Aktuelles

1.-Liga-Traum für Rugby-Club Rottweil geplatzt RCR verliert „Spiel des Jahres“ um den Aufstieg zur 1. Bundesliga

Das Team des Rugby-Bundesligisten SG TV/CFR Pforzheim hat am Samstag mit einem 51:38 (37:5)-Sieg über den gastgebenden RC Rottweil das Relegationsspiel um einen Platz in der 1. Bundesliga gewonnen. Die internationale Truppe aus der Goldstadt spielt somit weiterhin im deutschen Rugby-Oberhaus.

Gut 550 Zuschauer, die sich auf beiden Spielfeldseiten lautstark bemerkbar machten, erlebten bei idealen Spielverhältnissen ein gutklassiges, spannungsreiches  Match, in dem die Pforzheimer immer führten – und erst in der zweiten Hälfte  in Gefahr gerieten, als die „Schwarz-Gelben“ immer näher kamen.

Die erste Halbzeit ging spielerisch klar an die SG TV/CFR. Sie begannen druckvoll und konzentriert und setzten sich mit ihrem ersten Angriff vor dem Malfeld der RCR’ler fest. Schon nach zwei Minuten konnten sie ihren ersten Versuch legen, nachdem die „Schwarz-Gelben“ einen gewonnenen Ball  nicht kontrollieren konnten und das „Ei“ in die Hände der gegnerischen Drei-Viertel-Reihe kickten, die nach einem Sololauf zum 0:5 vorlegten. Kurz danach stand es nach einem Straftritt wegen Abseits 0:8.  Die Nord-Schwarzwälder bauten weiter Druck auf, der RCR hielt mit viel Aufwand dagegen. Aber nach einem weiteren Straftritt wegen eines Fouls stand es 0:11. Die RCR‘ler kamen danach mit eigenen Angriffen ans Viertelfeld der Gäste und konnten nach mehreren Rucks (offene Gedränge) mit dem Versuch des 3.-Reihe-Stürmers Mo Taufateau an der Außenlinie zum 5:11 ablegen. Einer Reihe von weiteren Angriffen fehlte  die notwendige Abstimmung und somit auch die Durchsetzungskraft um sich gegen die starke Defensive der Gäste zu behaupten. Überhaupt schienen die „Schwarz-Gelben“ gehemmt, die Spielvorgaben zwischen Sturm und Hintermannschaft umzusetzen. Zeichen dafür waren auch eine Reihe ungenauer Pässe und nicht optimaler Befreiungskicks, die nicht die Außenlinie erreichten. Die Gäste schafften es immer wieder, den Spielfluss der RCR’ler mit guten Attacken zu unterbinden und ihrerseits anzugreifen und das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Mitte der ersten Halbzeit kamen sie zu  weiteren Versuchen:  Nach der gewonnenen Gasse und einigen Rucks konnten sie nach einem Sololauf ihrer starken Schlussspielers zum 5:16 ablegen. Einen leicht vertändelten Ball nach einem am Ruck bestraften die Gäste und legten nach Versuch und Erhöhung das 5:23 vor. Nach einem Überkick auf den Außen-Drei-Viertel und der erfolgreichen Erhöhung bauten sie Ihren Vorsprung gar auf 5:30 aus. Nach einem weiteren leichtfertig verlorenen Ball, der nach einem hohen Kick von den RCR’lern nicht kontrolliert werden konnte und beim Gegner landete stand es 5:35 und nach der Erhöhung gar 5:37. Mit diesem für den RCR enttäuschenden Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Nach der intensiven Halbzeitansprache des RCR-Trainers Gustavo Lopez setzten sich die „Schwarz-Gelben“ in der Hälfte der Gäste fest und einen Angriff nach mehreren Rucks durch Erste-Reihe-Stürmer Gabriel Jäger zum 10:37 abschließen. Doch bereits im Gegenzug mussten sie nach Ballverlust an der eigenen Gasse das 10:42, nach der Erhöhung das 10:44 hinnehmen. Nach einem Straftritt und mehreren Rucks konnten die RCR‘ler  durch außen-Drei-Viertel Emmanuel Mora zum 15:44 ablegen und nach seiner Erhöhung stand es 17:44. „Ihr schafft den Anschluss noch, weiter so!“, schien mancher der sehr zahlreichen RCR-Fans zu denken und feuerte die heimischen Cracks lautstark zu weiteren Versuchen an.  Doch nach einem Gästeangriff konnten die Rottweiler per Befreiungskick nicht sauber klären, den Abpraller nutzen die SG TV/CFR mit Erhöhungskick zum 17:51. Die Reichsstädter konnten durch energische Passangriffe das Spiel wieder in die Hälfte der Gäste verlagern, fanden nach einer Reihe offener Gedränge an der Außenlinie den Weg ins Malfeld und 2.-Reihe-Stürmer Robert Lehmann legte zum 22:51. Schlussspieler Costi Croitoru erhöhte zum 24:51. Zehn Minuten vor Spielende wurde Innen-Drei-Viertel Nikolas Rinklin in der eigenen Hälfte angespielt und bereitete mit einem Sprint bis kurz vor das  Malfeld einen weiteren RCR-Versuch vor, den wiederum Emmanuel Mora abschloss. Nach der Erhöhung durch Costi Croitoru stand es 31:51. Wenige Minuten vor Spielende findet Verbinder Sio Kapaga nach mehreren Rucks die Lücke in der Pforzheimer Defensive und legte unter den Malstangen zum 36:51 ab. Seine gelungene Erhöhung zum 38:51 markierte auch den Endstand dieser vor allem von den zahlreichen Zuschauern mit großer Spannung erwarteten Auseinandersetzung.

