Aktuelles

RC Rottweil reist nach München Vorgezogenes Rückrundenspiel

Am kommenden Samstag spielt der RCR das vorgezogene Rückspiel beim München Rugby Football Club (MRFC). Grund für die Vorverlegung ist die Entscheidung der Münchner Stadtverwaltung, das Spielfeld des MRFC wie jedes Jahr über die Wintermonate ab Anfang Dezember für den Spielbetrieb zu sperren. Somit trifft man sich innerhalb weniger Wochen wieder und die Vorrunden-Niederlage (61:0) im lange Zeit vom RCR dominierten Spiel zu Saisonbeginn ist sicher noch in den Köpfen der „Blauen“ und lässt vermuten, dass die sich einiges vorgenommen haben um diese Scharte auszuwetzen.

Bei der Niederlage (17:53) am vergangenen Samstag gegen den ungeschlagenen und dominierenden Erst-Liga-Absteiger SC Neuenheim (Heidelberg) haben sich die Bayern mit einer starken Leistung mehr als achtbar aus der Affäre gezogen. Daran wollen sie anknüpfen und die „Schwarz-Gelben“ werden es nicht leicht haben, dem altbekannten und ehrgeizigen Mitkonkurrenten die Grenzen aufzuzeigen. Doch das Team von Trainer Gustavo Lopez fährt mit breiter Brust an die Isar und er meint: „Die Bayern sind aufgrund der bisherigen Spiele ein echter sportlicher Rivale. Von meinen Spielern erhoffe ich mir eine gute spielerische Abstimmung und eine sehr mannschaftsdienlich ausgerichtete Spielweise. Wir haben uns gut vorbereitet und die Einstellung stimmt.“

Kapitän Leonardo Faria legt nach: „Wir müssen klug und diszipliniert über unseren Sturm schnell ins Spiel finden und dann vor allem mannschaftlich geschlossen agieren sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive und uns die guten Leistungen der letzten Wochen in Erinnerung rufen. Daran wollen und müssen wir anknüpfen. Wichtig wird es sein, den stark spielenden Gedrängehalb und den Verbinder der MRFC‘ler von Anfang an in ihrem Spielaufbau zu stören und so gut wie möglich auszuschalten. Wir wissen, was wir zu tun haben um die Punkte zu holen.“

Weiterlesen →

RC Rottweil mit Kampfsieg in Heidelberg

RCR schlägt den Heidelberger TV mit 27:21 (Halbzeit 13:13)

Es war ein an Spannung nicht zu überbietendes, faires, kämpferisches Spiel von beiden Mannschaften und eine Werbung für den Rugbysport. Darüber waren sich alle einig, egal ob Fan vom RCR oder dem HTV. Mit dem Ergebnis bleiben die „Schwarz-Gelben auf dem dritten Tabellenplatz. Die RCR’ler können stolz sein, denn bis zum Schluss hatte sich kein einziger Spieler aufgegeben und nur durch den beeindruckenden Kampfgeist, den alle hier gezeigt hatten, war dieser Erfolg möglich. Dass das Spiel seine Spuren bei allen hinterlassen hatte, war bei der Ankunft in Rottweil deutlich zu erkennen und jedem Einzelnen konnte man die Erschöpfung ansehen. Viel Zeit zum Erholen bleibt nicht, denn schon am kommenden Samstag treffen die Neckarstädter in München auf den RFC und eine Woche später geht es zum bisher ungeschlagenen Erst-Liga-Absteiger SC Neuenheim (Heidelberg).

Rottweil begann konzentriert und druckvoll und ging mehr als verdient nach fünf Minuten mit einem verwandelten Straftritt von Schlussspieler Emmanuel Mora in Führung. Mit einem Versuch von 1.-Reihe-Stürmer Markus Brausam und der Erhöhung von Emmanuel Mora bauten sie die Führung auf 10:0 aus. Danach aber endete die anfängliche RCR-Drangphase. Die Gastgeber verlagerten das Spiel mit ihrer schnellen Drei-Viertel-Reihe mehr und mehr in die Hälfte der Rottweiler, ohne aber ins Viertelfeld der Gäste kombinieren zu können. Bei deren Defensivbemühungen wurden den HTV’ler zwei Straftritte zugesprochen, die sicher zum zwischenzeitlichen 6:10 verwandelt wurden. Danach überwarfen die „Schwarz-Gelben“ eine eigene Gasse und die Kurpfälzer konnten aus dieser Situation mit einem Versuch und der Erhöhung mit 13:10 in Führung gehen. Gegen Ende der ersten Halbzeit war es wieder der RCR, der seine Chancen hatte und gute Meter machte. Sie scheiterten aber an der verbissenen HTV-Verteidigung. Mit einem verwandelten Straftritt durch Emmanuel Mora konnten sie aber zum 13:13-Halbzeit-Stand ausgleichen.

