Aktuelles

RC Rottweil schlägt den München RFC mit 20:5 / 2. BL-Süd

Mit Feuereifer starteten die Rottweiler vor über 160 Zuschauern in die Begegnung und  drängten  die „Blau-Weißen“ weit in die eigene Spielhälfte zurück. Mehrfach standen sie in den Anfangsminuten im Malfeld der bayrischen Gäste. Das „Ei“ konnte aber nicht regelgerecht abgelegt werden und der gut leitende Schiedsrichter Dirk Aigenmann (Pforzheim) entschied jeweils auf 5-m-Gedränge. Daraus entwickelte sich nach einer seitlichen Öffnung der erste von drei Versuchen  zum 5:0 durch den RCR durch 3.-Reihe-Stürmer Michael Oswald.  Danach hatten die Bayern  nach RCR-Nachlässigkeiten  mehrfach Gelegenheit sich mit  Standard-Gedrängen oder Straftritten in die Gasse in Richtung RCR-Hälfte zu bewegen.  Dabei blieb es aber und ihre Offensivanstrengungen schufen kaum Entlastung. Die MRFC‘ler wurden durch die  Angriffe des RCR-Sturms weiter in die eigene Hälfte eingeschnürt. Die „Schwarz-Gelben“ kontrollierten  Standardsituationen (Gedränge, Gassen) und Rucks das Spielgeschehen.  Selbst einige der gegnerischen Gassen und Gedränge konnten die „Schwarz-Gelben“ für sich entscheiden. Die Offensivarbeit der RCR’ler zeigte sich als sehr wirkungsvoll, doch mehreren daraus folgenden Angriffen fehlte letztendlich der entscheidende Pass zum Durchbruch. Hinzu kam eine Reihe von fahrlässig gespielten Pässen, die die Gäste mit Gedrängen nach Vorwürfen immer wieder in Ballbesitz brachten. Die MRFC’ler  verteidigten mit viel Aufwand und kamen wenige Minuten vor Seitenwechsel erstmals mit einem stark gespielten und nur halbherzig abgewehrten Durchbruch ins RCR-Viertelfeld. Dort setzten sie sich dann auch fest, konnten aber einen zugesprochenen Straftritt nach RCR-Foul am Ruck nicht verwandeln. So wurden beim Stand von 5:0 die Seiten gewechselt und die zahlreichen Fans diskutierten die vielen ausgelassenen Möglichkeiten der „Schwarz-Gelben“.

Die zweite Spielhälfte begann mit einem weiteren Angriff der RCR’ler, die den Vorsprung unbedingt ausbauen wollten.  Doch nach einem Straftritt wegen Festhalten des Balls am Ruck konnten die Bayern einen gut gespielten Angriff nahe der Außenlinie zum 5:5-Ausgleich abschließen. Der RCR hatte das Geschehen danach rasch wieder im Griff  und die Stürmer kontrollierten mit ihren Aktionen wie in der ersten Hälfte den Ball. Einen zugesprochenen Straftritt wegen Abseits am Ruck verwandelte Verbinder Tomishiro Tamenari zum 8:5. Beide Mannschaften strebten danach, ihr Punktekonto zu erhöhen und beschäftigten den auf beiden Seiten starken  gegnerischen Sturm und mit schnellen weiten Bällen jeweils die Drei-Viertel-Reihen. Mitte des zweiten Durchgangs setzte sich der RCR mehrfach im Viertelfeld des  MRFC fest. Nach einem gewonnenen Gedränge brachte Außen-Drei-Viertel Emmanuel Mora mit einem weiten Diagonalkick Außen-Spieler Lukas Kästner ins Spiel, der erfolgreich zum 13:5 einlief. Mit großem kämpferischem Aufwand wehrten sich die Münchner gegen die drohende Niederlage, mussten in der Schlussphase aber einen weiteren Versuch hinnehmen: Nach mehreren Rucks verlagerten die RCR’ler mit langen Pässen mehrfach die Seite und Innen-Drei-Viertel Sio Kapaga schloss energisch den Angriff mit seinem Versuch zum 18:5 ab. Den langen Erhöhungskick von der Seitenlinie verwandelte Verbinder Tomishiro Tamenari zum 20:5 Endstand.

