Aktuelles

Rugby-Club Rottweil schlägt StuSta München mit 31:22

2. Bundesliga-Süd

„Ein hochklassiges, spannungsgeladenes Spiel  mit dem RCR als verdientem Sieger. Die intensive Vorbereitung in den Wintermonaten gab den Jungs viel Selbstvertrauen und die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie hoch konzentriert und willensstark ist. Das Team von Trainer Gustavo Lopez konnte mit Disziplin,  Taktik und Technik den körperlich gleichwertigen Bayern  ihre Grenzen aufzeigen und beherrschten den Gegner über einen Großteil der gesamten Spieldauer“, so der Vorsitzende des RCR Karl-Heinz Bahr.

Im Spitzenspiel der 2. BL-Süd machten die Cracks vom Rugby-Club Rottweil gegen den „Dauerrivalen“ StuSta München dort weiter, wo sie im November beim RC Unterföhring aufgehört hatten.  Mit 31:22 (19:3)  festigten die „Schwarz-Gelben“ vor über 230 Zuschauern den 2. Tabellenplatz.

In der mit Spannung erwarteten Partie unter der guten Leitung von Schiedsrichter Uwe Jansen gab es kein Abtasten. Beide Teams versuchten von Anfang an das Spiel und somit auch den Gegner zu dominieren. Dabei setzten sich die Studentenstädter in den ersten  Minuten im Viertelfeld der RCR’ler fest. Nach einem regelwidrigen Tackle und verwandeltem Straftritt gingen die Gäste mit 0:3 in Führung. StuSta wollte nachlegen, doch der RCR schlug die Angriffsversuche konsequent zurück und konnte das Spiel mit gut gespielten Rucks (offene Gedränge) in die Spielhälfte der Bayern verlagern. In der 16. Minute legte Schlussspieler Costi Croitoru zum 5:3 ab. Nach seinem gelungenen Erhöhungskick stand es 7:3. Zehn Minuten später war es dann der RCR-Verbinder Sio Kapaga, der nach mehreren seitlichen Spielverlagerungen im Viertelfeld der Gäste  die Lücke zum 12:3 fand. Costi Croitoru erhöhte auf 14:3. Wenige Minuten später eroberte Außen-Drei-Viertel Emmanuel Mora an der Mittellinie das „Ei“ und spielte nach einem starken Sololauf über 30 Meter Kapitän Leo Faria an,  der zum 19:3 ablegen konnte. Danach schlugen bei den Bayern sämtliche Alarmglocken und sie bäumten sich mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Kräften gegen den Rückstand auf.  So waren die letzten Minuten der 1. Halbzeit für die zahlreichen Zuschauer spannungsgeladen und StuSta  belagerte  regelrecht die „Schwarz-Gelben“ in deren eigenem Viertelfeld. Spielerisch gelang es ihnen aber nicht die RCR-Verteidigungsreihe zu durchbrechen und zugesprochene Kicks konnten nicht entsprechend genutzt werden.

Die Halbzeitansprache des StuSta Trainers schien zunächst zu fruchten: Wie zu Spielbeginn setzten sie sich in der Hälfte der RCR’ler fest und kamen nach mehreren Rucks zum 19:8 und mit der Erhöhung zum 19:10-Anschluss. Doch bereits der schnell gespielte Gegenzug brachte die „Schwarz-Gelben“ bis vors Malfeld der Gäste. Nach einem Gedränge konnte sich der 3.-Reihe-Stürmer Mo Taufateau mit einem starken Antritt durchsetzen und zum 24:10 ablegen. Danach baute Innen-Drei-Viertel Nicolas Rinklin die Führung mit einem eindrucksvollen Sprint vorbei an mehreren Gegenspielern zum 29:10 aus. Costi Croitoru erhöhte auf 31:10.  Die Schlussminuten allerdings gehörten den Bayern, die mit allen noch verfügbaren Kräften sich gegen die drohende Niederlage stemmten und die von den RCR‘lern nur unter größter Mühe  vom Malfeld  abgehalten werden konnten. Trotz aller Gegenwehr schafften die StuSta-Stürmer nach mehreren offenen Gedrängen im Viertelfeld der Rottweiler noch zwei  Versuche und eine Erhöhung zum 31:22-Endstand.

Trainer Gustavo Lopez: „Die Anspannung vor dieser Begegnung war groß – auf beiden Seiten. Wir haben mit einer sehr starken und geschlossenen Mannschaftsleistung  dieses Spiel verdient  gewonnen, gegen einen sehr starken Gegner. Was Athletik und Kondition wie auch die Abstimmung angeht, haben die Jungs überzeugt. Meine Mannschaft war auf dieses Spiel gut vorbereitet.  Wir haben uns heute gegen einen Mitkonkurrenten  in der 2. Bundesliga Süd durchgesetzt, werden noch einige Verbesserungen anstreben und freuen uns nun auf das nächste Spiel am kommenden Samstag beim Stuttgarter RC.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten: 

