und bestreitet somit das dritte Rückrundenspiel innerhalb vier Wochen (Spielbeginn 13.00 h).

Weiterlesen

Die Kurpfälzer haben die bisherigen Begegnungen souverän gewonnen und führen die Tabelle an. Hinsichtlich ihrer spielerischen und körperlichen Möglichkeiten ist von den Hausherren einiges zu erwarten, da sich das Team um Nationalspieler Jörn Schröder in der Winterpause noch einmal verstärken konnte. Das Ziel des geschichtsträchtigen und vielfachen deutschen Meister HRK (gegr. 1872) ist der Durchmarsch zum Wiederaufstieg ins Rugby-Oberhaus und die aktuelle Spielzeit in der 2. Bundesliga soll nur eine Episode am Rande bleiben.

Aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs gehen die „Schwarz-Gelben“ durchaus selbstbewusst in diese Spitzenpartie. Die Moral der Truppe ist gut und diese Woche wurde von Trainer Will Esau nochmal intensiv genutzt, um die Feinabstimmung zu verbessern. An Motivation mangelt es bei den RCR’lern nicht und sie betrachten dieses Spiel als große Herausforderung, aber jeder weiß, dass die Rottweiler auf einen offensiv wie defensiv überaus dominanten Gegner treffen, der körperlich und technisch sehr athletisch und robust, mit einem äußerst starken Sturm und sehr schnell kombinierender Drei-Viertel-Reihe auftreten wird.

Die RCR’ler aber werden dem Konkurrenten die Zähne zeigen, das vorhandene spielerische und kämpferische Potenzial abrufen, selbst agieren und gut reagieren.  Sie wollen alles dafür tun, dass die Punkte nicht unbedingt am unteren Neckar bleiben.


Spielbericht Männer RCR vs RC Unterföhring am 06.04.

Rugby-Club Rottweil schlägt den RC Unterföhring

2.Bundesliga-Süd: Ein hartes, faires Spiel mit viel Einsatz auf beiden Seiten und schließlich ein überlegener Gewinner, so lautet die kurze Umschreibung des Spiels des RC Rottweil gegen den RC Unterföhring. Mit 34:22 (17:3) behielten die „Schwarz-Gelben“ die Oberhand und behielten die Punkte gegen die starken Bayern am oberen Neckar. Das Spiel stand unter der sehr guten Leitung des Schiedsrichters Thomas Bollian und seinem Team.

Weiterlesen

Die RCR‘ler begannen offensiv, kamen in der Anfangsphase durch Unachtsamkeit und Abstimmungsfehler in der RCU-Hintermannschaft immer wieder in Ballbesitz und konnten bereits nach 5 Minuten den ersten Straftritt durch ihren Verbinder Lukas Kästner zum 3:0 verwandeln. Danach hatten die Bayern nach RCR-Nachlässigkeiten mehrfach Gelegenheit sich mit Standard-Gedrängen oder Straftritten in Richtung RCR-Hälfte zu bewegen. Dabei blieb es aber und ihre Offensivanstrengungen schufen kaum Entlastung. Die RCU‘ler wurden durch die Angriffe des RCR-Sturms weiter in die eigene Hälfte gehalten. Die „Schwarz-Gelben“ kontrollierten zwar in den Standardsituationen (Gedränge, Gassen) und Rucks das Spielgeschehen, blieben aber z. T. deutlich unter ihren Leistungsmöglichkeiten. Schließlich bauten sie aber mit einem energischen Durchbruch ihres 1.-Reihe-Stürmer José Mohn die Führung auf 8:0 und nach der Erhöhung von Lukas Kästner auf 10:0 aus. Durch einen Straftritt nach Abseits konnten die Gäste auf 10:3 verkürzen, mussten aber im Gegenzug nach einem starken Durchbruch mit Antoine Essomba, Teswin Jacobs und schließlich Nani Mhletywa das 15:3 hinnehmen. Lukas Kästner schloss den Versuch mit der Erhöhung zum 17:3-Halbzeitstand ab.