Das Spiel stand unter der sehr guten Leitung des Teams um Jonathan Teppler vom bayrischen Rugby-Verband.

Trainer Dr. Gustavo Lopez: „Unser Ziel war es zunächst die Standardsituation wie Gedränge und Gassen  gegen den starken Pforzheimer Sturm zu gewinnen und deren schnelles Spiel über die Drei-Viertel zu unterbinden. Das haben wir in der ersten Hälfte nicht  geschafft und wurden durch die aggressiven Attacken der TV/CFR’ler bestraft. Deren Nadelstiche, vor allem nach leichtfertigen Ballverlusten saßen. Im zweiten Durchgang konnten wir einiges erfolgreich umsetzen, was wir uns  heute vorgenommen hatten. Meine Jungs haben toll gekämpft, den Punkteabstand konnten wir aber nicht entscheidend verkürzen. Wir haben letztlich zu recht verloren. Meine Spieler fanden psychisch wie auch physisch heute nicht zu ihrem gewohnten Niveau in dieser herausfordernden Begegnung. Das Spiel hat viel Kraft gekostet. Gratulation an die Pforzheimer zu diesem beeindruckenden Spiel.

Somit steht im Herbst eine neue Runde für uns in der 2. Bundesliga an. Wir werden weiter an unserem Spielsystem arbeiten und den Aufstieg in die 1. Bundesliga anstreben. Die Mannschaft hat das Potential dazu. Alle Spieler bleiben an Bord und haben nach dieser tollen Saison eine kurze Pause wirklich verdient.“

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  

Markus Brausam, Lucian David,  Gabriel Jäger, Robert Lehmann,  Noah Volkers,   Michael Oswald, Leonardo Faria,  Mo Taufeteau, Swen Engelhardt, Tobias Oswald, Rui da Silva, Volker „Paule“ Frick und Martin Storck (alle Sturm); sowie Martin Ross,  Sio Kapaga, Nikolas Rinklin, Vincent Holpp, Bjarne Stern,  Emmanuel Mora, Costinel Croitoru, Lukas Kästner und Bernard Tsang  (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Fotos vom Spiel

Weiterlesen →

Rugby-Club Rottweil gut gerüstet für das Spiel des Jahres Relegationsspiel zur 1. Bundesliga gegen Pforzheim

Es wird eng hergehen am kommenden Samstag-Nachmittag auf den Parkplätzen vor dem Rottweiler Freibad. Die einen suchen das „kühlende Nass“, die anderen werden die mit großer Spannung erwartete Begegnung auf dem Rugby-Platz besuchen.

Nach der sehr guten Saisonleistung hat der Rugby-Club Rottweil als Tabellenzweiter der 2. BL-Süd zwar das Aufstiegsfinale zur 1. Bundesliga gegen den letztjährigen Absteiger SC Neuenheim (Stadtteil von Heidelberg) verloren. Doch am Samstag (15.00 Uhr)  soll der Aufstieg doch noch geschafft werden. Im Relegationsspiel trifft das Team von Trainer Gustavo Lopez auf die  SG TV/CFR Pforzheim, dem zweitletzten der 1. BL Süd-West an.

Das seit Jahren im Oberhaus etablierte Pforzheimer Team (Deutscher Meister 2016) musste nach den Abgängen wichtiger Leistungsträger  in den Rundenspielen Federn lassen und konnte nur 3 von 14 Spielen für sich entscheiden.

