Aktuelles

Deutlicher Heimsieg des Rugby-Club Rottweil

Gabriel „Mini“ Jäger setzt sich durch. – Foto: Fritz Rudolf

Bei perfektem Rugbywetter von 14 Grad und leicht bewölktem Himmel trat der Rugby-Club Rottweil vor ca. 180 Zuschauern gegen den TSV Handschuhsheim II. an. Mit couragiertem Auftreten und mannschaftlicher Geschlossenheit setzten sie sich die „Schwarz-Gelben“ souverän mit 58: 10 (31:3) durch und führen somit weiterhin die Tabelle in der 2. Bundesliga-Süd an.

Nach der Auswärtsniederlage in Neckarsulm am vorletzten Wochenende ging es diesen Sonntag zu Hause gegen den TSV Handschuhsheim II (Heidelberger Stadtteil). Aus den letzten Jahren, in denen sich die Mannschaft in der 2. Bundesliga mit dem TSV II duelliert hat, war klar, dass die Gäste keinesfalls zu unterschätzen waren. Mit einem Sieg bestand jedoch die Chance, den ersten Platz in der Liga zu festigen und als Spitzenreiter die weiteren Rundenspiele zu bestreiten.

Beide Mannschaften starteten selbstbewusst in die Partie. Es wurde aber schnell klar, dass die „Schwarz-Gelben“ von Anfang an das Heft in die Hand nehmen konnten und den Gästen dabei über die gesamte Spielzeit wenig Möglichkeiten ließen, ihr Spiel zu entfalten. Dementsprechend gelangen die ersten Punkte bereits nach 4 Minuten durch den 1.-Reihe-Stürmer Gabriel Jäger zum 5:0. Wenige Minuten danach konnten die TSV’ler nach einem gelungenen Straftritt zum 5:3 aufschließen. In der Folge konnten sich die RCR‘ler aber in der Hälfte des Gegners festsetzen und sich in vielen Spielphasen entscheidend durchsetzen. Es waren vor allem Standardangriffe im offenen Spiel wie auch Angriffe nach Gedrängen oder Gassen, die die Platzherren in Punkte umwandeln konnten: In der 12. Minute konnte der RCR ein offenes Gedränge bis vor das gegnerische Malfeld bringen, wo Florian Dicu dann den Versuch zur 10:3-Führung legen konnte. Costi Croituru konnte die Erhöhung verwandeln und sorgte so für eine Zehn-Punkte-Führung. Bis zum 31:3 Halbzeitstand konnten die RCR’ler ihr überlegenes Spiel kontinuierlich ausbauen: In der 21. Minute war es Petre Ababei, der nach einem kurzen Anspiel nach einem Straftritt zum dritten Versuch einlaufen konnte. Mit nun drei Versuchen war das Ziel ganz klar: Der vierte Versuch und der damit verbundene Bonuspunkt muss erreicht werden. Es war dann wiederum Gabriel Jäger, der nach mehreren offenen Gedrängen das „Ei“ unter den Malstangen ablegen konnte (24. Min.). Schließlich konnte sich Antoine Essomba in der 34. Min. mit viel Einsatz nach einer seitlichen Öffnung ins Malfeld durchtanken. Schlussspieler Costi Croituru sorgte mit weiteren Erhöhungen zum verdienten Halbzeitstand.
Auch in der zweiten Hälfte blieb der RCR die spielbestimmende Mannschaft und war deutlich besser als für die Gäste. Robert Lehmann konnte bereits kurz nach Wiederankick einen schnellen Angriff mit dem Sturm zum 36:3 vollenden. Kurz danach konnte nach einem energischen Sprint ein weiterer Versuch durch Michael Oswald gelegt werden. Nach der verwandelten Erhöhung stand es 41:3. Trotz aller TSV-Bemühungen haben die RCR‘ler nichts zugelassen und bauten mit weiteren Versuchen von Florian Dicu und dem eingewechselten Leonard Holpp ihren Vorsprung auf 53:3 aus. Wenige Minuten vor Schluss gelang den aufopferungsvoll kämpfenden Kurpfälzern der Ehrenversuch: Nach einem Straftritt auf der Fünf-Meter-Linie setzte der TSV-Sturm ein offenes Gedränge an und schob die „Schwarz-Gelben“ ins Malfeld und konnte den Ball zum Versuch ablegen. Nach der Erhöhung stand es nun 53:10. Den Schlusspunkt aber setzten wiederum die Platzherren: Swen Engelhardt legte nach klugem Passspiel über eine ganze Reihe von Stationen den Versuch zum verdienten 58:10-Heimsieg. Danach pfiff der gut leitende Schiedsrichter Raimond Priednieks die Begegnung ab.
Trainer Steve Ball: „Das Spiel begann für uns gut und wir hatten mit einer Vielzahl von Angriffen und Versuchen in der ersten Spielhälfte den TSV‘lern den Schneid abgekauft. Unser offenes Spiel war gut, Sturm und Dreiviertel spielten variantenreich zusammen, es gab immer eine Reihe von Anspielmöglichkeiten. Die Jungs haben schnell ins Spiel gefunden, jeder Spieler hat toll gekämpft, viel Einsatz und sehr viel Moral gezeigt. Dieser Sieg war wichtig für uns. Darauf lässt sich in den kommenden Spielen aufbauen.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten: Gabriel Jäger, Lucian David, Swen Engelhardt, Markus Brausam, Petre Ababei, Michael Oswald, Robert Lehmann, Florian Dicu, Max Eigenmann, Niklas Kattenbeck, Volker „Paule“ Frick und Julian Dupont (alle Sturm); sowie Marian Toader, Stephan Holpp, Tobias Oswald, Antoine Nnana Essomba, Fabian Schüler, Simon Wilde, Costinel Croituru, Leonard Holpp, George Patrascu und Jörg Hügel (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Weiterlesen →