Trainer Gustavo Lopez: „ Ich bin sehr zufrieden. Wir haben gegen einen schwierigen und starken Gegner gewonnen und sind weiter ungeschlagen. Wir schufen sehr viele Spielanteile, waren klar überlegen,  kamen trotz dieser Vorteile aber nicht zu Punkten. Das war etwas frustrierend. Gut war aber, dass wir nach dem Gegenversuch weiter punkten konnten. Wir werden uns nun so vorbereiten, dass wir  mit optimaler Form ins letzte Spiel dieses Jahres am kommenden Sonntag beim Heidelberger TV gehen können.

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  

Markus Brausam, Hennrik Weiss, Swen Engelhardt, Noah Volkers, Petrica Ababei, Rui da Silva,  Michael Oswald, Leonardo Faria, Ladislau Szani, Filip Turkiewicz und Tobias Oswald (alle Sturm); sowie Martin Ross,  Tomohiro Tamenari, Stephan Holpp, Sio Kapaga, Lukas Kästner, Emmanuel Mora, Costi Croitoru, Antoine Essomba, Bernard Tsang und Max Saile (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Weiterlesen →

Rugby-Club Rottweil erwartet den Münchner RFC

Zum letzten Heimspiel des Jahres  erwartet der RCR am Sonntag den Munich Rugby Football Club (MRFC) um 14.00 Uhr. Der RCR steht vor diesem Nachholspiel ungeschlagen auf Platz zwei  der Tabelle und möchte mit einem Sieg die Grundlage schaffen, die Tabellenspitze zu halten. Der MRFC belegt derzeit dem 5. Tabellenplatz.

Für die Bayern verliefen die bisherigen Spiele durchaus zufriedenstellend. Neben zwei deutlichen Niederlagen gegen den Lokalrivalen SV StuSta Freimann konnten sie drei Spiel gegen die Mitkonkurrenten  in der aktuellen Ligarunde für sich entscheiden. 

RCR-Kapitän Leonardo Faria und seine Mitspielern brennen darauf, die ehrgeizigen Münchner mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem notwendigen Einsatz  in Schach zu halten. Die „Schwarz-Gelben“ möchten an die Erfolge der bisherigen Erfolge der Runde anschließen.  Die starke Leistung beim Auswärtssieg gegen den TSV 1846 Nürnberg am vergangenen Wochenende schafft bei den Cracks zusätzliche Motivation. Das Hauptaugenmerk ist auf das Sturmspiel gerichtet, das die Grundlage schaffen soll, dass die Hintermannschaft (Drei-Viertel-Reihe) ihre Spielzüge und Kombinationen erfolgreich abschließen kann. Die MRFC‘ler müssen sich bei diesem Kräftemessen also von Anfang auf ein offensives Kampfspiel seitens der „Schwarz-Gelben“ einstellen.

Karl-Heinz Bahr (1. Vorsitzender) meint: „Trainer Gustavo Lopez hat das Team gut auf diese Begegnung vorbereitet. Die Früchte seiner engagierten Arbeit sehen wir von Spiel zu Spiel. Wir können mit einer starken und bewährten Stammformation das Spiel beginnen und  bei notwendigen Auswechslungen oder anderen Umstellungen können wir das angestrebte Niveau sowohl taktisch wie auch spielerisch halten. Dieses Spiel gegen den MRFC hat  einen sportlich hohen Stellenwert und ist wichtig. In diesem letzten Heimspiel des Jahres möchten wir uns am Sonntag aber auch bei unseren Zuschauern, treuen Fans und Unterstützern mit einem guten Spiel bedanken.“  

Weiterlesen →

RC Rottweil gewinnt in Nürnberg

Ein hartes, faires Spiel mit viel Einsatz auf beiden Seiten und schließlich ein überlegener Gewinner, so lautet die kurze Umschreibung des Spiels des TSV 1846 Nürnberg gegen den RC Rottweil.  Mit 36:5  (17:5) behielten die „Schwarz-Gelben“ bei trockenem Herbstwetter die Oberhand und holten die Punkte gegen die ehrgeizigen Franken an den oberen Neckar.