Markus Brausam, Swen Engelhardt, Szani Ladislau, Tobias Oswald, Noah Volkers,  Robert Lehmann,   Leonardo Faria, Mounga Taufatefau, Gabriel Jäger, Michael Oswald und Martin Storck  (alle Sturm); sowie Martin Ross,  Sio Kapaga, Antoine Essomba, Nicolas Rinklin, Vincent Holpp, Emmanuel Mora, Costi Croitoru, Rui da Silva, Lukas Kästner, Bernard Tsang und Bjarne Stern  (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Bilder vom Spiel: http://www.rcrottweil.de/bwg_gallery/2-rugby-bundesliga-sued-2018-19-rc-rottweil-stusta-muenchen-23-3-2019-bilder-von-fritz-rudolf/

Weiterlesen →

RC Rottweil startet in die Rückrunde

Heimspiel gegen StuSta München 2. Bundes-Liga Süd


Am kommenden Samstag (14.00 Uhr; Rugby-Platz) beginnt für die den
Tabellenzweiten mit der Herrenmannschaft wieder die Herausforderung im Rückrunden-Spielbetrieb der 2. Bundesliga-Süd. Gegner des RCR ist mit StuSta München (Studentenstadt, Stadtteil in München) der aktuelle Tabellendritte. Die Bayern haben sich mit mehreren intensiven Trainingseinheiten an den vergangenen Wochenenden auf die anstehenden Spiele vorbereitet. Deren spielerischen Fähigkeiten sind schwer einzuschätzen. In den Vorrunden-Spielen gab es für sie
einige hohe Siege gegen Mitkonkurrenten, die v. a. mit der starken Drei-Viertel-Reihe erarbeitet wurden.
Das Team von Trainer Gustavo Lopez erwartet die Bayern mit breiter Brust. So wurden die Wintermonate auf dem Hartplatz, im Studio und bei
Mannschaftsbesprechungen genutzt sich sowohl athletisch wie auch spielerisch, aber auch mental auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Das Selbstbewusstsein ist nicht ohne Grund groß gegen den altbekannten und ehrgeizigen Mitkonkurrenten.
Die knappe 9:5-Vorrunden-Niederlage der „Schwarz-Gelben“ im lange Zeit
ausgeglichenen Spiel gegen StuSta ist durchaus noch in deren Köpfen und die RCR’ler haben sich einiges vorgenommen haben. Nicht zuletzt geht es um die Festigung des 2. Tabellenplatzes, der am Ende der Saison zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 1. Liga berechtigt. Trotz allem bleibt abzuwarten, wie schnell die Rottweiler es schaffen werden in den Spielalltag der stark besetzten Süd-Gruppe zurückzufinden.
Co-Trainer Franz Schmiederer: „Wir müssen klug und diszipliniert über unseren starken Sturm schnell ins Spiel finden und dann vor allem mannschaftlich geschlossen sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive agieren und uns die gute Arbeit der letzten Wochen, aber auch die Erfolge vom Herbst in Erinnerung rufen. Daran wollen und müssen wir anknüpfen. Wichtig wird es sein, den stark spielenden Gedrängehalb und den Verbinder der Münchner von Anfang an in ihrem Spielaufbau zu stören und so gut wie möglich auszuschalten. Wir wissen, was wir zu
tun haben um die Punkte zu holen.“

Weiterlesen →

Einladung zur jährlichen RCR Winterwanderung am Samstag, den 19.01.2019

Am Samstag, den 19.01.2019 finder unsere jährliche Winterwanderung statt.

Um 17:00 Uhr starten wir am Rugbyplatz mit einer Facklewanderung und laufen eine kleine Runde. Bitte bringt eure Fackeln selbst mit.

Um 18:00 Uhr wird dann am Platz gegrillt, es gibt Punsch, Glühwein und Kaltgetränken auf Spendenbasis.

Wer mag darf gerne Holz für die Feuerschale, Stockbrotteig, Kuchen, Stöcke zum Grillen etc. mitbringen.

Bitte bringt auch eure eigenen Becher mit, damit wir nicht so viel Müll produzieren.

Wir freuen uns auf ein gemütliches Fest mit allen Spielern, Freunden, Kindern, Spielerinnen, Eltern, Mitgliedern, Familien, Geschwistern des RCR.

Zur besseren Planung meldet euch bitte bei Franziska Holpp bis Freitag, 11.01.18 an.

E-Mail

Weiterlesen →

RC Rottweil schlägt den RC Unterföhring mit 33:20

Die Ausgangslage vor dem Spiel in Unterföhring war klar: Während die Gastgeber zum Abschluss der Hinrunde zu ihrem dritten Spielgewinn kommen wollten, hatten die „Schwarz-Gelben“ die Chance, bei einem weiteren Erfolg als Tabellenzweiter zu überwintern. Dementsprechend machten sich die Rottweiler als Favorit auf die lange Fahrt ins Münchner Umland um die Begegnung auf dem ungewohnt schmalen Platz auszutragen, der wohl gerade die Mindestmaße vorweisen kann.