Gleich nach Wiederbeginn setzten sich die Bayern in der Hälfte der „Schwarz-Gelben“ fest und konnten mit einem geschlossenen Sturmangriff auf 17:8 verkürzen. Danach drängten die „Schwarz-Gelben“ die Cracks des RCU wieder weit in die eigene Spielhälfte zurück. Die Offensivarbeit der RCR’ler zeigte sich dabei als sehr wirkungsvoll und so stand es nach drei weiteren gut herausgespielten Versuchen durch 3.-Reihe-Stürmer Noah Volkers, Gedrängehalb Nani Mhletywa und 1.-Reihe-Stürmer Johannes Husselmann sowie zwei weiteren Erhöhungen des Verbinders Lukas Kästner 34:8 für die RCR’ler. Noch aber waren etliche Minuten zu spielen. Trotz der deutlichen Führung machte sich bei den Rottweilern eine von außen kaum verständliche Unruhe breit. Das Echo kam prompt: Mit zwei Versuchen und zwei Erhöhungen durch das Team vom Rand der bayrischen Metropole mussten die RCR-Cracks schließlich den 34:22-Endstand hinnehmen.

Trainer Will Esau: “Eine solide Leistung der Jungs, die in einigen wirklich gut erarbeiteten Versuchen und gutem Rugby gipfelte. Ein paar disziplinarische Probleme hielten das Team zurück, aber das Team kam zusammen und hielt als Gruppe zusammen und hielt durch. Der RCU ist immer ein starker Gegner, und wir danken ihnen für ein gutes Spiel. Mit Lukas Kästner, Nani Mhletywa und Antoine Essomba gab es drei bemerkenswerte Spieler für RCR, die alle eine sehr gute solide Leistung zeigten. Wir freuen uns auf das Spiel nächste Woche beim Heidelberger Ruder-Klub (HRK).“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:
Swen Engelhardt, José Mohn, Kevin Hermann, Tobias Oswald, Michael Oswald, Noah Volkers, Fabio Carella, Leon Vogel, Martin Holpp, Johannes Husselmann, Martin Storck, Ladislau Szani und Octavian Guiu (alle Sturm); sowie Nani Mhletywa, Teswin Jacobs, Lukas Kästner, Leonard Holpp, Antoine Essomba, Philipp von Ochsenstein, Christian Bantle, Christophe Ngondi und Audrez Dassis (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bilder von Fritz Rudolf


Vorbericht Doppelspieltag gegen den RC Unterföhring und die SG Berlin am 06.04.2024

Doppelspieltag auf dem Rugby-Platz in Rottweil: Das Männerteam trifft auf den RC Unterföhring –
Sichert sich das Frauenteam gegen die SG Berlin den Ligatitel?

RCR-Männerteam
Mit Spannung erwartet wird die Begegnung im Heimspiel gegen den RC Unterföhring in der 2. Bundesliga-Süd (Samstag um 14.00 Uhr). Nach der langen Winterpause sind die RCR’ler mit ihrem Trainer Will Esau spielhungrig und hoffen nach dem erfolgreichen Rückrundenstart gegen den TSV 1846 Nürnberg auf einen weiteren Punktgewinn und somit die Festigung des 2. Tabellenplatzes.

Weiterlesen

Doch gegen den altbekannten Rivalen aus dem Umland der bayrischen Landeshauptstadt sind die „Schwarz-Gelben“ gefordert. Die spielerischen Fähigkeiten der RCU‘ler sind schwer einzuschätzen.  Die Vorrunde verlief für die Tabellendritten mit einigen knapp errungenen Siegen durchaus erfolgreich. Aber nach der deutlichen Niederlage vor zwei Wochen gegen den Heidelberger Ruderklub brauchen die Bayern jeden Punkt, waren deren Saisonziele doch so formuliert, dass man „ganz oben“ mitmischen wollte.

