RC Rottweil spielt im Playoff-Halbfinale bei der TGS Hausen Aufstiegsspiel zur 1. BL Süd-West am Samstag, 01. Juni 2019

Mit einer sehr guten Saisonleistung hat der Rugby-Club Rottweil als Tabellenzweiter erneut die Aufstiegsrunde um den freien Platz  im Oberhaus (1. Bundesliga Süd-West) erreicht, den das Team der Neckarsulmer SU als Absteiger freimachen muss. Ein Saisonabschluss nach Maß und eine große Herausforderung, auf die  Spieler und Anhänger des RC Rottweil gespannt sind. Nach dem verlorenen Aufstiegsspiel in der letzten Saison gegen den späteren Aufsteiger RC Luxemburg (34:19) haben die „Schwarz-Gelben“ erneut die Chance in die 1. Bundesliga aufzusteigen – eine Chance, die das RCR-Team nutzen will.

An diesem Samstag steht also bei der TGS Hausen (bei Offenbach), dem Meister der 2. BL-West das Playoff-Halbfinale an. Das ehrgeizige hessische Team hat die aus nur sechs Mannschaften bestehende Westgruppe dominiert und die Rundenspiele ohne Niederlage abgeschlossen. Der Westmeister ist für die RCR-Verantwortlichen schwer einzuschätzen und es gibt nur wenige Informationen zur Spielweise oder zu Leistungsträgern. Dies ist für Trainer Gustavo Lopez und seine Jungs auch nicht von herausragender Bedeutung. Die „Schwarz-Gelben“ haben sich intensiv auf dieses Ausscheidungsspiel vorbereitet und haben das eigene Spielsystem fest im Focus. Trotz allem ist die gastgebende TGS Hausen  ein starker, routinierter und nicht zu unterschätzender Gegner. Gegen dieses Team behielt der RCR im bisher einzigen Aufeinandertreffen im DRV-Pokal vor fast fünf Jahren mit 34:0 die Oberhand.

Trainer Gustavo Lopez: „ Wir hoffen, dass wir dieses Halbfinale  offen gestalten und als Mannschaft geschlossen agieren, mit nicht zu vielen Einzelaktionen. Wir müssen darauf achten bei den TGS-Angriffen früh am Mann zu sein, eine Schwächeperiode können wir uns nicht leisten. Vor allem im Sturm und in der Verbindung ist der Gegner  gut besetzt, da gilt es von Anfang an hellwach zu sein. Wir haben zum Finale 22 höchst motivierte und engagierte Spieler, das Training war in den letzten Wochen äußerst positiv und hat viel Spaß gemacht.“

„Die Vorfreude auf das Play-Off ist riesig. Es ist ein weiterer Meilenstein, von dem wir vor wenigen Jahren nur träumen konnten. Diese zweite Teilnahme an den Aufstiegsspielen ist ein großartiger Erfolg. Ich freue mich für die Spieler, unsere äußerst engagierten und kompetenten Trainer Gustavo Lopez und Co-Trainer Franz Schmiederer, für den Vorstand, ja, für den gesamten Verein“, meint Vorsitzender Karl-Heinz Bahr und blickt auf einige Monate harter Trainerarbeit und eine stetige Leistungsentwicklung der Mannschaft zurück.  „Besonders freut mich, dass über 30 RCR-Anhänger im Fan-Bus mitfahren und unsere Mannschaft bei diesem wichtigen Spiel unterstützen werden.“

Zum Aufstiegsmodus: Im anderen Playoff-Halbfinale spielt der große Favorit und letztjährige Absteiger SC Neuenheim (Stadtteil von Heidelberg) nach seinem beeindruckenden Durchmarsch als Meister der 2. BL-Süd zu Hause gegen den RC Aachen, dem zweiten der 2. BL-West. Die Sieger der beiden Halbfinals bestreiten am 16. Juni das Aufstiegs-Finale. Der Gewinner steigt auf – der Verlierer hat im Relegationsspiel gegen den zweitletzten der 1. Bundesliga Süd/West am 06. Juli eine weitere Chance, das Oberhaus zu erreichen. Mit der SG TV/CFR Pforzheim wartet hier  allerdings ein seit Jahren etablierter, starker Gegner.

Die Nord/Ost Playoff-Halbfinale bestreiten  die SG Odin/Döhren (Hannover) – Veltener RC und der Berliner SV 92 – TSV Victoria Linden (Hannover).