Der Erstligist aus der Schmuck- und Goldstadt ist für die RCR-Verantwortlichen schwer einzuschätzen und es gibt nur wenige Informationen zur Spielweise oder zu Leistungsträgern. Für Trainer Gustavo Lopez und seine Jungs ist das auch nicht von herausragender Bedeutung. Die „Schwarz-Gelben“ haben sich intensiv auf diese Begegnung vorbereitet und haben das eigene Spielsystem fest im Focus. Jedem ist klar, dass die SG ein sehr starker,  routinierter und nicht zu unterschätzender Gegner sein wird.

Die RCR-Cracks setzen auf dynamische, schnelle Ballwechsel mit gut abgestimmtem Zusammenspiel zwischen Sturm und Drei-Viertel-Reihe. Das Spiel selbst in die Hand zu nehmen ist der große Auftrag, sowohl offensiv wie auch defensiv.  Wenn die Rottweiler im offenen Spiel kompakt stehen, wird die Abstimmung in den Standardsituationen (Gassen und Rucks) spielentscheidend zum Tragen kommen.

Das Relegationsspiel ist ein Saisonabschluss nach Maß und eine große Herausforderung, auf die  Spieler und die große Zahl der Anhänger des RC Rottweil gespannt sind.

Trainer Gustavo Lopez: „Dieses Spiel soll der krönende Abschluss dieser sehr erfolgreichen Saison werden. Für meine Jungs ist es wichtig, dass wir das Spiel von Anfang an in die Hand bekommen und es dann gestalten. Wir freuen uns auf das Spiel und wissen um unsere Chance. Wenn wir im System bleiben, unsere Chancen nutzen und den schnellen Pforzheimer Drei-Viertel-Spieler Paroli bieten, haben wir gute Aussichten auf den Heimerfolg vor den uns immer sehr stark unterstützenden Fans und Anhängern. Wir müssen  uns die  gute Leistung gegen den SC Neuenheim  in Erinnerung rufen. Daran wollen wir anknüpfen.“

Weiterlesen →

Schafft der Rugby-Club Rottweil doch noch den Aufstieg in die 1. Bundesliga? Relegationsspiel ist für den RCR das Spiel des Jahres.

Noch vor zwei Wochen standen die RCR‘ler im Aufstiegs-Finale  zur 1. Bundesliga Süd-West. Beim letztjährigen Absteiger SC Neuenheim (SCN), der die Rundenspiele ohne Punktverlust domminierte, musste man sich mit 24:5 geschlagen geben. Doch trotz dieser Niederlage  sind die Aufstiegspläne des RCR keineswegs beendet. Als letzte Möglichkeit steht  das mit großer Spannung erwartete Relegationsspiel gegen den SG TV/CFR Pforzheim an, dem zweitletzten der 1. BL Süd-West an. Das Spiel findet am Samstag, 06. Juli um 15.00 Uhr auf dem Rugby-Platz in Rottweil statt.

Wie schon in der vergangenen Saison erspielten sich die „Schwarz-Gelben“ hinter dem  feststehenden Aufsteiger SCN auch in dieser Saison die Vizemeisterschaft in der 2. BL-Süd mit deutlichem Vorsprung zum letztjährigen Meister StuSta München. War man vor Jahresfrist im Play-Off-Halbfinale noch am späteren Aufsteiger RC Luxemburg gescheitert, konnte der aktuelle West-Meister TGS Hausen Anfang Juni auf deren Platz besiegt werden.

Die aktuelle Runde begann zunächst durchwachsen. Nach dem Auftaktsieg gegen den München RFC blieben die Punkte gegen StuSta München nach einer knappen Niederlage beim Team vom Rande des Englischen Gartens. Der Zweikampf um den Platz hinter dem Favoriten SCN war wieder entbrannt. In den weiteren Spielen der Vor- und Rückrunde  aber beherrschten die RCR’ler die Teams des Stuttgarter RC, des Heidelberger TV, des TSV 1846 Nürnberg, des RC Unterföhring und München RFC recht deutlich, auch StuSta bezog in Rottweil  eine  Niederlage. Die RCR’ler mussten sich trotz sehr guter Leistungen lediglich dem SCN  zweimal geschlagen geben.

Die Grundlagen  für diesen Erfolg wurden vor der Saison gestellt um sich  gegen diese starken und etablierten Gegner zu behaupten.  Trainingsbeginn war bereits Anfang Juli.  Der ehemalige venezolanische Nationaltrainer Gustavo Lopez hat mit sehr viel Kompetenz, Engagement und „Herzblut“ die Spieler zu einer Einheit geformt und sehr viel Anerkennung gefunden und dies nicht nur hier in Rottweil. Unterstützt wird er vom ehemaligen RCR-Spieler Franz Schmiederer, der als sein Stellvertreter vor allem für das Angriffsspiel der Hintermannschaft zuständig ist.