Routinier und 3.-Reihe-Stürmer Michael Oswald: „Wir werden das Spiel offen gestalten   und als Mannschaft geschlossen agieren, mit nicht zu vielen Einzelaktionen. Wir müssen darauf achten bei den gegnerischen Angriffen früh und konsequent am Mann zu sein. Vor allem in der Verbindung ist der Gegner überdurchschnittlich gut besetzt, da gilt es von Anfang an hellwach zu sein. Wir sind 22 höchst motivierte Spieler – das Training wie auch die Spielergebnisse waren in den letzten Wochen äußerst positiv und haben uns weiter nach vorne gebracht. Aus einer starken und gut strukturierten Defensive heraus möchten wir das Match vor unseren zahlreichen und mitfiebernden Anhängern mit einem Sieg abschließen.“

RCR-Frauenteam
Die „Schwarz-Gelben“ spielen ab 16.00 Uhr im wichtigen letzten Rückrunden-Spiel gegen die SG Berlin um die Meisterschaft in der Frauen-Bundesliga B. Nach der knappen 11:5-Niederlage bei der SG Rhein-Main in Frankfurt vor vier Wochen ist der Ehrgeiz bei den RCR’lerinnen um ihren Trainer Rui da Silva groß.

Weiterlesen

Bei einem Sieg hätten sie nicht nur den Titel in der Frauen-Bundesliga B gewonnen, sie wären auch für das Relegationsspiel zur Frauen-Bundesliga A gegen die Spielerinnen des RFC Dortmund (Tabellen-Letzter Frauen BL A) qualifiziert, das am nächsten Samstag, 13.04.2024, ausgetragen wird.

In der BL-Richtlinie des Verbandes heißt es: „Die Mannschaft aus der niedrigeren Liga hat beim Relegationsspiel Heimrecht.“

Für große Spannung ist somit während des gesamten Samstag-Nachmittag gesorgt.


Spielbericht Männer RCR vs TSV 1846 Nürnberg am 23.03.

RC Rottweil startet erfolgreich in die Rückrunde

2.Bundesliga-Süd: Bei kühlem und wechselhaftem „April-Wetter“ gewann der RC Rottweil gegen den TSV 1846 Nürnberg mit 60 : 7 (Halbzeit 38 : 0) und behauptet so den 2. Tabellenplatz in der 2. BL-Süd.

Weiterlesen

Die körperlich ausgeglichenen Teams tasteten sich vor 140 Zuschauern nur die ersten paar Minuten ab.  Die „Schwarz-Gelbe“-Überlegenheit zeichnete sich schnell ab. Die Nürnberger wurden in die Verteidigung gedrängt und kamen kaum in Ballbesitz. Mit sechs Versuchen in der ersten Halbzeit zeigte sich die deutliche Überlegenheit der Gastgeber. Nach wenigen Minuten war es Kapitän Fabio Carella nach einem Gedränge ablegen konnte, danach legte Verbinder Teswin Jacobs erfolgreich ab. Mitte des ersten Durchgangs wogte das Spiel dann hin und her und beide Mannschaften kamen immer wieder ins gegnerische Viertelfeld, die Verteidigungen auf beiden Seiten konnten erfolgreiche Abschlüsse aber verhindern. Eine Reihe guter Angriffsmöglichkeiten der Franken scheiterte auch immer wieder an eigenen Abstimmungsproblemen, aber auch an der starken und konsequenten Defensive der RCR‘ler. So bauten die „Schwarz-Gelben“ ihre Führung durch Außen-Drei-Viertel Antoine Essomba zum zwischenzeitlichen 17:0 aus. Er ließ im Alleingang gleich mehrere Gegner stehen, ehe er ins Malfeld einlaufen konnte. In ähnlicher Manier konnten dann Nani Mhletywa und kurz danach wiederum Teswin Jacobs das „Ei“ im Nürnberger Malfeld unterbringen. Kurz vor Seitenwechsel kam der RCR-Sturm nach einer gegnerischen Gasse in Ballbesitz, 3.-Reihe-Stürmer Noah Volkers wurde von Fabio Carella freigespielt und konnte nach einem kurzen Sololauf ablegen. Mit vier verwandelten Erhöhungen nach den Versuchen durch Innen-Drei-Viertel Lukas Kästner führten die Rottweiler zur Pause mit 38 : 0.

