RCR schlägt TSV 1946 Nürnberg

Sicher für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga qualifiziert

Bei schönem Rugbywetter waren die zweitplatzierten RCR-Cracks beim Tabellenfünften TSV 1946 Nürnberg  der 2. Liga-Süd zu Gast und gewannen vor ca. 80 Zuschauern deutlich mit 41:10. Als Vizemeister hat das Team um Trainer Gustavo Lopez schon vor dem letzten Spieltag die KO-Runde der Aufstiegsspiele zur ersten Bundesliga erreicht. Bis zum Spiel (Samstag, 01.Juni) im hessischen Hausen (bei Offenbach und Heusenstamm) gibt es im Heimspiel gegen den RC Unterföhring noch einmal die Möglichkeit, sich moralisch und psychisch  auf die Herausforderung im Rhein-Main-Gebiet vorzubereiten.

Mit Feuereifer, aber sichtlich nervös starteten die Rottweiler in die Begegnung, wurden aber bereits beim ersten Angriff nach einem Fehler am Ruck (offenes Gedränge) mit einem Straftritt sanktioniert, den die TSV’ler im RCR-Viertelfeld über die Außenlinie beförderten. Die anschließende Gasse nutzten sie mit druckvollem Spiel zu einem Versuch mir Erhöhung zur 7:0-Führung. Nürnberg wollte nachlegen und dominierte weiter diese Anfangsphase, blieb aber in der Defensive der RCR’ler hängen. Auf der anderen Seite wurden mehrere RCR-Angriffsversuche  wegen von außen, aber auch für die Spieler nicht immer erkennbaren Regelwidrigkeiten vom Schiedsrichter unterbrochen. Den daraus entstandenen Ballvorteil konnten die Gastgeber aber nicht nutzen. Nach etwa 20 Minuten hatten sich die RCR-Cracks gefunden und konnten mit geschlossenen und schnell gespielten Spielzügen immer mehr Spielanteile gewinnen. Mit gut gespielten Rucks, überraschenden Sprints und Seitenverlagerungen konnte Schlussspieler Emmanuel Mora mit zwei Versuchen zum Halbzeitstand von 7:10 ablegen.

Auch im zweiten Durchgang  ließen sich die Franken von den geschlossenen Angriffen der Gäste beeindrucken und wurden in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Mit einem Versuch des Außen-Drei-Viertels Antoine Essomba konnte der RCR die Führung auf 7:15 ausbauen. Bei einem der immer seltener werdenden Angriffe ins Viertelfeld der Schwaben konnten die TSV mit einem verwandelten Straftritt auf 10:15 verkürzen. Danach drängten  die „Schwarz-Gelben“ die Nürnberger wieder weit in die eigene Spielhälfte zurück. Die Offensivarbeit der RCR’ler zeigte sich dabei als sehr wirkungsvoll und so kam es zu gut herausgespielten Versuchen durch Verbinder Sio Kapaga (10:20), Dritte-Reihe-Stürmer und Kapitän Leo Faria mit zwei Versuchen zum zwischenzeitlichen 10.30. Nach dem zweiten Versuch von Antoine Essomba und drei erfolgreichen Erhöhungen durch Emmanuel Mora stand mit 10:41 das Endergebnis fest.

Trainer Gustavo Lopez: „Das war in Nürnberg eine bis zum Schlusspfiff kräftezehrende und engagierte Auseinandersetzung  auf beiden Seiten mit einem klaren Sieg für den RCR. Trotz allem lief in unserem Team manches zähflüssig und hektisch vor allem in der Anfangsphase.  Insgesamt war es aber eine gute Mannschaftsleistung, auch konditionell und athletisch. Sehr gut eingefügt haben sich unsere 18-jährigen Newcomer Bjarne Stern, Henrik Weiss und Lukas Kästner.

Unser Blick richtet sich auf das Aufstiegsspiel Anfang Juni beim Meister der 2.-BL-West-Gruppe TGS Hausen. Ein weiteres Kräftemessen verspreche ich mir aber zuvor noch am kommenden Samstag, wenn der RC Unterföhring zum letzten Rundenspiel in Rottweil antritt.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:   

Michael Oswald, Henrik Weiss, Mo Taufateau, Tobias Oswald, Noah Volkers,  Rui da Silva, Lukas Kästner, Leonardo Faria, Gabriel Jäger, Volker Frick und Robert Lehmann  (alle Sturm); sowie Martin Ross, Sio Kapaga, Nikolas Rinklin, Bjarne Stern, Antoine Essomba,  Bernard Tsang, Emmanuel Mora und Vincent Holpp (alle Verbindung und Drei-Viertel).