Schon mit dem Ankick setzten sich die RCR’ler in der Hälfte der Gastgeber fest und schnell bekamen die Bayern eine kalte Dusche von 3.-Reihe-Stürmer Mounga Taufatefau nach nur fünf gespielten Minuten (0:5). Verbinder Sio Kapaga besorgte mit dem erfolgreichen Erhöhungskick das 0:7. Aufgeweckt vom frühen Rückstand machten die Bayern nun ihrerseits Druck auf die Gäste. Bei zwei Angriffen, die die Rottweiler zunächst gut abgewehrt hatten, kam es zu einem unerlaubten Bodenspiel im offenen Gedränge und zu einer Abseitsstellung. Den zugesprochenen Straftritt verwandelten die Gastgeber zum zwischenzeitlichen 3:7. Jetzt war richtig Feuer im Spiel und ein Verantwortlicher der RCU‘ler meinte am Spielfeldrand: „Da ist heute durchaus was für uns drin!“ So warfen sie alles in die Offensive, doch die Rottweiler konterten nach einem Straftritt und gelungener Gasse mit dem zweiten Versuch nach dynamischem Antritt von Mounga Taufatefau zum 3:12. Vorausgegangen waren mehrere Rucks (offene Gedränge) und eine seitliche Spielverlagerung. Bereits im Gegenzug kamen die Gastgeber mit einem zunächst verschossenen und wegen Meckerns eines RCR’lers wiederholten Straftritt zum 6:12. Danach neutralisierten sich die Kontrahenten und die dreißig Spieler auf dem Feld schenkten sich nichts. Das enge Spielfeld ließ weit öffnende Angriffe nicht zu und so wurde jeder Ball hart umkämpft und vor allem die Stürmer waren auf beiden Seiten stark gefordert. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten die „Schwarz-Gelben“ das Spielgeschehen wieder im Griff. Verbinder Sio Kapaga passte nach einem kurzen Sololauf auf den mitgelaufenen 2.-Reihe-Stürmer Noah Volkers, der zum 6:17 ablegte. Die Erhöhung von Schlussspieler Emmanuel Mora bedeutete das 6:19. Wenige Minuten später war es der 1.-Reihe-Stürmer Michael Oswald der nach einem Straftritt und Gasse sowie mehreren Rucks die Lücke in der RCU-Defensive die Lücke fand und zum 6:24 ablegte. Mit der Erhöhung von Emmanuel Mora zum 6:26 wurden die Seiten gewechselt.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Schnelle Angriffe beider Sturmreihen prägten diese Phase und es gelang der verteidigenden Mannschaft jeweils die gegnerischen Angriffe abzuwehren und die Situation zu klären. Die „Reichsstädter“ hatten zwar immer wieder vielversprechende Möglichkeiten, die aber häufig nur Stückwerk blieben, da die notwendige Unterstützung durch Mitspieler fehlte. Die Bayern kamen so immer wieder in Ballbesitz und brachen kraftvoll bis ins RCR-Viertelfeld durch. Der Versuch zum 11:26 und die Erhöhung zum 13:26 waren nicht zuletzt begünstigt durch inkonsequente und halbherzige Tackles der RCR-Defensive. Danach konnten die RCR’ler das Spiel wieder ins Viertelfeld der Gäste verlagern. Nach mehreren gut und umsichtig gespielten Rucks an der Außenlinie konnte 1.-Reihe Stürmer Robert Lehmann zehn Minuten vor Spielende die Führung auf 13:31 ausbauen. Emmanuel Mora markierte mit der Erhöhung das 13:33. Danach mussten zwei „Schwarz-Gelbe“ mit gelben Karten wegen „gefährlichem Spiel“ die Begegnung von außen betrachten. In der Nachspielzeit drängten die RCU’ler in Überzahl nochmal auf Ergebniskosmetik und kamen nach einem Strafversuch wegen „High Tackle“ zum 20:33. Danach pfiff der sehr gut leitende Markus Wickop (Bad Reichenhall) die mitreißende und hart umkämpfte Partie ab.

Trainer Gustavo Lopez: „Man sieht, dass sich die Arbeit der vergangenen Monate gelohnt hat. In der ersten Halbzeit haben wir dominiert, uns aber auch immer wieder von unserer Linie abbringen lassen. Auf den ungewohnt engen Platz hatten wir uns eingestellt, hatten aber unsere Probleme die öffnenden Angriffe auszuspielen. Die RCU’ler waren sehr wach und konsequent. Meine Jungs können stolz sein auf ihre Leistung in der nun abgeschlossenen Vorrunde. Alle Spieler stellen sich ihrer Verantwortung und tragen mit viel Einsatz und Engagement zur guten Stimmung in der Mannschaft teil. Alle freuen sich auf die verdiente Winterpause – doch wir werden weiterarbeiten und -trainieren.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:
Michael Oswald, Swen Engelhardt, Robert Lehmann, Noah Volkers, Martin Storck, Tobias Oswald, Leonardo Faria, Mounga Taufatefau, Max Eigenmann, Markus Wiener und Richard Nothwang (alle Sturm); sowie Martin Ross, Sio Kapaga, Edwayne Molisilafei, Manuel Jäger, Stephan Holpp, Bjarne Stern, Emmanuel Mora und Jörg Hügel (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Weiterlesen →