Im zweiten Spielabschnitt dominierte der RCR weiter und setzte sein aggressives, variantenreiches Sturmspiel fort, und immer, wenn jeder seine „Arbeit“ machte, wurde es gefährlich für die Franken. Nach zwei weiteren Versuchen durch die Stürmer Michael Oswald und Johannes Husselmann sowie einer Erhöhung von Lukas Kästner zum zwischenzeitlichen 50 : 0 war dann spielerisch ein wenig die Luft raus. Die „Schwarz-Gelben“ ließen die Gegner durch eigene Nachlässigkeiten immer wieder in Ballbesitz kommen. Die konnten dann einen breit angelegten Angriff mit der Erhöhung zum 50 : 7 abschließen. In den letzten Spielminuten gab es gegen die konditionell und auch kämpferisch etwas nachlassenden Nürnberger sowohl durch den erfolgreichen Einstand des Debutanten Christian Bantle wie auch den 1.-Reihe-Stürmer José Mohn zwei weitere sehenswerte Versuche nach mehreren Rucks zum 60 : 7-Endstand.

Trainer Will Esau: „Bei schwierigen Wetterbedingungen haben die Jungs wirklich eine starke Leistung gezeigt, unabhängig vom Spielleiter, der immer wieder gegen beide Mannschaften entschieden hat, wurde das Spiel in einem großen Kampfgeist gespielt. Noah Volkers war der Spieler, der gestern herausstach, im Angriff und in der Verteidigung und stahl viele Line-Out-Bälle. Wir freuen uns auf unser nächstes Spiel zu Hause gegen den RC Unterföhring.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:

Swen Engelhardt, José Mohn, Johannes Husselmann, Martin Storck, Tobias Oswald, Noah Volkers, Michael Oswald, Fabio Carella, Leonardo Faria, Leon Vogel, Martin Holpp, Kevin Hermann, Filip Turkiewicz und Octavian Guiu (alle Sturm); sowie Vuyisanani Mhletywa, Teswin Jacobs, Lukas Kästner, Sebastian Wilde, Leonard Holpp, Antoine Essomba, Philipp von Ochsenstein und Christian Bantle (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bilder von Fritz Rudolf


Vorbericht Männer RCR vs Nürnberg am 23.3.

RC Rottweil startet in die Rückrunde; Heimspiel gegen den TSV 1846 Nürnberg in der 2. Bundes-Liga Süd:

Am Samstag beginnen für die Männermannschaft wieder die Herausforderungen im Rückrunden-Spielbetrieb der 2. Bundesliga-Süd. Gegner ist um 14.00 Uhr mit dem TSV 1846 Nürnberg der derzeitige Tabellenvorletzte. Die Franken haben sich aktuell mit mehreren intensiven Trainingseinheiten an vergangenen Wochenenden auf die anstehenden Spiele vorbereitet. Ihre spielerischen Fähigkeiten sind schwer einzuschätzen.  In den Vorrunden-Spielen gab es außer einem Sieg gegen den München RFC II durchweg Niederlagen gegen die etablierten Mitkonkurrenten.

Weiterlesen

RCR-Coach Will Esau hat die Winterpause mit den Spielern genutzt um sein Team auf Vordermann zu bringen. So wurden die Wintermonate auf dem Hartplatz, im Studio und bei Mannschaftsbesprechungen genutzt, sich sowohl athletisch wie auch spielerisch, aber auch mental auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Es bleibt trotz allem aber abzuwarten, wie schnell das Team es schaffen wird in den Spielalltag der stark besetzten Süd-Gruppe zurückzufinden.

Die „Schwarz-Gelben“ zeigten im Vorbereitungsspiel vor zwei Wochen beim Erstligisten RK Heusenstamm eine starke Leistung, mussten sich aber schlussendlich knapp geschlagen geben. So ist das Selbstbewusstsein groß gegen das Team aus der fränkischen Metropole. Nicht zuletzt aber ist auch der äußerst souveräne 108:3-Sieg im Vorrundenspiel noch in den Köpfen der RCR’ler.

