Aktuelle Beiträge zum Team

Notbremse ab Mittwoch 7.4. in Rottweil 4/2021

Leider wird ab Mittwoch vorerst die Pandemie – Notbremse in Rottweil gezogen.
Das bedeutet, dass kein Kinder und Jugendrugby mehr stattfindet.
Männer und Frauenteam dürfen im Rahmen der Regelung “Länderüberüberschreitender Ligaspielbetrieb” weitertrainineren.

Die Sportplätze sind als “Weitläufige Anlagen” weiterhin geöffnet und es darf nach den allgemein gültigen Regeln i.d.R. 2er Gruppen traininert werden.

Wir erwarten, dass diese Regelung gilt, bis drei Tage in Folge eine Inzidenz unter 100 erreicht wird. Die Entscheidung liegt bei der Stadt. Wir informieren euch, sobald es mit dem Training weitergeht.

Vorerst keine “Notbremse” für Rottweil 3/2021

Wir wurden gestern Abend informiert, dass aufgrund der gesunkenen Inzidenz am Dienstag, die Notbremse mit erneut deutlichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Rottweil vorerst nicht gezogen wird.

Somit halten wir das Vereinstraining wie geplant ab.

Bitte haltet euch an die Verhaltensregeln rund um den Rugbyplatz.

Verhalten am Rugbyplatz

Regelmäßige Coronatests 3/2021

Der RCR weitet die Corona Tests zum sicheren Trainingsbetrieb aus. Ab sofort werden vor allen Trainings der Männer und Frauenmannschaft Corona Schnelltests am Montag und Mittwoch 18:30 – 19:30 stattfinden. Unterstützt werden wir dabei von dem Mobilen Corona-Testzentrum

Bericht NRWZ

Corona Verhaltensregeln am Rugbyplatz 3/2021

Bitte gebt in der aktuellen Situation auf einander acht und haltet euch an die offiziellen Vorgaben. Dazu gehören natürlich insbesondere die Grundregeln Abstand halten und Maske tragen.

Wir dürfen derzeit Jugendtraining bis U14 in Gruppen von bis zu 20 Spielern abhalten. U16 und Frauentraining findet in 2er Gruppen statt. Das Männertraining findet auf Basis der Regelung 2te Bundesliga statt.

Wir dokumentieren alle Spieler und Trainingsgruppen um die Nachverfolgung zu gewährleisten.

Vor- und nach dem Training ist eine möglichst rasche An- und Abreise mit Mundschutz notwendig. Gruppenbildung ist zu unterlassen.

Mobiles Corona-Testzentrum 3/2021

Jeden Mittwoch können sich Eltern, Kinder und Spieler vor dem Rugby Platz von 18:30 bis 19:30 kostenlos testen lassen.Das Mobile Testzentrum hat uns bereits in den vergangenen Wochen unterstützt und ein sicheres Training ermöglicht.

Bericht NRWZ

Einordnung von “DRV zum Männerspielbetrieb” 10/2020

verschiebt Saisonstart der Bundesligen ins Frühjahr 2021 – Team des RC Rottweil muss sich neu orientieren

weiterlesen
Aufgrund der aktuellen Entwicklung mit bundesweit steigender Zahl an Covid-Erkrankungen hat der Rugby-Bundesliga-Ausschuss (RBA) beschlossen, dass der für die 1. und 2. Bundesliga  geplante Saisonstart mit den fertiggestellten Spielplänen am 12./13.09.2020 aufgehoben wird. Der RBA plant nun den Wiederbeginn des Spielbetriebes im Frühjahr 2021.

Die Vertreter der Bundesliga-Vereine beim Deutschen Rugby-Verband (DRV) sahen nach intensiver Aussprache bei ihrem Treffen am Samstag in Hannover einen Saisonstart weder für Mitte September noch Mitte Oktober als realistisch und sicher durchführbar an. Dem Meeting am Samstag ging eine monatelange und äußerst intensive Ausarbeitung von zusätzlichen Maßnahmen mit Hygienekonzepten sowohl für die Spieler wie auch die Zuschauer für den Saisonstart voraus. Schon beim Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb zur Vorbereitung der neuen Saison waren diese Konzepte maßgebend.

Wie die anderen Vereine hat auch der RC Rottweil für das Mannschaftstraining ein angepasstes „Return-to-Play-Konzept“ sowie und ein Hygiene-Konzept entwickelt. Diese Maßgaben werden weiterhin gelten und strengstens beachtet werden.

Noch vor wenigen Wochen hat sich Dr. Colin Grzanna, Cheftrainer Athletik & Medizin beim DRV, vorsichtig optimistisch geäußert bezüglich der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im gesamten  Bundesgebiet im September. Damals gab die Entwicklung der gesamtdeutschen Pandemielage und vor allem auch die Lockerungen der Schutzverordnungen der einzelnen Länder noch Grund für diesen vorsichtigen Optimismus.

Aktuell lehnt er den Spielbetrieb ab, da vieles unwägbar ist und ein geregelter Spielbetrieb bis in den Herbst hinein nicht möglich sein wird. Hinzu kommen derzeit sehr unterschiedliche Vorgaben mit zu erwartenden kurzfristig erlassenen Einschränkungen in den einzelnen Bundesländern, die eine Spieldurchführung nicht zu lassen.

