Rugby Club Rottweil erhält Anerkennungspreis von der WLSB-Sportstiftung

Große Auszeichnung für den Rugby Club Rottweil: Für sein Programm „Solidarität, Disziplin, Respekt und Leidenschaft beim Rugby“ wird der Verein von der WLSB-Sportstiftung in der Kategorie „Soziale Kompetenz“ mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Verbunden ist dies mit einem Preisgeld von 500 Euro. RCR-Vorsitzender Karl Heinz Bahr durfte Urkunde und Scheck aus den Händen des Stiftungsvorsitzenden Andreas Felchle, dem Präsidenten des Württembergischen Landessportbundes, in Stuttgart entgegennehmen. „In Mannschaftssportarten wie Wasserball erfährt man, was gegenseitige Unterstützung bedeutet, wie ein Wirken im Team über gegenseitige Anerkennung zur Steigerung des Selbstwertes sowie der Selbstsicherheit führen kann“, sagte Markus Wittkamp von der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. Den Hauptpreis erhielt der Tennisclub Dettingen bei Horb.
Die Sportvereine werden heutzutage in vielen Bereichen gefordert. Sie sorgen dafür, dass die Gesellschaft in Schwung bleibt. Bei den Kindern werden die koordinativen Fähigkeiten geschult, bei Schülern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen steht das Sich-gegenseitig-Messen im Mittelpunkt. Und danach werden im Breiten- und Freizeitsport die Gesundheit und das Wohlbefinden gefördert. Die 5700 Sportvereine des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) bieten jedoch nicht nur Sport und Bewegung an, sie vermitteln auch Werte – Verantwortung, Teamgeist und Fair Play. Parallel dazu übernehmen sie auch noch soziale Aufgaben. Wie kreativ und breit gefächert das Engagement der Verantwortlichen vor Ort ist, konnte wieder aus den Bewerbungen um die Förderpreise der WLSB-Sportstiftung herausgelesen werden. Diese Stiftung will die beispielhafte Arbeit der Sportvereine würdigen und ihnen neben der öffentlichen Förderung eine weitere Unterstützung zukommen lassen.
In den vier Kategorien „Ehrenamtliches Engagement“, „Kooperationsmodelle“, „Umwelt und Ressourcen“ sowie „Soziale Kompetenz“ wurden knapp 100 Projekte eingereicht. Neben seinem Dank für das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitarbeiter hob Felchle auch die Bereitschaft der Stifter Ministerium für Soziales und Integration, die Firma Alfred Kärcher GmbH & Co. KG., die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und die WLSB-Sportstiftung hervor, die diese Auszeichnungen erst ermöglichten. In jeder Kategorie wurde ein Preisgeld von 5000 Euro zur Verfügung stellten. Erstmals gab es neben einem mit 4000 Euro dotierten Hauptpreis auch noch zwei Anerkennungspreise mit je 500 Euro.
Der Rugby Club Rottweil muss sich wie viele andere Sportarten aktiv um neue Spieler und Mitglieder kümmern. Dies tut er unter anderem mit mehreren Kooperationen mit Schulen. „Wir müssen einfach präsent sein“, sagt Daniel Kästner, der zweite Vorsitzende des RCR. Diese Präsenz zahlt sich aus. Mehr als 1000 Kinder habe der Rugby Club über AGs und Schul-Rugby-Turniere erreicht. dabei geht es dem Verein nicht nur um die sportliche Aktivität allein, sondern auch um das Vermitteln von Werten wie Respekt, Regeln und Solidarität. „Im Rugby darf nur der Kapitän mit dem Schiedsrichter sprechen, sonst setzt es Strafen“ sagt Kästner und vergleicht: „Das ist ein ganz anderer Respekt als im Fußball.“
Auch wenn Rugby das Image eines brutalen Sports habe, dem sei nicht so. Abgrätschen wie beim Fußball gebe es nicht, so Kästner. Es werde nur mit den Armen und Händen gearbeitet. Und dies ist durchaus anstrengend. „Die jungen Menschen powern sich richtiggehend aus“, sagt Kästner. Dass sie dabei Aggressionen abbauen können, helfe ihnen im Alltag.