Heimspiel: RC Rottweil – TSV Handschuhsheim II, Sonntag, 23. April

Der RCR gewinnt mit 58 : 10 gegen den TSV Handschuhsheim II

und behauptet damit die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd.


 

Am Sonntag, den 23. April geht es für die Herrenmannschaft in der 2. Rugby Bundesliga mit einem Heimspiel weiter.
Nachdem der Ligapokal Sieg und die erste Niederlage der Saison in Neckarsulm verdaut ist wollen die Schwarz-Gelben am Sonntag mit einem Sieg die Tabellenführung in der 2. Bundesliga festigen.

Der Gast aus Heidelberg liegt derzeit auf dem 5. Tabellenrang, wird aber Alles daransetzen dem Spitzenreiter ein Bein zu stellen.


Ankick ist am Sonntag um 15 Uhr

Unterstützt den RCR damit die Tabellenführung in Rottweil bleibt!

Weiterlesen →

Vermeidbare Niederlage in Neckarsulm – RC Rottweil bleibt weiter an der Tabellenspitze

Die Tabelle nach dem 8. Spieltag

Bei vorhergesagt perfektem Rugbywetter traten die RCR-Cracks zum Spitzenspiel im Unterland gegen die Neckarsulmer Sport Union (NSU) an und verloren mit 19:22 (7:17).

Die NSU‘ler zeigten sich vor allem in der Anfangsphase als zielstrebigeres Team und zeigte starkes, schnörkelloses Rugby mit teilweise schönen Kombinationen. Sie waren zu Beginn die dominierende Mannschaft. Die „Schwarz-Gelben“ aus Rottweil kämpften in den ersten zwanzig Minuten mit viel Einsatz und waren in der Defensive stark gefordert. Dabei waren sie mehr mit Reagieren als mit Agieren beschäftigt. Die Unterländer setzten sich in mehreren Phasen immer wieder aussichtsreich vor dem Viertelfeld des RCR fest. Die „Schwarz-Gelben“ verloren einige Male durch individuelle Fehler den Ball. Manche Tackles wurden nur halbherzig angegangen und auch bei einigen Standardsituationen wie Gassen und Gedrängen konnten eigene Bälle nicht behauptet und verwertet werden. Es war eine Reihe von Unstimmigkeiten und daraus resultierenden Unsicherheiten, die dem Gastgeber nutzten und ihn stark machten.