Schon mit dem Ankick setzten sich die RCR’ler vor ca. 80 Zuschauern in der Hälfte der Gastgeber fest, mussten aber wegen einer Rückenverletzung nach einem Tackle Gedrängehalb Andrei Muntean auswechseln. Nach der längeren Spielunterbrechung mit der notwendig gewordenen Umstellung mussten sich die Cracks erst wieder finden und gaben den Vorteil im Viertelfeld der TSV’ler her.  Die Franken nutzten die Gelegenheit schnell und gingen nach einem breit angelegten Angriff mit 5:0 in Führung. Druckvoll spielten die „Schwarz-Gelben“ aber  weiter und konnten sich wenige Minuten später ans Viertelfeld der Platzherren heranarbeiten. Einen wegen Abseitsstellung verursachten Straftritt verwandelte Verbinder Tomishiro Tamenari zum 5:3-Anschluss.  Die Rottweiler hielten danach die TSV-Angriffe  mit erfolgreichen Tackles auf und konnten mit gut gespielten Rucks, Ballstafetten und Befreiungskicks die Situationen bereinigen und mit der schnellen Hintermannschaft das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte verlagern. Nach mehreren Gedrängen vor der Mallinie brachte der überragend spielende Kapitän Leonardo Faria den RCR mit 5:8 in Führung und Verbinder Tomishiro Tamenari erhöhte auf 5:10.  Die „Blau-Schwarzen“ kamen immer wieder in der Hälfte des RCR – einen Versuch konnten sie aber nicht herausspielen. Die geschlossene Defensivarbeit der „Schwarz-Gelben“ zeigte sich als wirkungsvoll und in der Offensive beschäftigten sie die TSV-Verteidigung mehr als denen lieb war.  Schließlich war es der 1.-Reihe-Stürmer Markus  Brausam, der nach einer Gasse und anschließendem Ruck nicht zu halten war und zum 5:15 ablegte. Tomishiro Tamenari erhöhte zum 5:17-Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten beide Mannschaften  auf Augenhöhe. Schnelle Angriffe beider Sturmreihen prägten diese Phase und es gelang  der verteidigenden Mannschaft jeweils die gegnerischen Angriffe abzuwehren und die Situation zu klären. Die „Reichsstädter“ hatten zwar immer wieder vielversprechende Möglichkeiten, die aber häufig nur Stückwerk blieben, da die notwendige Unterstützung durch Mitspieler fehlte. Die Franken kamen so immer wieder in Ballbesitz und brachen kraftvoll bis ins RCR-Viertelfeld durch. Danach konnten die RCR’ler das Spiel wieder ins Viertelfeld der Gäste verlagern. Nach mehreren  gut und umsichtig gespielten Rucks im Mittelfeld konnte der junge Hakler Hennrik Weiß mit einem Rückhandpass Innen-Drei-Viertel Stephan Holpp anspielen, der an der Außenlinie zum 5:22 ablegte. Danach war es Verbinder Tomishiro Tamenari, der einen von der TSV-Defensive vertändelten Ball aufnehmen konnte und das 5:27 markierte und dann auf 5:29 erhöhte. Mit diesem 4. Versuch sicherten sich die „RCR’ler“ den angestrebten Bonuspunkt. Den Versuchsreigen schloss Schlussspieler Costi Croitoru ab: Nach mehreren Rucks nahe der Mittellinie wurde er an der Seitenlinie angespielt und setzte sich mit einem starken Sololauf  trotz Gegenwehr etlicher Gegenspieler bis unter die Malstangen durch. Nach diesem 5:34 erhöhte  Tomishiro Tamenari auf 5:36. Die Schlussphase gehörte den Nürnbergern: In den restlichen Spielminuten hatten sie noch eine Reihe von aussichtsreichen Möglichkeiten vor dem RCR-Malfeld, die die Offensive aber mit viel Aufwand zu Nichte machten. Danach pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter Simon Weise (TSV Nördlingen) die hart umkämpfte Partie ab.