RCR-Kapitän Fabio Carella: „Wir müssen klug und diszipliniert über unseren starken Sturm schnell ins Spiel finden. Mannschaftliche Geschlossenheit sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive ist gefordert. Die gute Trainingsarbeit der letzten Wochen, aber auch die Erfolge vom Herbst sind bei allen präsent. Gegen die TSV’ler wird es wichtig sein, deren körperlich starken 3.-Reihe-Sturm und ihren Gedrängehalb wie auch den Verbinder von Anfang an im Spielaufbau zu stören und so gut wie möglich aus dem Spiel zu nehmen.“

Bilder von Fritz Rudolf


Spielbericht Männer RCR vs HTV am 11.11.

RC Rottweil schlägt den Heidelberger TV; 2.Bundesliga-Süd: In überlegener Manier und mit einem deutlichen Leistungsübergewicht im ersten Rückrundenspiel siegte der RC Rottweil beim Heidelberger TV (HTV) mit 64:17 (Halbzeit 36:5). Der RCR behauptet damit den 2. Tabellenrang in der 2. BL-Süd. Mit einer geschlossen starken Vorstellung gegen das Team aus der Kurpfalz machten die „Schwarz-Gelben“ das mit Spannung erwartete Duell bei tiefem Boden zu einer erstaunlich einseitigen Angelegenheit, das unter der guten Leitung des jungen Heidelberger Schiedsrichters Marius Bollian stand.

Weiterlesen

Das Spiel begann auf beiden Seiten druckvoll, war schnell geprägt durch eine Reihe erfolgreicher Aktionen der „Schwarz-Gelben“. So lagen die RCR-Cracks in der Mitte des ersten Durchgangs bereits mit 29:0 in Führung: Ein Strafversuch, verursacht durch ein hohes Tackle am 1.-Reihe-Stürmer José Mohn war der Anfang. Weitere 2 Versuche durch José Mohn, sowie Versuche von Außen-Drei-Viertel Sebastian Wilde, Innen-Dreiviertel Teswin Jacobs und Schlussspieler Philipp von Ochsenstein waren Ergebnisse kluger und drangvoll herausgespielter Angriffe gegen die mit viel körperlichem Einsatz spielenden HTV’ler. Verbinder Lukas Kästner trug mit erfolgreichen Erhöhungen zu dieser klaren Führung bei. Die RCR‘ler organisierten ihr Spiel strukturiert und kreierten dabei eine Drangphase auf die andere.  Überlegen konnten die Stürmer das Spiel mit offenen Gedrängen nach vorne bringen und gewannen viele Standardgedränge und Gassen. Auch die Verteidigung überzeugte und schaffte es konsequent die Defensivlinie aufzubauen und zu halten.  Die Ballträger des HTV wurden tief angegriffen und deren Spielaufbau so fast durchgängig gestört. Mit dem deutlichen Vorsprung fuhren die RCR’ler ihre Spielintensität etwas zurück und wurden prompt eines Besseren belehrt und mussten den Gegenversuch zum 36:5 Halbzeitstand hinnehmen.

 

Gleich nach Wiederanpfiff fanden die Platzherren besser ins Spiel und kamen mit zwei weiteren Versuchen und einer Erhöhung auf 36:17 heran. Nach diesem Weckruf aber konnten die „Schwarz-Gelben“ um ihren Trainer Will Esau das Heft des Handelns wieder in die Hand nehmen und ihr Spiel durchsetzen. So gelang es den RCR-Cracks den Druck wie zu Spielbeginn wiederaufzubauen und die HTV‘ler für weite Teile des letzten Spielabschnitts in ihrer Hälfte einzuschnüren. Die Durchschlagskraft der gezeigten Spielzüge mit z. T. mehreren aufeinanderfolgenden Aufnahmen in offenen Gedrängen bereitete die Grundlage der weiteren vier herausgespielten Versuche: Zunächst liefen Innen-Drei-Viertel Teswin Jacobs und der eingewechselte Außen-Drei-Viertel Christophe Ngondi ins Malfeld ein. Danach kamen Noah Volkers und der ebenfalls eingewechselte Leonardo Faria zum Erfolg, die in der 2.-Reihe aufgestellt waren. Verbinder Lukas Kästner trug mit vier weiteren verwandelten Erhöhungen zum klaren 64:14 Erfolg bei.