Karl-Heinz Bahr, Vorsitzender des RCR trägt den Beschluss vom Samstag in vollem Umfang mit: „Wir haben in Hannover einen sehr einvernehmlichen und vernünftigen Beschluss gefasst. Der Verlauf der letzten Wochen hat gezeigt, dass es zu ständig steigenden lokalen/regionalen Ausbrüchen kommt. Rugby ist eine Kollisionssportart mit vielen – vielleicht auch zu vielen – potenzielle Kontaktpunkten, die mit den derzeitigen alltäglichen Hygiene-Empfehlungen kollidieren. Für uns gilt: Die kollektive Gesundheit im Team geht vor.

Für unsere Spieler und ihren Trainer Gustavo Lopez gilt es nun erst einmal sich auf die neue Situation einzustellen. Das Team hat sich seit Mai intensiv auf den Saisonstart vorbereitet. Ziel war es, die neue Saison ähnlich dominant zu absolvieren, wie im vergangenen Herbst, als der RCR die Vorrunde in der 2. BL-Süd ungeschlagen abschließen konnte.

Ich bin überzeugt, dass Gustavo Lopez mit seinen Cracks trotz dieser einschneidenden Änderungen intensiv und motiviert weiterarbeiten wird. Der DRV erlaubt Freundschaftsspiele regional, wenn die allgemeingültigen Hygienevorgaben eingehalten werden können. Wir werden sicher das eine oder andere Spiel gegen baden-württembergische Teams zustande bringen. Alle Vereine müssen sich nun mit solchen Absprachen neu organisieren.“

Ob der DRV mit dieser Entscheidung zu einer Umstellung des Spielbetriebes auf die Jahressaison (Vorrunde im Frühjahr, Rückrunde im Herbst) umstellt, entscheidet der Deutsche Rugby-Tag (DRT, Versammlung aller Rugby-Vereine) am 07./08 11. 2020 in Mönchengladbach.

RC Rottweil vs SC Frankfurt, 7:37 10/2020

Der RCR muss sich dem deutschen Meister geschlagen geben und wartet im CT CUP 2020 auf den ersten Sieg

Weiterlesen

Ein hartes, von beiden Seiten mit viel Einsatz geführtes Spiel und schließlich ein verdienter Sieger, so lautet die kurze Umschreibung des Spiels des  RC Rottweil gegen 1880 Frankfurt.  Mit 7:37  (7:24) konnten sich die internationale Truppe aus Hessen vor über 150 Zuschauern in der  regennassen Begegnung behaupten.

Mit Spielbeginn war klar, dass sich die dreißig Spieler auf dem Feld nichts zu schenken hatten. Die Tackles waren hart, jeder Ball wurde umkämpft und vor allem die Stürmer waren auf beiden Seiten stark gefordert. Druckvoll begannen die Gäste, setzten sich in der RCR-Hälfte fest und erzielten nach zehn Minuten mit einem Versuch und erfolgreicher Erhöhung die ersten 7 Punkte. Im Verlauf des ersten Durchgangs wurden Angriffe auf beiden Seiten von der starken Defensive vehement angegangen. Routiniert und drangvoll konnten sich die Hessen aber immer wieder mit schnellen Ballstafetten durch die RCR-Defensive kämpfen und so ihr Konto bis zur Halbzeit mit zwei weiteren Versuchen und gelungenen Erhöhungen, sowie einem Straftritt auf 24 Punkte erhöhen. Kurz vor Seitenwechsel schafften die RCR’ler durch den Versuch von Michael Oswald und der Erhöhung von Costi Croitoru den 7:24-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel egalisierten sich die beiden Teams durch ihre gute Verteidigung. Der RCR hatte zunächst die größeren Spielanteile und konnte diese aber nicht in Punkte umsetzen. Wie in der gesamten Spieldauer brachten aber auch jetzt kleine Unachtsamkeiten im Spielaufbau, aber auch Abseitsstellungen die 1880’er immer wieder in Ballbesitz. Hinzu kam eine Reihe von taktischen Kicks, die die Außenlinie nicht erreichten. Routiniert und druckvoll kamen sie zu weiteren Punkten und bauten ihren Vorsprung mit zwei weiteren Versuchen und einem erfolgreichen Straftritt auf 7:37 aus. Trotz engagiertem und unermüdlichem Einsatz mussten die RCR‘ler hinnehmen, dass sie dieses Spiel nicht mehr gewinnen konnten. Sie erkämpften sich in der Schlussphase  weitere Möglichkeiten – Punkte blieben allerdings aus.

Das überaus faire Spiel wurde sehr umsichtig geleitet vom Schiedsrichtergespann Justin Pearson, Simon Wilde und Jan Retzlaff.

Daniel Kästner, 2. Vorsitzender des RCR: „Unser Team hat gut ins Spiel gefunden, konnte eine Reihe von guten Drangphasen aber nicht erfolgreich abschließen. Wir hatten gute Möglichkeiten und waren über lange Zeit durchaus ebenbürtig sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive. Ein großes Lob allen eingesetzten Spielern. Am Schluss gab die höhere individuelle Klasse einzelner Frankfurter den Ausschlag. Schön waren für mich die vielen anerkennenden Worte verschiedener Frankfurter nach Ende dieser sehr sportlichen Begegnung, auch im Hinblick der vorgegebenen Vorsichtsmaßnahmen.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:

Jose Mohn, Martin Ross, Ladislau Szani,  Noah Volkers, Petrica Ababei,   Tobias Oswald, Michael Oswald, Leonardo Faria, Hendrik Weiss, Leonard Holpp, Filip Turkiewicz, Rui da Silva und Julio Rodrigez (alle Sturm); sowie Lukas Kästner,  Sio Kapaga,  Costi Croitoru, Alexander Marka, Antoine Essomba, Bjarne Stern,  Felix Rau, Andrei Muntean und Fabio Carella  (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bilder von Fritz Rudolph