Der RCR bleibt damit weiter ungeschlagen, muss sich aber wegen zwei noch auszutragender Nachholspiele mit dem 2. Tabellenplatz hinter dem SV StuSta Freimann (München) begnügen, der zwei Spiel mehr ausgetragen hat.

Trainer Gustavo Lopez: „Ein hart umkämpfter und sehr gut erarbeiteter Sieg. Wir mussten nach zwei Minuten wegen der Verletzung unseres Gedrängehalb das Team umstellen und kämpften danach etwas mit Nachlässigkeiten im Zusammenspiel, kassierten 6 Straftritte, hatten wenig Druck im Gedränge und waren sehr nachlässig bei unseren Einwürfen zur Gasse. Danach kamen wir aber wieder besser zurecht und brachten den Ball wieder nach vorne. In der Pause besprachen wir nochmals unsere taktischen Pläne und danach konnten wir vieles umsetzen und fanden genug Raum für unser Spiel. Unsere Tackles waren sehr gut und wir konnten einige Überzahl-Situationen gestalten. Auch unsere taktischen Kicks brachten den notwendigen Druck, die häufig zu schlecht ausgeführten TSV-Befreiungskicks führten. Das wussten wir schon vorher und  das konnten wir nutzen. Mich freut die gesamte Vorstellung des Teams, das Charakter, Beherrschung und Gelassenheit zeigte um das Spiel erfolgreich zu Ende zu bringen“.

Für den Rugby-Club Rottweil spielten:  

Markus Brausam, Martin Ross, Swen Engelhardt, Noah Volkers, Filip Turkiewicz, Rui da Silva,  Michael Oswald, Leonardo Faria und Hennrik Weiss (alle Sturm); sowie Andrei Muntean,  Tomohiro Tamenari, Stephan Holpp, Sio Kapaga,  Antoine Essomba, Lukas Kästner, Costi Croitoru, Emmanuel Mora und Tobias Oswald (alle Verbindung und Drei-Viertel).

Weiterlesen →

RC Rottweil gegen den TSV 1846 Nürnberg gefordert

Wenn am Samstag die „Schwarz-Gelben“ um 14 Uhr zum Spiel beim TSV 1846 Nürnberg (TSV)  antreten, sind sie als bisher ungeschlagener Tabellenführer aufgrund der bisherigen Ergebnisse nicht unbedingt  in einer  Favoritenrolle. Das erste Spiel der Rückrunde verspricht ein Kampf auf Augenhöhe zu werden – und  die bisherigen Begegnungen der Schwaben gegen den letztjährigen Aufsteiger aus der Frankenmetropole haben ihre eigene Brisanz. Das Vorrundenspiel, das als Nachholspiel erst vor vier Wochen ausgetragen wurde, konnten die TSV’ler im ersten Durchgang offen gestalten, erst in der zweiten Halbzeit setzte sich der RCR mit 44:24 durch.

Um  einen weiteren Schritt in Richtung Saisonziel zu machen, benötigen die RCR‘ler am Wochenende einen Sieg mit Bonuspunkt! Dabei kann Trainer Gustavo Lopez fast aus dem Vollen schöpfen: “Beim Auswärtssieg gegen den Erst-Liga-Absteiger Neckarsulmer SU vor drei Wochen  haben einige Spieler leichte Blessuren davongetragen. Ich denke aber, dass wir mögliche Ausfälle  kompensieren können und eine schlagkräftige Mannschaft haben. Nach zwei knappen Niederlagen gegen die etablierten Gegner München RFC und Neckarsulmer SU in den letzten Wochen trachten die TSV‘ler  nach Wiedergutmachung und das Team mit ihrem traditionell starken Sturm und der schnellen Hintermannschaft wird alles daransetzen sich in dieser Begegnung durchzusetzen. Wir werden den Nürnberger nicht unterschätzen und können nur mit einer guten Leistung den Platz an die Tabellenspitze halten”.

Weiterlesen →