DRV-Pokal Achtelfinale: RC Rottweil gegen den Heidelberger Ruderklub

Ergebnis

RC Rottweil 22 : 37 RK Heidelberg

>>> Unterstützt den RC Rottweil am Samstag <<<

Deutscher Rugby-Meister spielt in Rottweil
RC Rottweil trifft auf den Heidelberger Ruderklub/DRV-Pokal

Der Rugby-Zweitligist RC Rottweil geht realistisch, trotz allem aber auch zuversichtlich ins Achtel-Final-Spiel um den DRV-Pokal (Samstag 15.00 Uhr, Rugbyplatz Rottweil). Gegner ist das Team des aktuellen deutschen Meisters Heidelberger Ruderklub (HRK), der am vergangenen Samstag das Finale gegen die Rudergesellschaft Heidelberg (RGH) in Berlin klar für sich entschieden hat. Der HRK dominiert eindeutig das deutsche Rugby seit über zehn Jahren und hat eine Vielzahl von Nationalspielern in den eigenen Reihen. Anfang Mai gewannen sie den hochangesehenen „European Rugby Continental Shield“ gegen namhafte europäische Clubs.

Die „Schwarz-Gelben“ erkämpften sich in der starken 2. BL-Süd die Vizemeisterschaft, konnten sich aber im Aufstiegsspiel vor zwei Wochen zur 1. BL Süd/West beim RC Luxemburg nicht durchsetzen. In der ersten Runde um den DRV-Pokal schlugen sie den Erstligisten RC Berlin Grizzlies.
Die Unterschiede zwischen beiden Teams sind aufgrund dieser Tatsachen groß und unübersehbar. Die RCR’ler betrachten dieses Spiel durchaus als Herausforderung, aber auch als Ehre, sich gegen den frischgebackenen deutschen Meister messen zu können. Mit dem HRK erwarteten die Gastgeber also offensiv wie defensiv einen überaus dominanten Gegner, körperlich und technisch sehr athletisch und robust, mit einem äußerst starken Sturm und sehr schnell kombinierender Drei-Viertel-Reihe. Diese Tatsache wird auch nicht getrübt dadurch, dass davon ausgegangen werde kann, dass der HRK ohne eine Reihe der aktuellen Nationalspieler die Fahrt an den oberen Neckar antreten wird. Sie stehen in der Vorbereitung zum wichtigen WM-Qualifikationsspiel gegen Portugal am nächsten Samstag (16.06.2018) in Heidelberg.

„Die Strategie unserer „Schwarz-Gelben“ kann nur sein, das Spiel so lange und so gut wie möglich halbwegs offen gestalten können und als Mannschaft geschlossen zu agieren, mit nicht zu vielen Einzelaktionen.

Ich freue mich mit den Spielern, unserem Trainer Gustavo Lopez, dem Vorstand, ja, dem gesamten Verein auf dieses Highlight, das wohl letzte Spiel der für uns sehr erfolgreichen Saison“, meint Vorsitzender Karl-Heinz Bahr und blickt auf einige Monate harter Trainingsarbeit und eine stetige Leistungsentwicklung der Mannschaft zurück. „Wenn wir es richtig annehmen, geben uns allein die Erfahrungen und Eindrücke, die das Spiel gegen den HRK bieten wird, noch einmal einen positiven Schub für die Zukunft.“