Nach der Halbzeitpause blieb das Spiel spannend, beide Seiten wirkten in Anbetracht des knappen Punktestandes angespannt und suchten nach einer Entscheidung. Nach Ballhalten am Boden verwandelten die „Turner“ den Straftritt zur 16:13-Führung. Danach waren es die Rottweiler, die nach einer Gasse und schnellem Pass durch Innen-Drei-Viertel Nikolas Rinklin zum 16:18 punkten konnten. Nach der Erhöhung
durch Emmanuel Mora stand es 16:20. Doch wenige Minuten später wechselte die Führung erneut. Nach einer Reihe kraftvoll gespielter Rucks (offene Gedränge) im Viertelfeld des RCR öffneten die HTV’ler die Seite mit einem langen Pass und konnten zum 21:20 ablegen. Die „Schwarz-Gelben“ steckten nicht auf und konnten das Spiel wieder in die Hälfte der Gastgeber verlagern. Ein zugesprochener Straftritt wegen Fouls wurde vor den Malstangen aber leichtfertig vergeben. Kurz vor Spielende eroberten sich die RCR-Cracks mit einem Versuch wieder die Führung. Nach mehreren Rucks schloss der eingewechselte Bernard Tsang eine kurzen Sprint erfolgreich ab. Ein regelwidriges „High-Tackle“ konnte ihn dabei nicht aufhalten. Aufgrund dieses Fouls entschied der gut leitende Schiedsrichter Thomas Bollian auf Strafversuch (zählt 7 Punkte, da die Erhöhung dazugerechnet wird) zum 21:27-Endstand.

Trainer Gustavo Lopez: „Ein offenes Spiel auf beiden Seiten mit viel Spannung und Einsatz. Trotz der verletzungsbedingten Umstellungen ist bei uns vieles gut gelaufen. Die Jungs haben toll gekämpft und nicht aufgegeben. Wir hätten aber noch konsequenter agieren sollen sowohl defensiv wie auch offensiv. Manchmal waren nicht nahe genug am Gegner, was dem HTV die Gelegenheit gab ihre schnellen Drei-Viertel-Spieler einzusetzen. Insgesamt war es eine tolle Mannschaftsleistung.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten: Markus Brausam, Michael Oswald, Swen Engelhardt, Noah Volkers, Martin Storck, Costi Croitoru, Leonardo Faria, Tobias Oswald, Richard Nothwang, Max Eigenmann, Markus Wiener (alle Sturm); sowie Martin Ross, Sio Kapaga, Nikolas Rinklin, Stephan Holpp, Rui da Silva, Bjarne Stern, Emmanuel Mora und Bernard Tsang (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Weiterlesen →

RC Rottweil gegen den Heidelberger TV gefordert

Ergebnis:

Heidelberger TV – RC Rottweil

21 : 27

 

Wenn am Samstag die „Schwarz-Gelben“ um 13 Uhr zum Spiel beim Heidelberger TV (HTV) antreten, sind sie als Tabellendritter aufgrund der bisherigen Ergebnisse nicht unbedingt in einer Favoritenrolle. Es verspricht ein Kampf auf Augenhöhe zu werden – und die bisherigen Begegnungen der Schwaben gegen die routinierten Gegner aus der Kurpfalz hatten immer ihre eigene Brisanz. Im letzten Jahr konnten beide Teams jeweils ihre Heimspiele gewinnen.

Um jedoch einen weiteren Schritt in Richtung Saisonziel zu machen, benötigen die RCR‘ler am Wochenende einen Sieg mit Bonuspunkt! Dabei muss Trainer Gustavo Lopez aber wohl auf einige Akteure verzichten: “Beim Heimsieg gegen den Stuttgarter RC vor zwei Wochen haben einige Spieler leichte Blessuren davongetragen. Ich denke aber, dass wir mögliche Ausfälle kompensieren können und eine schlagkräftige Mannschaft haben. Nach zwei Niederlagen in der laufenden Runde trachten die HTV‘ler nach Wiedergutmachung und das Team mit ihrem traditionell starken Sturm und der schnellen Hintermannschaft wird alles daransetzen sich in dieser Begegnung durchzusetzen. Wir werden den HTV nicht unterschätzen und können nur mit einer guten Leistung den Anschluss an die Tabellenspitze halten”.
Das RCR-Team wird sich nach der Begegnung gegen den HTV das Erst-Liga-Spiel des deutschen Meisters Heidelberger RK gegen den TV Pforzheim ansehen.