Sehr zufrieden war Daniel Kästner (2. Vorsitzender des RCR): “Es lief wie geplant und taktisch konnte unser Team vieles umsetzen. Der Sturm und die Verteidigung überzeugten gleichermaßen – insgesamt eine gute geschlossene Mannschaftsleistung. Die Auswechselspieler haben sich sehr gut ins Spiel eingefügt. Wenn unsere Spieler schnell nach vorne gespielt und dann in die Breite geöffnet haben, waren wir besonders gefährlich und dann auch erfolgreich. „Men of the Match“ waren für mich José Mohn und Teswin Jacobs.

Der RCR steht somit vor der anstehenden Winterpause auf dem 2. Tabellenplatz hinter dem Ligafavoriten Heidelberger Ruderklub und klar vor dem RC Unterföhring.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  Swen Engelhardt, José Mohn, Johannes Husselmann, Martin Storck, Noah Volkers, Leon Vogel, Michael Oswald, Fabio Carella, Leonardo Faria, Martin Holpp, Kevin Hermann und Tobias Oswald (alle Sturm); sowie Vuyisanani Mhletywa, Lukas Kästner, Sebastian Wilde, Teswin Jacobs, Leonard Holpp, Antoine Essomba, Philipp von Ochsenstein,  Audrez Dassi und Christophe Ngondi (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bilder von RCR


Vorbericht Männer RCR vs Heidelberg TV am 11.11.

Rugby-Club Rottweil beim Heidelberger TV vor großer Herausforderung; BL Süd: Für die Spieler und mit ihrem Trainer Will Esau ist es eine ganz besondere Partie: Im ersten Rückrunden-Spiel der aktuellen Saison trifft der RCR am Samstag, 14.00 Uhr auf den alten Rivalen in der zweiten Liga, den Heidelberger TV (derzeit auf dem 5. Tabellenplatz).

Weiterlesen

Die „Schwarz-Gelben“ mussten am vergangenen Samstag im geplanten letzten Vorrunden-Spiel gegen die Neckarsulmer Sport Union eine Spielverschiebung hinnehmen, da den Unterländern zu wenige ausgebildete Erste-Reihe-Stürmer zur Verfügung standen. Die „Schwarz-Gelben“ sind bestrebt, mit einem Sieg ihr Selbstvertrauen hochzuhalten.

Spiele gegen die Kurpfälzer sind immer Auseinandersetzungen auf Augenhöhe und die Schwaben werden den hohen Vorrundensieg mit 93:12 gegen die routinierten Gegner vom unteren Neckar nicht überbewerten. Aufgrund des bisherigen Rundenverlaufs sind als Tabellenzweiter aber durchaus in der Favoritenrolle.

„Nach dem letzten Heimsieg gegen den Münchner Verein MRFC 2 ist die anstehende Begegnung eine wichtige Positionsbestimmung. Wir werden bei diesem Spitzenspiel sehen, wo wir spielerisch tatsächlich stehen“, sagt Fabio Carella, der Kapitän der „Schwarz-Gelben“. „Trotz allem ist es für uns ein Spiel wie jedes andere. Es hat aber einen sportlich hohen Stellenwert und ist wichtig. Wir wollen diese Begegnung mit unserer Spielanlage bestimmen und an die Leistungen der Spiele der Hinrunde anknüpfen und als Tabellenzweiter in die Winterpause gehen.“

Bilder von Fritz Rudolf


Rugby World Cup Finale - Public Viewing Stadtjugendring

Finalzeit bei der Rugby-WM!

Die dreimaligen Weltmeister spielen den Rekordweltmeister aus. Wir zeigen es auf Leinwand.

Kommt zum Spiel von Neuseeland gegen Südafrika

am Samstag im Stadtjugendring im Parkhaus vorbei. Barbetrieb wie immer durch den Stadtjugendring. Beginn ab 20:00 Uhr.

Und im Anschluss Barbetrieb um Sieg oder Niederlage zu verdauen.

Google Maps / Stadtjugendring

Bilder von RCR