Rugby: RC Rottweil feiert souveränen 124:0-Sieg über Unterföhring

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung landete der RC Rottweil im  Duell gegen den RC Unterföhring einen der höchsten Siege in der 50-jährigen Geschichte des Vereins.  Mit  18 Versuchen und  17 Erhöhungen zeigten sie ein überlegenes Offensiv-Spiel. Erfolgreichste Punktesammler waren bei dieser einseitigen Begegnung Innen-Dreiviertel Costi Croitoru, der mit 17 Erhöhungen allein 34 Punkte beisteuerte, gefolgt von 3.-Reihe-Stürmer  Mo Taufateau, der es mit 5 Versuchen auf 25 Punktze brachte.

Vor ca. 200 Zuschauern ging die erste Halbzeit  spielerisch klar an die „Schwarz-Gelben“. Schon nach 12 Minuten lagen sie nach drei Versuchen des Verbinders Sio Kapaga und der 3.-Reihe-Stürmer  Mo Taufateau und Filip Turkiewicz und drei Erhöhungen von Costi Croitoru mit 19:0 in Front. Zwar konnte die Bayern danach das Spiel offener gestalten, doch ihre Angriffe wurden frühzeitig von der RCR-Defensive gestoppt.  Außen-Drei-Viertel Stephan Holpp baute nach einem Durchbruch durch die RCU-Verteidigung den Vorsprung auf 26:0 aus und Innen-Dreiviertel Costi Croitoru erhöhte auf 28:0.

Weitere Angriffe in den folgenden Minuten konnten die RCU’ler aufhalten ohne aber ihrerseits aus den  Anstrengungen Kapital  schlagen zu können.  Mit geschlossenen Angriffen belagerten „Schwarz-Gelben“ regelrecht die Spielhälfte der Gäste und legten nach z. T. wuchtigen und sehenswerten Sololäufen bis zum Seitenwechsel durch Mo Taufateau  und Costi Croitoru  vier weitere Versuche. Beim Stand von 61:0 wurden die Seiten gewechselt.

Mit dem Wiederankick hatte der RCR   seinen spielerischen Rhythmus wieder gefunden und konnte über die starke dritte Reihe  seine Hintermannschaft ins Spiel bringen. Nach knapp einer Stunde Spielzeit und jeweils zwei Versuchen von Schlussspieler Emmanuel Mora und Innen-Drei-Viertel Costi Croitoru sowie Versuchen von Verbinder Sio Sapaga und 2.-Reihe-Stürmer Noah Volkers stand es mit den verwandelten Erhöungen 103:0. Die RCR-Dominanz sollte bis zum Spielende anhalten. Die bayrischen Gäste kamen in dieser Spielphase, einem Strohfeuer gleich, mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Kräfte erstmals ins Viertelfeld der Gastgeber, die einen Ehrenversuch aber nicht zuließen. In Abständen von  wenigen Minuten konnten  Innen-Drei-Viertel Vincent Holpp, 2.Reihe-Stürmer Tobias Oswald sowie wiederum Mo Taufateau ins Malfeld der Gäste einlaufen und das „Ei“  ablegen. Mit den erfolgreichen Erhöhungskicks und dem Endergebnis von 124:0  wurde das Spiel vom sehr gut leitenden Pforzheimer Schiedsrichter Dirk Aigenmann abgepfiffen.

Trainer Gustavo Lopez: „Wir waren vor dem Spiel sehr gelöst und zuversichtlich. Allen war bewusst, dass die  Gäste aus Unterföhring ihre Chance nutzen wollten und es zu einem offenen Spiel kommen würde. Das ließ mein Team aber nicht zu und konnte sämtliche Spielansätze des RCU nahezu über die gesamte Spieldauer unterbinden. Dem ging ein nahezu perfektes Aufwärmen voraus. Unser schnelles „Pick-and-Go-Spiel“ nach Gassen und Gedrängen und die Spielöffnungen in die  Hintermannschaft konnten wir im Spiel gut umsetzen. Das war eine insgesamt starke Leistung der gesamten Mannschaft vor den zahlreichen, treuen Fans und Unterstützer.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  

Markus Brausam, Martin Ross, Swen Engelhardt,  Noah Volkers, Tobias Oswald, Rui da Silva, Mo Taufeteau, Filip Turkiewicz, Petrica Ababei, Michael Oswald, Hennrik Weiss, Alex  Aridov und Seun Shobande (alle Sturm); sowie Daniel Muntean,  Sio Kapaga, Lukas Kästner, Costi Croitoru, Vincent Holpp, Stephan Holpp und Emmanuel Mora und (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Die SG RCR II/Neckarhausen bot im Regionalliga-Spiel gegen den TSV Handschuhsheim II eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der ersten Rundenbegegnung vor zwei Wochen. Trotz allem musste die Überlegenheit der Kurpfälzer anerkannt werden, die die Punkte nach ihrem 44:10-Erfolg in die Kurpfalz mitnahmen.