Weiterlesen →

Deutlicher Sieg gegen den Stuttgarter RC

RC Rottweil gewinnt mit 81:19 (50:9)

Mit 13 Versuchen und 8 Erhöhungen zeigten die RCR-Cracks vor ca. 200 Zuschauern ein überlegenes Offensiv-Spiel. Die „Schwarz-Gelben“, die leicht favorisiert in die Partie gestartet waren, legten einen fulminanten Start hin. Schon nach elf Minuten führten sie nach Versuchen und zwei Erhöhungen von Schlussspieler Manuel Jäger, 1. Reihe-Stürmer Markus Brausam und Innen-Drei-Viertel Nikolas Rinklin bereits 19:9. Die Stuttgarter Angriffe konnten die RCR’ler zwar aufhalten, doch bei Regelverstößen am Ruck (offenes Gedränge) wurden vom insgesamt drei Straftritte angezeigt, die die Gäste verwandeln konnten.

Den RCR-Sturmläufen auf das gegnerische Malfeld konnten die Stuttgarter nur wenig Paroli bieten, und so fielen die weiteren Versuche schnell und wurden teilweise mit sehenswerten Spielverlagerungen über die gesamte Spielbreite und Durchbrüchen abgeschlossen. Mit geschlossenen Angriffen belagerten sie regelrecht die Spielhälfte der Gäste und legten bis zum Seitenwechsel wiederum durch Schlussspieler Manuel Jäger (Durchbruch durch die Verteidigung), zweimal Außen-Drei-Viertel Antoine Essomba und 2.-Reihe-Stürmer Petrica Ababei (jeweils nach gewonnener Gasse und anschließendem Ruck) sowie Innen-Drei-Viertel Stephan Holpp fünf weitere Versuche. Nach erfolgreichen Erhöhungen von Schlussspieler Manuel Jäger wurden mit 50:9 die Seiten gewechselt. Trotz einiger erkämpfter Möglichkeiten scheiterten die Stuttgarter bis dahin an der starken Verteidigung des RCR und mussten so weitere Konter hinnehmen.

Im zweiten Spielabschnitt hatte der RCR schnell wieder seinen spielerischen Rhythmus gefunden und konnte innerhalb weniger Minuten durch den stark spielenden Verbinder Sio Kapaga und zweimal 3.-Reihe-Stürmer Costi Croitoru das Ergebnis auf 67:12 erhöhen. 15 Minuten vor Spielende, mit dem deutlichen Polster in der Rückhand, nahmen die RCR‘ler einen Gang raus. Die Stuttgarter fanden mit einem Überkick und konsequentem Passangriff den Weg vor das Malfeld der Rottweiler. Nach mehrerer gewonnenen Rucks konnten sie mit ihrem ersten Versuch zum 67:17 und mit der anschließenden Erhöhung zum 67:19 abschließen. Trotz des niemals endenden Kampfgeists mussten die Stuttgarter der bärenstarken Leistung der Gastgeber Tribut zollen und die Schlussphase gehörte dann wieder dem RCR. 3.-Reihe-Stürmer Michael Oswald fand in der 76. Minute eine Lücke in der Verteidigung und legte den Ball unter den Stangen ab. In der Schlussminute behauptete der RCR-Sturm bei mehreren Rucks das „Ei“ und es war wiederum Michael Oswald, der durch Handauf das 79:19 markierte und Manuel Jäger zum Endstand von 81:19 erhöhen konnte.
Das äußerst faire Spiel stand unter der guten Leitung des englischen Schiedsrichters Aidan Watt und seinen Linienassistenten (u. a. Simon Wilde).

Trainer Gustavo Lopez: „Wir waren vor dem Spiel sehr konzentriert aber auch zuversichtlich. Allen war bewusst, dass die Stuttgarter ihre Chance nutzen wollten und es zu einem offenen Spiel kommen würde. Am Ende war es aber eine klare Angelegenheit für mein Team. Unser schnelles „Pick-and-Go-Spiel“ nach Gassen und Gedrängen und die Spielöffnungen in die Hintermannschaft konnten wir im Spiel gut umsetzen. Defensiv wurde gut gearbeitet, die Fehler an den Rucks mit den daraus folgenden Straftritten hätten aber nicht sein müssen. Insgesamt bin ich mit der Leistung aller Spieler sehr zufrieden, auch die Einwechselspieler fügten sich gut ein.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten: Markus Brausam, Gabriel Jäger, Swen Engelhardt, Noah Volkers, Petrica Ababei, Michael Oswald, Costi Croitoru, Leonardo Faria, Lucian David, Richard Nothwang, Martin Storck und Max Eigenmann (alle Sturm); sowie Martin Ross, Sio Kapaga, Antoine Essomba, Nikolas Rinklin, Stephan Holpp, Rui da Silva, Manuel Jäger, Fabian Schüler, Tobias Oswald und Bernard Tsang (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Weiterlesen →