Vom Trainerteam wurde   die Trainingsintensität der Mannschaft ausgebaut. Bei der hohen Anzahl an Spieltagen in der Liga, sowie der starken körperlichen Belastung in häufig aufeinanderfolgenden Wochenenden ist eine gut ausreichende Spielerdecke Grundvoraussetzung für den möglichen Aufstieg aber auch den Bestand. Die Spieler der Mannschaft spielen seit Jahren zusammen, nur wenige beendeten ihre Karriere oder wechselten den Verein. Die Neuzugänge  Nikolas Rinklin, Sio Kapaga und Mo Taufatefau (beide Neuseeland) haben sich sehr gut in die Mannschaft integriert und sind echte Leistungsträger. Auch die Eigengewächse Bjarne Stern, Lukas Kästner und Henrik Weiss haben sich von  Jugendspielern zu Stammspielern etabliert.

Ein Blick zurück: Der RCR stieg erstmals in der Saison 1973/1974  in die 1. Bundesliga auf. Die Spielklasse konnte nicht immer gehalten werden und so stieg das Team mehrmals wieder ab – aber auch auf. Zuletzt spielte der RCR in der Saison 1989/1990 in der 1. Bundesliga.

Weiterlesen →

Rugby Club Rottweil scheitert knapp im Aufstiegsfinale gegen SC Neuenheim

In einen spannenden Spiel konnte sich der SC Neuenheim gegen den Rugby Club Rottweil mit 24:5 durchsetzen. Der SCN steigt damit in die 1.Bundesliga auf.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, machte Rottweil zuviele individuelle Fehler und der SCN nutze diese eiskalt und ging mit drei Versuchen und einer Erhöhung mit 17:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeit konnte der RCR noch inen Versuch legen, jedoch sahen die Schiedsrichter den Spieler schon im Aus und gaben diesen nicht. So blieb es beim 17: 0 zur Halbzeit.

Nach der Halbzeitansprache wollte der RCR mit Beginn unbedingt einen Versuch legen und das Spiel offener gestalten. Leider legten konnte aber der SCN die nächsten Punkte machen und legte zum 22-0 ab. Nach der erfolgreichen Erhöhung stand es 24-0.

Ab der 55 Minute wurde der RCR stärker und legten den verdienten Versuch in der 60 Minute durch Kapitän Leonardo Faria. Ab jetzt spielte nur noch der Rugby Club Rottweil. Er spielte seine konditionelle Überlegenheit aus und ließ die Neuenheimer nicht mehr ins Spiel kommen und zwangen den SCN zu Fehlern. Der SCN konnte nur durch seine starke Defensive dagegen halten. Rottweil scheiterte einige Male kurz vor dem Malfeld und konnte seine Überlegenheit nicht in Punkte umsetzen. 

Der RCR gratuliert den SCN zu seinem Aufstieg in die erste Bundesliga und hofft das man sich nächste Saison in der ersten Liga wiedersehen wird. 

Im letzten Spiel am 06 Juli hat der Rugby-Club Rottweil noch einmal die Chance im Relegationspiel gegen den Bundesligisten aus Pforzheim den Traum 1.Bundesliga wahr zu machen 

Trainer Gustavo Lopez sagte nach dem Spiel: Ich bin heute nicht zu 100 % zufrieden. Wir können mehr und besser spielen. Heute fehlte die Struktur im Spiel. Vieles konnten wir mit Herz und Kampf ausgleichen. Zusätzlich hatten wir heute zu grosses Leistungsgefälle im Team. Jetzt gilt es aus den Fehlern zu lernen und in 3 Wochen im absoluten Endspiel unsere Leistung abzurufen.

Ganz herzlich möchte ich mich bei den knapp 100 mitgereisten Fans aus Rottweil bedanken, es war eine sehr gute Stimmung. 

Der RCR spielte mit:

M. Brausam, G. Jäger, s. Engelhardt, N. Volkers, R. Lehmann, M. Oswald, L. Faria, M. Taufateau, M. Ross, P. Kapaga, B. Stern, N. Rinklin, V. Holpp, R. Da silva, C. Croituru, D. Lucian, L. Szani, H. Weiss, M. Stock, T. Oswald, L. Kästner, B. Tsang

Weiterlesen →