Rugby: Rugby-Club Rottweil besiegt den Heidelberger TV mit 36:12

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung vor ca. 180 Zuschauern startete der Rugby-Club Rottweil   erfolgreich gegen den  Heidelberger TV (HTV)  in der 2. Rugby-Bundesliga Süd. Mit diesem Sieg in der ersten Heimpartie der Vorrunde hat  der RCR erfolgreich an die gut gespielte vergangene Saison angeknüpft. Im nächsten Vorrundenspiel erwarten  die „Schwarz-Gelben“  den RC Unterföhrung, der durch Spielverschiebungen dann erst in die Wettkampfserie startet.

Entschlossenheit war auf RCR-Seite in dieser Begegnung gegen den Dauerrivalen aus der Kurpfalz von Anfang an spürbar und so gingen die RCR‘ler bereits in der siebten Minute durch Innen-Drei-Viertel Costi Croitoru in Führung, der nach einem gewonnenen Gedränge im Viertelfeld der Gäste   zum 5:0-Führung ablegte und mit der Erhöhung das 7:0 markieren konnte. Die „Schwarz-Gelben“ spielten schnelles, attraktives Rugby und schon wenige  Minuten später legte 3.-Reihe-Stürmer Mo Taufeteau den zweiten Versuch für die Gastgeber: Nach einem öffnenden Kick von Verbinder Sio Kapaga an die Außenlinie legte er das „Ei“ nach einem Sprint von der Mittellinie trotz Gegenwehr zum 12:0 ab. Costi Croitoru erhöhte auf 14:0. Mitte der ersten  Spielhälfte baute Verbinder Sio Kapaga mit energischem Einsatz die Führung zum 19:0 aus. Vorausgegangen waren der Ballgewinn bei einem gegnerischen Gedränge und mehrere gut gespielter Rucks. Trotz  aussichtsreicher Angriffe konnten weitere Versuche aber nicht verbucht werden, nicht zuletzt auch deshalb, weil das Spiel wegen Vorwürfen und anderer kleiner Regelwidrigkeiten vom gut leitenden Stefan Zimmermann (Karlsruhe) immer wieder unterbrochen wurde. Die „Grün-Schwarzen“ fanden nach dem Rückstand besser ins Spiel und verteidigten   mit viel Einsatz, zeichneten sich durch harte Tackles aus und kamen kurze Zeit später zum Versuch: Ein Spieler brach durch die zögerliche Verteidigungs-Reihe des RCR und sorgte für das 19:5. In der Nachspielzeit drängte der RCR auf einen weiteren Versuch, musste aber einen Straftritt hinnehmen. Nach einem gut platzierten Gasse-Kick bleiben die Kurpfälzer in Ballbesitz und legten nach mehreren Rucks zum 19:10 ab. Die erfolgreiche Erhöhung stellte den 19:12 Halbzeitstand her.

In der zweiten Halbzeit konnte der RCR nach einem kurzen HTV-Strohfeuer mit vielversprechenden Angriffsaktionen der Gäste das Geschehen rasch wieder kontrollieren. Nach geschlossenem Stürmerspiel  mit mehreren Angriffsphasen in offenen Gedrängen kam es wegen Hochhaltens (über Schulterhöhe) zu einem Straftritt, den Schlussspieler Emmanuel Mora erfolgreich zum 22:12 verwandelte. Danach war das Spiel offen, keines der beiden Teams konnte sich entscheidende Vorteile erspielen, ließ aber immer wieder Einzelaktionen des Gegners zu, die jeweils mit viel Einsatz und Routine von der Verteidigung gestoppt werden mussten. Erst in den letzten Minuten kontrollierten die „Schwarz-Gelben wieder das Spielgeschehen.  Nach einer gewonnenen Gasse und mehreren Rucks im gegnerischen Viertelfeld entschied der Unparteiische nach einem klaren Foul kurz vor dem Malfeld auf Strafversuch. Somit führten die RCR’ler 29:12. Kurz vor Spielende besorgte 1.-Reihe-Stürmer Markus Brausam mit seinem wuchtigen Einsatz nach mehreren Rucks das 34:12 und sorgte somit für den Bonuspunkt (4 und mehr Versuche). Costi Croitoru stellte mit der erfolgreichen Erhöhung den 36:12 Endstand her.

Das kräftezehrende und hart geführte Spiel forderte  auf beiden Seiten seinen Tribut. Aufgrund der spielerischen Überlegenheit konnten sich die RCR‘ler aber über die gesamte Spieldauer Vorteile erspielen. Die  Auswechselspieler passten sich nahtlos ins Spiel ein und trugen wesentlich zum Erfolg der „Schwarz-Gelben“ bei.

„Ein gutes, kampfbetontes Spiel beider Mannschaften. Meine Jungs haben heute gezeigt, dass sie hoch konzentriert und willensstark waren – eine sehr gute Mannschaftsleistung“, sagt Trainer Gustavo Lopez. „Wir konnten mit unserer Taktik und Technik dem HTV die Grenzen aufzeigen und beherrschten ihn über einen Großteil der gesamten Spieldauer. Ihre Punkte mit dem Strafversuch waren verdient. Das Spiel hat gezeigt, dass die Saisonvorbereitung erfolgreich war. Weitere Punkte wären aber durchaus möglich gewesen. Trotz allem können wir noch manches verbessern.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  

Markus Brausam, Martin Ross, Swen Engelhardt,  Noah Volkers, Petrica Ababei, Rui da Silva, Mo Taufeteau, Tobias Oswald, Michael Oswald, Filip Turkiewicz, Julian Dupont, Alex  Aridov und Seun Shobande (alle Sturm); sowie Daniel Muntean,  Sio Kapaga, Lukas Kästner, Costi Croitoru, Vincent Holpp, Bjarne Stern,  Emmanuel Mora und Stephen Holpp   (alle Verbindung und Drei-Viertel).