Doch der Reihe nach: Schon in der 3. Minute ging die NSU durch einen Straftritt nach hohem Tackle mit 3:0 in Führung. Kurze Zeit später konnten sie die Führung nach mehreren offenen Gedrängen und der Erhöhung auf 10:0 ausbauen. Die RCR‘ler hatten sich inzwischen besser auf den Gegner eingestellt und setzten sich Mitte der ersten Halbzeit vor dem Malfeld der „Blau-Schwarzen“ fest. Mit mehreren offenen Gedrängen kamen sie auch über die Mallinie – ein korrekter Versuch wurde ihnen aber nicht zugesprochen, da die NSU’ler immer wieder die Hand unter das „Ei“ brachten. Kurz danach kamen die Gastgeber wieder in Ballbesitz und konnten sich befreien. Wenig später konnten sie die Führung nach einem gut gespielten Angriff auf 15:0 und nach der Erhöhung auf 17:0 ausbauen. Erst in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs konnte 3.-Reihe-Stürmer Robert Lehmann nach offenen Gedrängen vor der Mallinie zum 17:5 ablegen. Costi Croituru erhöhte zum 17:7 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit nahmen die RCR’ler das Heft in die Hand, drängten den Gegner weit in die eigene Hälfte zurück und starteten eine ganze Anzahl vielversprechender Angriffe, die die NSU‘ler immer wieder in Bedrängnis brachten. In der 55. Minute kamen die Schwarz-Gelben nach einem sehenswerten Sturmangriff über mehrere Richtungswechsel nach offenen Gedrängen durch Niklas Kattenbeck zum 12:17. Ein weiterer Punktgewinn schien möglich, denn die RCR’ler schoben das Spielgeschehen wieder nach vorne. Doch zehn Minuten vor Spielende verloren die „Schwarz-Gelben“ in einer aussichtsreichen Situation den Ball am Boden und nach einem für sie glücklichen Pressschlag konnten die Platzherren die RCR‘ler düpieren und die Führung mit einem Versuch nahe der Außenlinie zum 22:12 ausbauen. Diese Aktion brachte die Hausherren wieder ins Spiel und beide Teams zeigten in der Folgezeit sehenswerte Angriffe. Dabei kämpften sie sich mehrfach gefährlich ins Viertelfeld der Gegner vor.
Die Schlussphase gehörte dem RCR. Ein Sturmversuch in der Nachspielzeit und die anschließende Erhöhung durch Schlussspieler Costinel Croituru brachten den RCR noch auf 22:19 heran, danach aber wurde die hart geführte und kräftezehrende Begegnung abgepfiffen.
Klubkasse.de Banner
Co-Trainer Franz Schmiederer:
„Wir haben ein Spiel gegen einen Mitkonkurrenten knapp verloren. So ist es nun mal. Wir haben gesehen, dass trotz aller Pokalerfolge in den letzten Wochen die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Wir haben gut gekämpft, sind vor allem aber in der ersten Hälfte, eigentlich im gesamten Spiel unter unseren spielerischen Möglichkeiten geblieben.
In einigen Standardsituationen wie Gassen und Gedränge haben wir uns nicht durchsetzen können. Auch stimmte die Zuordnung der Verteidigung im offenen Spiel nicht immer. Hinzu kamen einige unnötige Handling-Fehler. Das können wir besser. Kopf hoch und Konzentration auf nächste Spiel am Sonntag nach Ostern in Rottweil gegen den TSV Handschuhsheim II.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten: Gabriel Jäger, Lucian David, Swen Engelhardt, Petre Ababei, Niklas Kattenbeck, Noah Volkers, Michael Oswald, Robert Lehmann, Markus Brausam, Florian Dicu, Ladislau Szani, Markus Wiener und Julian Dupont (alle Sturm); sowie Marian Toader, Stephan Holpp, Ilie Tatarciuk, Tobias Oswald, Fabian Schüler, Martin Ross, Costinel Croituru, Leonard Holpp und George Patrascu (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Weiterlesen →