Schafft der Rugby-Club Rottweil doch noch den Aufstieg in die 1. Bundesliga? Relegationsspiel ist für den RCR das Spiel des Jahres.

Noch vor zwei Wochen standen die RCR‘ler im Aufstiegs-Finale  zur 1. Bundesliga Süd-West. Beim letztjährigen Absteiger SC Neuenheim (SCN), der die Rundenspiele ohne Punktverlust domminierte, musste man sich mit 24:5 geschlagen geben. Doch trotz dieser Niederlage  sind die Aufstiegspläne des RCR keineswegs beendet. Als letzte Möglichkeit steht  das mit großer Spannung erwartete Relegationsspiel gegen den SG TV/CFR Pforzheim an, dem zweitletzten der 1. BL Süd-West an. Das Spiel findet am Samstag, 06. Juli um 15.00 Uhr auf dem Rugby-Platz in Rottweil statt.

Wie schon in der vergangenen Saison erspielten sich die „Schwarz-Gelben“ hinter dem  feststehenden Aufsteiger SCN auch in dieser Saison die Vizemeisterschaft in der 2. BL-Süd mit deutlichem Vorsprung zum letztjährigen Meister StuSta München. War man vor Jahresfrist im Play-Off-Halbfinale noch am späteren Aufsteiger RC Luxemburg gescheitert, konnte der aktuelle West-Meister TGS Hausen Anfang Juni auf deren Platz besiegt werden.

Die aktuelle Runde begann zunächst durchwachsen. Nach dem Auftaktsieg gegen den München RFC blieben die Punkte gegen StuSta München nach einer knappen Niederlage beim Team vom Rande des Englischen Gartens. Der Zweikampf um den Platz hinter dem Favoriten SCN war wieder entbrannt. In den weiteren Spielen der Vor- und Rückrunde  aber beherrschten die RCR’ler die Teams des Stuttgarter RC, des Heidelberger TV, des TSV 1846 Nürnberg, des RC Unterföhring und München RFC recht deutlich, auch StuSta bezog in Rottweil  eine  Niederlage. Die RCR’ler mussten sich trotz sehr guter Leistungen lediglich dem SCN  zweimal geschlagen geben.

Die Grundlagen  für diesen Erfolg wurden vor der Saison gestellt um sich  gegen diese starken und etablierten Gegner zu behaupten.  Trainingsbeginn war bereits Anfang Juli.  Der ehemalige venezolanische Nationaltrainer Gustavo Lopez hat mit sehr viel Kompetenz, Engagement und „Herzblut“ die Spieler zu einer Einheit geformt und sehr viel Anerkennung gefunden und dies nicht nur hier in Rottweil. Unterstützt wird er vom ehemaligen RCR-Spieler Franz Schmiederer, der als sein Stellvertreter vor allem für das Angriffsspiel der Hintermannschaft zuständig ist.

Vom Trainerteam wurde   die Trainingsintensität der Mannschaft ausgebaut. Bei der hohen Anzahl an Spieltagen in der Liga, sowie der starken körperlichen Belastung in häufig aufeinanderfolgenden Wochenenden ist eine gut ausreichende Spielerdecke Grundvoraussetzung für den möglichen Aufstieg aber auch den Bestand. Die Spieler der Mannschaft spielen seit Jahren zusammen, nur wenige beendeten ihre Karriere oder wechselten den Verein. Die Neuzugänge  Nikolas Rinklin, Sio Kapaga und Mo Taufatefau (beide Neuseeland) haben sich sehr gut in die Mannschaft integriert und sind echte Leistungsträger. Auch die Eigengewächse Bjarne Stern, Lukas Kästner und Henrik Weiss haben sich von  Jugendspielern zu Stammspielern etabliert.

Ein Blick zurück: Der RCR stieg erstmals in der Saison 1973/1974  in die 1. Bundesliga auf. Die Spielklasse konnte nicht immer gehalten werden und so stieg das Team mehrmals wieder ab – aber auch auf. Zuletzt spielte der RCR in der Saison 1989/1990 in der 1. Bundesliga.