Spitzenduell beim Rugby-Club Rottweil in der 2. Bundesliga-Süd

Ergebnis:

RC Rottweil – Stusta München

14 : 46

 

Rugbyfans nicht nur aus Rottweil und Umgebung fiebern dem Samstag entgegen, wenn um 15:00 Uhr auf eigenem Platz das letzte Rundenspiel der laufenden Saison ausgetragen wird. Gegner des Tabellenzweiten RCR ist der uneinholbare Tabellenführer und somit vorzeitige Meister der 2. Liga-Süd StuSta München (StuSta = Studentenstadt, Stadtteil). Die „Schwarz-Gelben“ können aber noch bis auf einen Punkt an den Liga-Primus heranrücken und so ihre „weiße Weste“ in der Rückrunde behaupten – eine Chance, die das RCR-Team nutzen will.

Beide Teams kennen sich gut und aufgrund der bisherigen Spielergebnisse ist die sportliche Rivalität groß. Vor einem Jahr konnten die „Schwarz-Gelben“ im Finale um den deutschlandweit ausgetragenen Liga-Pokal in Hannover die Oberhand behalten. Im Vorrundenspiel mussten die RCR’ler im Herbst eine Niederlage auf dem Platz am Englischen Garten in München hinnehmen.

Vor diesem Spitzenduell sind die Weichen für beide Teams gestellt: In der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga Ende Mai empfängt StuSta München den zweiten der Gruppe West (RC Aachen oder die TGS Hausen bei Offenbach), der RC Rottweil muss zum West-Meister RC Luxemburg reisen. Die Sieger der beiden Begegnungen tragen dann das Aufstiegsfinale aus. Der Gewinner steigt in die 1. BL-Süd-West auf.

Trainer Gustavo Lopez: „Wir möchten das Spiel offen gestalten und als Mannschaft geschlossen agieren, mit nicht zu vielen Einzelaktionen. Wir müssen darauf achten bei den StuSta-Angriffen früh am Mann zu sein, eine Schwächeperiode können wir uns nicht leisten. Vor allem in der Verbindung ist der Gegner überdurchschnittlich gut besetzt, da gilt es von Anfang an hellwach zu sein. Wir haben 22 höchst motivierte Spieler, das Training wie auch die Spielergebnisse waren in den letzten Wochen äußerst positiv und haben uns weiter nach vorne gebracht. Aus einer starken und gut strukturierten Defensive heraus möchten wir vor unseren zahlreichen und mitfiebernden Anhängern mit einem Heimsieg die Punkterunde abschließen.“